Kreuzfahrt-Schock! Reederei ist pleite – diese beliebten Schiffe könnten nun verschrottet werden

Schock für alle Kreuzfahrt-Fans: Diese Schiffe könnte es bald nicht mehr geben - die MS Astor ist eins von ihnen...
Schock für alle Kreuzfahrt-Fans: Diese Schiffe könnte es bald nicht mehr geben - die MS Astor ist eins von ihnen...
Foto: imago images / Eastnews

Nach dem Schock für alle Kreuzfahrt-Fans am Montag wegen der Insolvenz der deutschen Kreuzfahrtmarke „Transocean“ folgt nun der nächste harte Schlag.

Denn den Schiffen des insolventen Kreuzfahrt-Unternehmens droht ein tragisches Schicksal, wenn die Reederei keinen neuen Käufer findet. Das berichtet „Kreuzfahrt Aktuelles“.

Kreuzfahrt: Diese Haushalts-Gegenstände sind an Bord verboten
Kreuzfahrt: Diese Haushalts-Gegenstände sind an Bord verboten

Kreuzfahrt: Unternehmen pleite – DAS könnte im schlimmsten Fall mit den Schiffen passieren

Gelingt dies nicht, so könnten sie verschrottet werden. Einige Schiffe, darunter die „Columbus“, ist vor kurzem bereits von den britischen Behörden festgesetzt worden.

Diese Schiffe gehörten bis zum Aus zur Flotte der „Transocean“-Kreuzfahrten – und sind nun von der Verschrottung bedroht:

+++ Kreuzfahrt: Kapitänin verrät – DAS erwartet sie von der Crew +++

  • MS Astor (1987)
  • MS Astoria (1946)
  • MS Columbus (1989)
  • MS Magellan (1985)
  • MS Marco Polo (1965)
  • MS Vasco Da Gama (1993)
  • MS Bellejour (Fluss)
  • MS Bellefleur (Fluss)

Die „Transocean“-Schiffe wären nicht die ersten, die der Corona-Krise zum Opfer fallen. Auch die insolvente Reederei Pullmantur Cruises aus Großbritannien kündigte an, durch die Pleite die gesamte Flotte verschrotten zu müssen.

+++ Kreuzfahrt: Aida-Fans schockiert – Droht dieser Flotte das Aus? +++

------------------------

„Transocean“-Kreuzfahrt: So gehst du vor, wenn deine Reise abgesagt wurde

  • Für Kunden aus Deutschland ist die Art der Reisebuchung und -Zahlung von Bedeutung
  • Die vom Mutterkonzern SQTL (South Quay Travel & Leasure Limited) verkauften Kreuzfahrtpakete sind durch Sicherungsscheine der ABTA Ltd. mit Sitz in London geschützt.
  • Kunden, die eine von SQTL bereitgestellte Pauschalreise über ein Reisebüro gebucht haben, sollten sich zunächst an ihr Reisebüro wenden, um dort weitere Beratung und Unterstützung zu erhalten, da das Reisebüro möglicherweise alternative Vorkehrungen für Sie getroffen hat
  • Wer direkt bei SQTL gebucht haben, ist durch ABTA oder durch den Kredit- oder Debitkartenaussteller geschützt.
  • Informationen dazu, wie du Ansprüche geltend machen kannst, gibt es auf der Website www.abta.com/failures

------------------------

Ob es für das Unternehmen einen Neustart geben kann, ist derzeit unklar. Daher sei laut „Kreuzfahrt Aktuelles“ davon auszugehen, dass Transocean und der Mutterkonzern „Cruise & Maritime Voyages“ komplett vom Markt verschwinden werden.

------------------------

Mehr Kreuzfahrt-Themen:

Urlaub in Italien: Neue Regeln – Touristen müssen jetzt DAS vorweisen

Urlaub: Airline feuert alle Flugbegleiter – heftige Auswirkungen auf die Gäste

Tui: Kreuzfahrt-Unternehmen macht große Ankündigung – und stößt bei Kunden auf Verwunderung! „Sehr mysteriös“

------------------------

Traurig für alle Kreuzfahrt-Fans: Alle gebuchten Schiffsreisen der „Transocean“ hat das Unternehmen bereits ersatzlos abgesagt.

Das Management hatte zuvor erfolglos versucht, frisches Geld von Banken und Investoren zu bekommen, um das Unternehmen und damit alle Reisen zu retten. Die genauen Hintergründe sind nicht bekannt, wahrscheinlich ist allerdings eine Verbindung mit der Corona-Krise. (vh)