Tagesschau: Sprecherin gesteht – „Wenn ich DAS mache, kann ich nicht mehr auf den Schirm“

„Tagesschau“-Sprecherin Linda Zervakis befindet sich immer noch in häuslicher Quarantäne.
„Tagesschau“-Sprecherin Linda Zervakis befindet sich immer noch in häuslicher Quarantäne.
Foto: picture alliance / dpa

Die bekannte „Tagesschau“-Sprecherin Linda Zervakis befindet sich über einer Woche in häuslicher Quarantäne. Trotzdem denkt sie schon über ihre Rückkehr zur „Tagesschau“ nach – und wird dabei mit einem persönlichen Problem konfrontiert.

„Tagesschau“-Sprecherin über Zeit nach der Quarantäne

Seit knapp einer Woche muss die ARD schon auf „Tagesschau“-Sprecherin Linda Zervakis verzichten. Die befindet sich in häuslicher Quarantäne, hält ihre Fans auf Instagram mit einem „Quarantäne-Tagebuch“ auf dem Laufenden.

Am Samstag hat sich die 45-Jährige mit ihrem Leben nach der Quarantäne auseinandergesetzt – und ihren Arbeitgeber kontaktiert.

„Ich habe heute beim Sender angerufen, um zu hören, was auf mich zu kommt. Es ist alles andere als lustig, der Sender tut alles, um die Mitarbeiter zu schützen“, berichtet sie in einem Video auf Instagram.

So wird darauf geachtet, dass alle Mitarbeiter im „Tagesschau“-Studio genügend Abstand haben. Doch genau das birgt ein Problem für Linda Zervakis.

+++Coronavirus: Jetzt gibt es Grenzkontrollen INNERHALB Deutschlands! ++ Zweiter Todesfall in Hamburg+++

„Das kann ich nicht“

Unter dem Umständen kam bei der Journalistin nämlich folgender Gedanke auf: „Ich muss ja auch irgendwie in die Maske, wo man auf engstem Raum ist.“

Doch die ARD stellt es den Moderatoren ab sofort frei, sich selbst zu schminken. Es gibt also keine Visagistin und keine Maske für die Hamburgerin. Schockiert gesteht Linda Zervakis: „Da haben wir leider das nächste Problem – das kann ich nämlich auch nicht.“

---------------------------------

Mehr News:

------------------------------

Ihr bitteres Fazit: „Also wenn ich das mache, dann kann ich leider nicht mehr auf den Schirm.“ Deshalb fragt sie ihre Instagram-Follower nach Schmink-Tipps und Tutorials. Die kommentieren amüsiert:

  • „Bleib so, wie Du bist, gesund und fröhlich. Danke für Dein Corona-Tagebuch. Wenn Du das gemeistert hast, schaffst Du auch die Maske...“
  • „Linda, mal ganz im Ernst, du kannst, so wie du bist, vor die Kamera.“
  • „Mach doch aus dem Wohnzimmer die Nachrichten, scheiss auf Schminke, sollen die im Sender einen Filter vor die Kamera halten dann ist doch alles gut!“

Was Linda Zervakis ihren Instagram-Fans schon am Anfang ihrer Quarantäne für ein ehrliches Geständnis machte, kannst du >>>> hier lesen. (kv)