München: Bericht – BMW will Tausende Stellen streichen

Der Münchener Autohersteller BMW muss 6000 Jobs abbauen.
Der Münchener Autohersteller BMW muss 6000 Jobs abbauen.
Foto: Shannon Stapleton / REUTERS

Hammer beim Autobauer BMW aus München. Das Unternehmen muss 6000 Jobs komplett streichen. Das berichtet das „Handelsblatt.“

Demnach haben sich Management und Betriebsrat auf den Personalabbau geeinigt.

München: Bericht – BMW will Tausende Stellen streichen

Zwar ist die Kurzarbeit für 34 000 Beschäftigte so gut wie aufgehoben, doch es mangele an Arbeit. In den wichtigsten deutschen Standorten werde lediglich im Ein-Schicht-Betrieb gearbeitet. Das sei zu wenig um wirtschaftlich zu produzieren.

-----------------------------------

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Galeria Karstadt Kaufhof: Geheime Informationen durchgesickert! So viele Filialen sollen deutschlandweit geschlossen werden

Supermarkt: Dieses Produkt deiner Kindheit wird es SO bald nicht mehr bei Rewe und Co. geben

Ikea: Möbelriese verlängert DIESE Aktion, nachdem die Läden wegen Corona geschlossen waren

-----------------------------------

Betriebsbedingte Kündigungen soll es allerdings angeblich nicht geben. Allerdings ist das ebenfalls der Wegfall von Leiharbeitern und Werkverträgen.

Es sei der erste Personalabbau, den BMW seit der Finanzkrise 2008 vornehmen muss. Schon vor der Coronakrise stimmten die Zahlen bei den erfolgsverwöhnten Münchenern nicht mehr.

---------------------------------

Mehr News aus München:

München: Anwohner feiert wilde Party – und findet am nächsten Tag DAS im Treppenhaus

---------------------------------

Die Umsatzrendite im Autogeschäft lag 2019 unter fünf Prozent, angepeilt sind acht. Das erste Halbjahr 2020 wird BMW wegen des Shutdowns in die roten Zahlen treiben.

Der Absatz von 2,5 Millionen Autos könnte auf knapp über zwei Millionen sinken, heißt es in Konzernkreisen.(pg)