„Tatort“: ARD zeigt Wunsch-Tatort – Zuschauern springt DAS sofort ins Auge

Beim Wunsch-Tatort aus Dortmund sticht den Zuschauern ein Detail besonders ins Auge.
Beim Wunsch-Tatort aus Dortmund sticht den Zuschauern ein Detail besonders ins Auge.
Foto: imago images / sepp spiegl

Das Sommerloch sollte mit einem neuen Konzept gestopft werden. Prinzipiell war es eine gute Idee, die die ARD da hatte. Statt in der Sommerpause einfach irgendwelche „Tatort“-Wiederholungen zu zeigen, ließ der Sender die Zuschauer selbst entscheiden, welcher Film ihnen denn am Sonntagabend zu Gemüte gereicht werden sollte.

Das klappte mal gut, mal schlecht. So kam es bereits zu einer Voting-Panne, da die „Tatort“-Wahl „von extern manipuliert“ wurde, wie die ARD bekannt gab. Doch auch die Auswahl gefiel einigen Zuschauern überhaupt nicht. Bei nahezu jedem Film in den vergangenen Wochen kam es zu heftiger Kritik vonseiten der Fans.

„Tatort“: ARD zeigt Wunsch-Tatort – doch die Fans sind sauer

Der Til-Schweiger-„Tatort“, der am vergangenen Sonntag lief, fiel bei den Fans durch. Kommentare wie „Tatort Hamburg ging noch nie, ist ja bald wie 'Vier Fäuste gegen den Rest der Welt'“ oder „Wenn man den Tatort mit einem billigen Blockbuster aus Hollywood verwechselt“, waren da noch die netteren Bemerkungen.

Einige Zuschauer glaubten sogar an eine weitere Manipulation, warfen der ARD vor, dass man die Wunsch-„Tatorte“ sogar auswürfele. Und auch beim Erfurt-„Tatort“, den die ARD Ende Juli zeigte, gingen die Zuschauer auf die Barrikaden. „Also, sorry für die Wortwahl, verarschen kann ich mich auch alleine. Wieder die beiden, da läuft wohl was schief“, schrieb beispielsweise ein User.

------------------------

Mehr zum „Tatort“:

„Tatort“: Spektakuläre Wende – mit diesem Comeback hat in Köln niemand gerechnet

„Tatort“ aus Dortmund (ARD): Wunschfolge behandelt ausgerechnet DIESES Thema – „Panik, sich anzustecken“

Tatort“-Schauspieler Jan Josef Liefers weist auf großes Corona-Problem hin – „Eine Unverschämtheit“

------------------------

An diesem Sonntag fiel das Voting auf einen „Tatort“ aus dem Ruhrgebiet. Um 20.15 Uhr zeigt die ARD den Dortmund-„Tatort“ „Kollaps“. Die Entscheidung hatte die ARD auf ihren Social-Media-Accounts veröffentlicht und eine überraschende Reaktion erhalten. Denn der Dortmunder „Tatort“ erhält nahezu ausschließlich Zustimmung. Kaum Gemecker, nur positive Kommentare.

„Na also, wieder ein guter Tatort...“

  • „Faber und sein Team gehören zu den Besten. Absolut sehenswert.“
  • „Gerne, bisschen durchgeknallt aber absolut sehenswert!!“
  • „Der war klasse, aber alle mit Faber sind einfach nur genial!“
  • „Na also, wieder ein guter Tatort und nicht so ein Honk-Tatort mit Nuschel Heini Schweiger“

Na, dann kann sich die ARD ja auf gute Quoten freuen. Vielleicht werden diese ja ähnlich überraschend, wie das Comeback einer absoluten „Tatort“-Institution. Sie ist nämlich wieder dabei.

Den „Tatort“ -Zuschauern fällt dieses Detail auf

Der „Tatort“ am Sonntagabend nahm einen dramatischen Anfang! Die kleine Emma gräbt auf dem Spielplatz eine Tüte mit Drogen aus, probiert diese und stirbt an den Folgen einer Überdosis noch an Ort und Stelle.

Die Dealer, Geflüchtete aus Afrika, werden nacheinander ermordet. Die Kommissare Faber und Bönisch wollen den Täter fassen. Besonders spannend ist die Folge – zumindest für zahlreiche Twitter-Nutzer – dann aber nicht mehr. Vielmehr achten diese auf die Kulisse in Dortmund. In einem Kommentar heißt es: „Wie finden die Leute vom Tatort immer nur die schönsten Ecken der Städte, in denen gedreht wird?“

+++ Helene Fischer: Herbe Niederlage für die Schlagerkönigin – jetzt kommt raus, dass...+++

Einem anderen Nutzer fällt vor allem auf, dass im Tatort „immer viel beige und ocker“ ist. Also wohl alles ziemlich eintönig. Ob die Zuschauer die Folge auch so empfunden haben? Bei den vorangegangen Lobeshymnen auf die Ausstrahlung scheint das wohl eher nicht der Fall zu sein.

Tatort in der ARD-Mediathek anschauen

Die Wiederholung des Wunsch-„Tatort“ aus Dortmund kannst du in der ARD-Mediathek anschauen.