Martin Rütter: Hundeprofi glaubt nicht, was er da sieht – „Total naiv“

Hundeprofi Martin Rütter findet in der Sendung klar Worte. (Symbolbild)
Hundeprofi Martin Rütter findet in der Sendung klar Worte. (Symbolbild)
Foto: imago images / Future Image

Am Sonntag begleitete die Sendung „Martin Rütter – Die Welpen Kommen“ wieder frisch gebackene Hundebesitzer. So kleine Hundewelpen sind schon echt herzerwärmend. Offenbar aber nicht für alle.

Denn wenn es nach Teenie Noah geht, könnte seine Familie auch auf den Vierbeiner verzichten. Dafür findet Martin Rütter drastische Worte!

Martin Rütter: Hundeprofi glaubt nicht, was er da sieht

Gewünscht hatte sich die Tochter der Baumgärtners aus Emmingen den kleinen Welpen. Der Wunsch wurde ihr nun von ihren Eltern erfüllt. Doch ihr großer Bruder ist nicht begeistert von der Idee, einen Familienhund anzuschaffen.

Bei der Begrüßung des Welpen Ebby wird auch schnell klar: Noah hat keine Lust auf das Tier. Seine Begründung: „Ich find' den Hund nicht süß, ich sehe ihn einfach als einen Hund.“

Sohn lässt der Hund kalt

Doch der Junge befindet sich grade in der Pubertät. Daher vermutet der Hundeprofi, dass er den Vierbeiner einfach uncool finden könnte, um gegen seine kleine Schwester zu rebellieren. „Lustig, wie die in der Pubertät so drauf sind“, kommentiert Rütter die Situation.

+++ Martin Rütter: Hundeprofi teilt skurrile Videos – „Wurde dein Account gehackt?!“ +++

Doch sollte nicht die ganze Familie bei der Hundeerziehung an einem Strang ziehen? Optimale Voraussetzungen sind das nach Meinung des Hundeprofis jedenfalls nicht. Ein bisschen tut dem Hundetrainer der Welpe leid. Offenbar hat sich nur die Tochter den Welpen wirklich gewünscht.

Der Rest der Familie sitzt eher wie „Zoobesucher“ drumherum, als Ebby die Wohnung erkundet.

Trotzdem gibt sich Vater Baumgärtner am nächsten Morgen wirklich Mühe. Als er den kleinsten Sprössling zum Kindergarten fährt, ist auch Welpe Ebby mit an Bord. In einer Transportbox im Kofferraum soll sie es besonders komfortabel haben.

Erste Autofahrt mit Welpen

Ganz begeistert ist der junge Hund davon aber nicht und fängt während der Fahrt verzweifelt an zu knurren. Der Familienvater fährt mit dem Auto rechts ran und schaut nach. Dabei versucht er dem Welpen bereits erste Kommandos zu erteilen.

----------

Mehr News:

Martin Rütter: Hundeprofi macht jetzt DAS – Fans gehen auf die Barrikaden: „Sehr unglaubwürdig“

Martin Rütter: Hundeprofi staunt nicht schlecht – „Ich habe schon alles erlebt, aber...“

Martin Rütter: Junger Hund soll eingeschläfert werden – Hundeprofi geschockt „Ich kann dir...“

----------

Für Martin Rütter ist das Vorgehen „total naiv“, denn in dieser Situation gehe es eher darum, sich zu vergewissern, ob es Ebby im Auto gut geht.

----------

Das ist Martin Rütter:

  • Martin Rütter wurde am 22. Juni 1970 in Duisburg geboren
  • Er studierte zunächst Sportwissenschaften, ließ sich danach zum Tierpsychologen ausbilden
  • Später moderierte Martin Rütter die WDR-Sendung „Eine Couch für alle Felle“
  • 2008 startete Rütters eigene Sendung „Der Hundeprofi“ bei VOX, seine neueste Show heißt „Helden auf vier Pfoten“
  • Mittlerweile moderiert er auch die RTL-Show „Martin Rütter – Die Welpen kommen“
  • Nebenbei hat Rütter diverse Bücher über das Training von Hunden geschrieben

----------

„Klar wird sie jetzt nicht 'Platz machen', sie ist total im Stress“, so der Hundetrainer.

Eigentlich scheint es Ebby gut zu gehen, doch so schnell geht die Fahrt nicht weiter. Der Familienvater muss sich noch ein zweites Mal vergewissern, ob es dem Welpen wirklich gut geht, immerhin knurrt der Hund immer noch.

Die Familie muss sich erstemal „eingrooven“, so Rütter. Er rät der Familie außerdem: „Wenn ich das Gefühl habe, sie leidet total, dann halte ich an, obwohl sie quietscht, wenn ich aber das Gefühl habe, die meckert nur vor sich hin, dann fahr ich auf jedenfall weiter“. (mia)