Aldi, Lidl, Rewe und Co.: Einkaufswagen hat cleveren Griff – und dafür ist er da

Du kaufst bei Aldi, Lidl, Rewe und Co. ein und nutzt einen Einkaufswagen? Über dieses Detail hast du sicher noch nicht nachgedacht. (Symbolbild)
Du kaufst bei Aldi, Lidl, Rewe und Co. ein und nutzt einen Einkaufswagen? Über dieses Detail hast du sicher noch nicht nachgedacht. (Symbolbild)
Foto: imago images / Emmanuele Contini

Wenn du bei Aldi, Lidl, Rewe und Co. einkaufen gehst, dann denkst du gar nicht weiter darüber nach. Doch das hast du sicher noch nicht über Einkaufswagen gewusst!

Bei Aldi, Lidl, Rewe und Co. ohne Einkaufswagen durch die Gänge laufen? Nicht erst seit Corona unvorstellbar! Vor allem bei Groß-Einkäufen. Auch die Kleinsten lieben ihn, denn im Kindersitz ist die Übersicht am besten. Aber hast du dich schon mal gefragt, wofür der Griff am Wagen genau ist?

Aldi, Lidl, Rewe und Co.: Hättest du das über den Einkaufswagen gewusst?

Die meisten nutzen bei Aldi, Lidl, Rewe und Co. den runden Griff am Kindersitz, um ihre Tasche mit Pfandflaschen oder ihren Einkaufsbeutel daran zu hängen. Im Netz kursiert außerdem das Gerücht, dass der Griff für Obsttüten wäre. So sollen die empfindlichen Lebensmittel nicht zerdrückt werden, berichtet chip.de.

Doch dafür ist der Griff gar nicht gemacht. Die Hersteller von Einkaufswagen haben sich bei der Konstruktion so einiges einfallen lassen, um uns den Einkauf zu erleichtern.

Das fängt schon beim Betreten von Aldi, Lidl, Rewe und Co. an, wenn wir uns einen Wagen schnappen. Ein Pressesprecher des Einkaufswagenherstellers Wanzl erklärt, dass der Griff am Kindersitz eine ganz andere Funktion habe.

------------

Die Geschichte des Einkaufswagens:

  • Zum ersten Mal wurde der Einkaufswagen 1937 in den USA genutzt.
  • Damals bot Sylvan Goldman einen Wagen in einem Humpty-Dumpty-Supermarkt in Oklahoma City den Kunden an
  • 1940 meldete er das Patent dafür an
  • Sechs Jahre später erfand Orla E. Watson den heutigen Einkaufswagen, den man ineinanderschieben kann
  • Aber erst 1948 kam der praktische Einkaufshelfer nach Deutschland
  • Zuerst konnte man lediglich zwei Körbe in ein Gestell hängen
  • Rudolf Wanzl entwickelte den Einkaufswagen weiter
  • 1950 gab es dann in Deutschland auch Einkaufswagen mit einem festen Korb
  • Noch heute werden die meisten Einkaufswagen von Wanzl bezogen

------------

Er ist dafür da, dass die Klappe des Kindersitzes geschlossen wird, wenn die Wagen ineinandergeschoben werden, um Platz zu sparen. Denn wenn dies nicht passiert, verkeilen sich die nützlichen Einkaufshelfer.

Aldi, Lidl, Rewe und Co.: Dieser Haken ist für deine Tüten gedacht

Zusätzlich kann die offene Klappe dafür sorgen, dass der Kindersitz blockiert und der nächste Kunde seinen Einkaufswagen bei Aldi, Lidl, Rewe und Co. nicht einschieben kann.

----------

Top-News:

Rewe: Kunde kauft im Supermarkt ein – als er diesen Aushang sieht, platzt ihm der Kragen: „Eine bodenlose Frechheit“

Aldi Süd: Das gab es noch NIE beim Discounter – Mitarbeiter müssen ab sofort ...

Aldi: Kunde entdeckt deutlichen Preisunterschied – „Daher gehe ich inzwischen lieber zu Lidl“

----------

Der Griff dient somit als automatische Schließhilfe. Wie chip.de anmerkt, ist der Plastik-Haken, der sich bei den meisten Modellen an der Vorderseite des Wagens befindet, für Tüten gedacht.

Aber ganz ehrlich: Wen stört es schon, wenn die Tüte am Kindersitz-Griff hängt? (ldi)

+++ Rewe: Kunde bestellt beim Lieferservice – und erlebt eine böse Überraschung +++

Kampfansage der Discounter

Schon gehört? Aldi und Netto haben gerade richtig Stress miteinander. Netto hat Aldi öffentlich eine krasse Ansage gemacht und das Ganze noch in ein Video verpackt. Hier siehst du es <<<