Andreas Gabalier tieftraurig – „Was bleibt, ist die Hoffnung...“

Andreas Gabalier. (Archivfoto)
Andreas Gabalier. (Archivfoto)
Foto: imago images / Joachim Sielski

Andreas Gabalier hat sich als „Volks Rock'n'Roller“ einen Namen gemacht. Doch auch ein „Volks Rock'n'Roller“ ist mal tieftraurig.

Wie Andreas Gabalier auf Instagram schreibt, bleibt ihm aktuell nur die Hoffnung.

Andreas Gabalier ist tieftraurig

„Genau jetzt wäre ich in meiner viel geliebten Schweiz wieder bereit für die große Bühne gewesen“, erklärt Gabalier seinen Fans auf Instagram. Wegen der Corona-Pandemie ist das allerdings nicht möglich.

„Was bleibt, ist die Hoffnung für das nächste Jahr“, schreibt Gabalier weiter. „Weil wir Volks Rock'n'Roller an das Gute glauben!“

+++ Andreas Gabalier sitzt nichtsahnend im Café – hätte er mal besser genauer hingeschaut +++

-------------------------------------

Das ist Andreas Gabalier:

  • Andreas Gabalier wurde 1984 in Friesach, Österreich geboren
  • Er ist ein volkstümlicher Sänger
  • Sein größter Erfolg ist der Song „Hulapalu“
  • Gabalier hat insgesamt sechs Alben veröffentlicht. Sein letztes Album heißt „Vergiss mein nicht“
  • Im Jahr 2019 trennten sich Andreas Gabalier und seine langjährige Freundin Silvia Schneider
  • Andreas Gabalier war sechs Jahre mit der Journalistin liiert
  • 2020 sollte ein riesiges Fan-Festival in München stattfinden
  • Es wurde auf 2021 verschoben

-------------------------------------

+++ Andreas Gabalier: Intimes Foto aufgetaucht – „Ich hoffe...“ +++

Mega-Auftritt bei der Formel 1

Seinen letzten großen Auftritt hatte Andreas Gabalier beim Großen Preis der Steiermark in der Formel 1. Stilecht mit Akkordeon sang der „Volks Rock 'n' Roller“ die Steirische Hymne. Doch es hagelte Kritik. Mehr dazu gibt es hier. (nr)