Amazon Prime wird teurer – SIE müssen ab sofort mehr zahlen

Bei Amazon prime gibt es ab dem 30. Juli eine Änderung. Die trifft vor allem Azubis und Studenten. (Symbolbild)
Bei Amazon prime gibt es ab dem 30. Juli eine Änderung. Die trifft vor allem Azubis und Studenten. (Symbolbild)
Foto: imago images / photothek

Der 30. Juli war Stichtag bei Versand-Riese Amazon. Ab diesem Zeitpunkt gab es für die beliebten Prime-Abos von Amazon eine gravierende Änderung.

Bitter: Wer jetzt erst sein Abo abschließt, zahlt drauf. Wir verraten dir, welche Amazon-Konten von dem teureren Preis betroffen sind – denn hier gibt es verschiedene Modelle.

Amazon: Eine günstige Prime-Variante gibt es noch

Seit 2014 können Kunden in Deutschland ein Amazon-Prime-Abo abschließen. Zuvor gab es ebenfalls ein Abo von Amazon, mit dem Kunden jedoch nur ihre Ware auch unter einem Versandwert von 20 Euro gratis nach Hause liefern lassen konnten. Seitdem hat sich einiges getan.

Inzwischen findet sich Amazon Prime in Millionen Haushalten und natürlich auch auf einer entsprechenden Anzahl von Fernsehern oder Laptops. Zudem hat Amazon mit der Produktion eigener Inhalte begonnen und vermarktet diese als „Amazon Originals“ über sein Video-Portal.

Was viele dabei häufig vergessen: Bei den Amazon-Prime-Abos gibt es neben der normalen Variante für 7,99 Euro im Monat, beziehungsweise 69 Euro im Jahr, auch ein günstigeres Modell. Darauf kann jedoch nicht jeder zugreifen.

------------------------------

Das ist Amazon:

  • 1994 in den USA von Informatiker Jezz Bezos als Onlinebuchhandlung entwickelt
  • Inzwischen ist es Marktführer im Online-Handel
  • 2019 erwirtschaftete Amazon einen Umsatz von 280 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 11,6 Milliarden
  • Amazon bietet nicht mehr nur Waren an, sondern auch verschiedene Dienste wie Prime, Pay, Video oder Music
  • Gründer Bezos gilt als reichster Mensch der Welt, sein Vermögen wird auf mehr als 100 Milliarden Dollar geschätzt

------------------------------

Für Studenten und Auszubildende bietet Amazon ein rabattiertes „Amazon Prime Student“ an. Und die Ersparnis kann sich sehen lassen: Statt 7,99 Euro werden hier nur 3,99 Euro im Monat fällig. Wer für ein ganzes Jahr auf einmal zahlen möchte, muss 34 Euro berappen. Doch die Sache hat einen Haken.

+++ Wetter: Experte vermutet Katastrophen-Szenario im Sommer 2020! „Diese Prognose macht wirklich Angst“ +++

Amazon mit deutlicher Änderung

Denn Amazon Prime Student gibt es für maximal vier Jahre am Stück. Wer danach weiter Prime schauen möchte, muss auf das teurere Modell wechseln. Um die Studenten und Azubis zum Abo-Abschluss zu bewegen, hatte Amazon sogar noch einen draufgepackt: Bislang gab es das erste Jahr Prime Student sogar komplett umsonst! Doch genau damit ist jetzt Schluss, wie Amazon angekündigt hatte.

+++ Urlaub in Kroatien: Touristen beobachten Deutschen am Strand – und rufen sofort die Polizei +++

Statt einem Jahr soll es demnach in Zukunft nur noch ein halbes Jahr gratis geben. Klingt erst einmal nach kaum einer Veränderung – sorgt unter dem Strich jedoch für Mehrkosten von 24 Euro für das halbe Jahr, welches nun zusätzlich gezahlt werden muss. Hochgerechnet auf die vier Jahre Maximallaufzeit eine Preiserhöhung von mehr als 20 Prozent.

------------------------------------

Mehr News zu Amazon:

Amazon: Über dieses Video lacht das Netz – Paketbotin macht tatsächlich DAS bei der Übergabe

Amazon: Mitarbeiterin stirbt an Covid-19 – jetzt kommt auch noch DAS raus

Amazon: Frau bestellt sich Airpods – als sie das Paket öffnet, fällt sie vom Glauben ab

------------------------------------

Ob das gestrichene halbe Gratis-Jahr Studenten und Azubis von dem Deal abhält, bleibt jedoch zu bezweifeln. Schließlich ist der Preis von 3,99 Euro im Monat verglichen mit dem von Netflix (Kosten zwischen 4 und 7,99 Euro je nach Anzahl der Nutzer) auf einem Niveau. Allerdings gibt es bei Netflix nur 30 Tage kostenlose Testung. Und auch verglichen mit Disney+ (ab 6,99 Euro pro Monat) kann das Amazon-Angebot attraktiv sein. (dav)