Meghan Markle: Erschreckende Erkenntnis – sie und Prinz Harry werden...

Meghan Markle: Steht sie unter ständiger Beobachtung?
Meghan Markle: Steht sie unter ständiger Beobachtung?
Foto: imago images

Es ist nicht leicht zur royalen Familie zu gehören. Das haben Meghan Markle und Ehemann Prinz Harry am eigenen Leib erfahren müssen.

Die Pflichten, die Aufgaben, dazu der ständige öffentliche Druck und nie ist man einmal unbeobachtet. Drum dachten sich Meghan Markle und Harry, dass es doch klug sei, mit Baby Archie dem royalen England zu entfliehen und in der Glitzermetropole Los Angeles ein neues Leben zu beginnen.

Meghan Markle: Hat die Flucht nach L.A. nichts gebracht?

Fernab von Familie, Paparazzi und immer weiter steigender Erwartungshaltung. Doch so ganz scheint das auch in Los Angeles nicht zu klappen.

-------------------------------

Das ist Meghan Markle:

  • Meghan wurde am 4. August 1981 in Los Angeles geboren
  • am 19. Mai 2018 heiratete sie Prinz Harry
  • durch die Heirat wurde sie Mitglied der britischen Königsfamilie und Herzogin von Sussex
  • am 6. Mai 2019 wurde ihr gemeinsamer erster Sohn Baby Archie geboren
  • im Januar 2020 verkündeten Meghan und Harry den Rücktritt vom britischen Königshaus (Megxit)

---------------------------------

Die Augen von Queen Elizabeth II. sind überall, das zumindest behauptet Royals-Expertin Katie Nicholl gegenüber dem britischen „Express“. „Der Palast beobachtet ganz genau, was Meghan und Harry tun. Sie werden zuschauen, und sie werden sehr genau hinschauen“, so die Expertin.

+++ Queen Elizabeth II.: Jetzt kommt DAS ans Licht – sie hat ausgerechnet… +++

Meghan Markle: Die Augen der Queen sind überall

Meghan Markle und Prinz Harry werden also ständig beobachtet. Eigentlich das krasse Gegenteil von dem, was sich das Paar durch seinen Umzug in die USA erhofft hatte.

+++ Meghan Markle: Insider enthüllt – Prinz Charles sah die Schauspielerin schon immer als ... +++

Demnach wird der Palast auch wissen, welch Probleme Meghan Markle und Prinz Harry derzeit mit dem Start ihrer „Archewell“-Organisation haben. So habe die Marke von den US-Behörden noch immer keine Erlaubnis erhalten. „The Sun“ hatte herausgefunden, dass der Zweck der Organisation zu wage gehalten sei, zudem wurden nicht alle erforderlichen Gebühren bezahlt. Sogar eine Unterschrift soll gefehlt haben.

Für Prinz Harry hat Meghan Markle einen ganz speziellen Plan. Was das für einer ist, liest du hier.