„Fame Maker“ bei ProSieben: Panne vor der ersten Show – DAS können die Zuschauer im TV nicht sehen

Die Jury: Luke Mockridge, Carolin Kebekus und Tedros Teclebrhan.
Die Jury: Luke Mockridge, Carolin Kebekus und Tedros Teclebrhan.
Foto: ProSieben/Willi Weber

Diese Show soll der neue Quotenbringer für ProSieben werden. „FameMaker“ aus der Feder von Show-Gigant Stefan Raab. Das Konzept ist leicht erklärt. Es ist quasi das umgedrehte „The Voice“. Während die Juroren bei der arrivierten Castingshow die Sängerinnen und Sänger nur hören und nicht sehen, ist es bei „FameMaker“ genau andersherum.

Hier begutachtet die Jury bestehend aus den Komikern Teddy Teclebrhan, Luke Mockridge und Carolin Kebekus lediglich die Performance und die Optik der Kandidaten, die unter einer schalldichten Glaskuppel singen. Erst wenn sich einer der Komiker für den Kandidaten entscheidet, fährt die Kuppel hoch und erlaubt es Publikum und Jury dem Gesang der Kandidaten zu lauschen.

„FameMaker“ bei ProSieben: Massive Probleme am ersten Drehtag

Doch genau das schien in der ersten Aufzeichnung der Show gehörig schiefgegangen zu sein. So beschreibt ProSieben-Senderchef Daniel Rosemann, dass es bei der Kuppel zu Anfang geharkt hat.

----------------------

Das ist „FameMaker“:

  • FameMaker wird ab dem 17. September auf ProSieben ausgestrahlt
  • Die Show ist eine Idee von Stefan Raab
  • Moderiert wird die Sendung von Tom Neuwirth
  • In der Jury sitzen Carolin Kebekus, Luke Mockridge und Tedros Teclebrhan
  • Das Finale wird am 1. Oktober live in Köln stattfinden

--------------------

Rosemann saß neben Stefan Raab in der Regie, als plötzlich alles schiefging. „Wenn das so ein, zwei Mal nacheinander passiert, denkt man sich: 'Die Technik'... und nimmt sich noch einen Schokoriegel. Beim vierten oder fünften Mal denkt man sich, das ist aber ein bisschen blöd für den ersten Tag. Und irgendwann war es das siebte, achte oder neunte Mal. Da ist uns allen relativ schnell klar gewesen, das ist für die 'FameMaker' nicht spaßig und auch nicht für die Kandidaten, die natürlich das Recht haben, eine funktionierende Kuppel zu haben. Es war die Technik. Deswegen haben wir die Probleme auch relativ schnell behoben bekommen und alle Kandidaten, die an diesem Tag nicht auftreten konnten, sind an anderen Tagen aufgetreten.“

-------------------

Mehr TV-Themen:

Fernsehgarten ZDF: Was war das??? Andy Borg völlig von der Rolle

GZSZ: Wolfgang Bahro verliert beim Dreh fast sein Leben

Tatort-Star verplappert sich: Sie verrät, dass Jan Josef Liefers...

------------------

Im Endeffekt sei also noch einmal alles gut gegangen, so Rosemann. Aber: „Den ersten Drehtag stellt man sich anders vor.“