Coronavirus: Virologe Christian Drosten warnt eindringlich vor DIESEM Phänomen

Chronologie der Corona-Pandemie

In drei Monaten wurden eine Million Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Wir zeichnen die Ausbreitung des Virus nach.

Beschreibung anzeigen

Seit Ausbruch des Coronavirus ist er der Experte, an dessen Lippen ganz Deutschland hängt: Christian Drosten.

Der Virologe der Berliner Charité informiert eine ganze Nation ausführlich und verständlich über die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus. Im Gespräch mit dem britischen „Guardian“ sprach der 48-Jährige für die Bundesrepublik nun eine entscheidende Warnung aus.

Coronavirus: Virologe Drosten spricht klare Warnung für Deutschland aus

Eigentlich war Drosten mit der Entwicklung in Deutschland bisher zufrieden: „Momentan sehen wir in Deutschland halbleere Intensivstationen. Das liegt daran, dass wir schon recht frühzeitig in einem sehr breiten Spektrum getestet haben. So haben wir die Epidemie stoppen können. Wir haben den Reproduktionsfaktor auf unter 1 gebracht.“

Doch nun droht die Stimmung zu kippen. Drosten: „Jetzt setzt das ein, was ich als Präventionsparadoxon bezeichne. Die Menschen in Deutschland denken, wir hätten überreagiert. Es gibt einen großen wirtschaftlichen und politischen Druck, schnell wieder zur Normalität überzugehen.“

„Wir werden einiges an ‚Kreativität‘ erleben“

Was der Virologe vermutet: „Der Plan der Bundesregierung ist, dass wir langsam und in kleinen Schritten aus dem Lockdown aussteigen. Aber ich befürchte, dass wir dahingehend einiges an ‚Kreativität‘ erleben, weil jedes Bundesland seine eigen Regeln aufstellt und den Plan der Bundesregierung anders interpretiert. Ich mache mir große Sorgen, dass der Reproduktionsfaktor wieder steigen wird und wir eine zweite Welle des Coronavirus erleben.“

+++Coronavirus: Neues beängstigendes Symptom aufgetaucht – vor allem junge Menschen betroffen+++

Wenn es nach Drosten ginge, hätte Deutschland mit der Lockerung der Corona-Einschränkungen noch ein paar Wochen warten können. „Es gibt Wissenschaftler, die davon ausgehen, dass wir den Reproduktionsfaktor auf unter 0,2 bringen könnten, wenn wir den Lockdown nur um wenige Wochen verlängern. Ich tendiere dazu, diese These zu unterstützen“, sagt der Virologe.

--------------------

Mehr zum Thema:

--------------------

Lob an Merkel

Hoffnung auf eine baldige Herdenimmunität bräuchte die Gesellschaft sich laut Drosten nicht machen. „Um Herdenimmunität zu erreichen, müssten mindestens 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung einen Antikörper gegen das Coronavirus gebildet haben. In Europa und in den USA sind wir dahingehend laut Studien aber erst im unteren einstelligen Prozentbereich.“

Ein großes Lob sprach Drosten derweil der Bundeskanzlerin aus. Angela Merkel verhalte sich in dieser Krise vorbildlich. „Sie ist extrem gut informiert“, sagt Drosten: „Es hilft, dass sie eine Wissenschaftlerin ist. Aber das Entscheidende ist ihr Charakter. Eine der wichtigsten Eigenschaften eines guten Staatsoberhaupts ist es, diese Situation nicht als politische Chance zur Werbung in eigener Sache zu verstehen.“

Maskenpflicht ab Montag

Ab Montag gilt nun in Deutschland eine Maskenpflicht. Wie du dir eine Maske selbst nähst, wie du sie richtig desinfizierst und wäschst, liest du hier.

Mundschutz selbst nähen

Wenn du dir noch eine Schutzmaske zum Wechseln basteln möchtest, findest du hier eine Anleitung dazu >>>(dhe)