Mallorca beschließt Corona-Bußgeldkatalog – bis zu 600.000 Euro Strafe DAFÜR

Mallorca macht ernst! Bis zu 600.000 Euro Strafe bei Corona-Verstößen. (Symbolbild)
Mallorca macht ernst! Bis zu 600.000 Euro Strafe bei Corona-Verstößen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Chris Emil Janßen

Die beliebte Urlaubsinsel Mallorca macht ernst!

Das Balearische Kabinett hat am Freitag (10. Juli) einen neuen Bußgeldkatalog beschlossen. Es werden demnächst strenge Kontrollen vorgenommen, um die Ansteckungszahlen des Coronavirus so gering wie möglich zu halten. Wer gegen den Maßnahmenkatalog verstößt muss nun auf Mallorca mit hohen Strafen rechnen!

Mallorca: Bis zu 600.000 Euro Strafe

Die Verwaltungsministerin Isabel Castro stellte am Freitag nach der Kabinettssitzung den neuen Maßnahmenkatalog vor. Ziel sei es, die „Gesundheit der Bürger und Besucher“ zu bewahren. Es gäbe jedoch „einige wenige“, die die Gesundheit aller leichtfertig auf Spiel setzen, erklärte Castro.

+++ Corona: Politiker nennt Bedingungen für Maskenpflicht-Lockerung – „Solange wir...“ +++

Der Schwerpunkt der Verordnung sind strenge Kontrollen. Illegale Menschenansammlungen, wie bei illegalen Partys, sollen mit der Androhung von saftigen Bußgeldern verhindert werden. Das gilt nicht nur für Mallorca sondern auch für die Baleareninseln Ibiza, Menorca und Formentera.

--------------

Das ist Mallorca:

  • spanischen Baleareninseln im Mittelmeer
  • Hauptstadt ist Palma
  • 896.038 Einwohner
  • „La Balanguera“ ist die Hymne der Insel

--------------

Illegale Parties auf Mallorca

Wie die „Mallorcazeitung“ berichtet werden Verstöße gegen die Maskepflicht mit 100 Euro betraft. Bei leichten Verstößen muss mit Bußgeldern von 100 bis maximal 3.000 Euro gerechnet werden.

------------

Mehr News:

Pietro Lombardi zeigt seine Luxusvilla auf Mallorca – dann die Überraschung: „Ich bin selber...“

Flughafen Frankfurt: Wütender Passagier will nur noch eins wissen – „Wieso schafft ihr es nicht...?“

Danni Büchner platzt der Kragen – dann mischt ausgerechnet SIE sich ein

------------

Regierungssprecherin Pilar Costa erklärte, die Regierung wolle damit „die Bürger wachrütteln“, damit Maßnahmen nicht nachlassen, sondern weiterhin so vorbildlich eingehalten werden, wie während des Ausnahmezustands.

Doch wie sieht es mit der Touristenbranche aus? Immerhin sind die Inseln Mallorca und Ibiza auch für ihre ausschweifende Party-Szene bekannt. Je mehr Touristen wieder auf die Inseln kommen, desto mehr besteht die Gefahr, dass illegale Partys stattfinden.

Strenge Kontrollen auf Mallorca

Diese Befürchtung nimmt wohl auch die Balearische Regierung ziemlich ernst. Diese illegalen Menschenansammlung stellen einen schweren oder sehr schweren Verstoß gegen die Verordnung dar. Der Maßnahmenkatalog gibt ein sattes Bußgeld von 60.000 bis zu 600.000 Euro vor.

+++ Mallorca: Das sind die Hotspots der beliebten Ferieninsel +++

Die Vorordnung trat mit der Veröffentlichung am Freitag sofort in Kraft, berichtet die „Mallorcazeitung“. Bereits an diesem Wochenende soll es gezielte Inspektionen geben, bei denen verschiedenen Behörden, wie die Orts- und Nationalpolizei sowie die Guardia Civil, zusammenarbeiten sollen. (mia)