Aldi: Frau will Angebote anschauen – dann trifft sie der Schlag

Eine Frau will sich die Aldi-Angebote anschauen, doch das ist scheinbar gar nicht so einfach. (Symbolbild)
Eine Frau will sich die Aldi-Angebote anschauen, doch das ist scheinbar gar nicht so einfach. (Symbolbild)
Foto: imago images / Future Image / Ralph Peters (Montage: DER WESTEN)

Jede Woche neue Produkte – das ist eines der Erfolgsrezepte bei Aldi. Ob Sonnenschirme im Sommer, Halloween-Deko im Herbst oder Geschenk-Ideen zu Weihnachten – alle sieben Tage gibt es neue Non-Food-Angebote bei Aldi.

Eine Kundin, die genau diese durchstöbern wollte, hat dabei aber der Schlag getroffen. Auf Facebook teilt sie ihr Entsetzen mit.

Aldi: So wurde aus einem kleinen Laden ein Discounter-Riese
Aldi: So wurde aus einem kleinen Laden ein Discounter-Riese

Aldi: Registrierungspflicht?

Die Art, wie sie die aktuellen Andi-Angebote lesen kann, ist ihr ein Dorn im Auge. Sie schreibt: „Tchibo mag Euch ein Vorbild sein und aller Wahrscheinlichkeit nach funktioniert der neue Kniff sogar ganz gut, aber: NEIN, nur um die Angebote der kommenden Woche online sehen zu können, werde ich gewiss NICHT alle meine Daten an Euch hergeben. Ich behaupte: kein schlauer Move.“

Ein weiterer Aldi-Kunde beschwert sich ebenfalls: „Kann man auf der neugestalteten Homepage die Angebote der kommenden Woche nun nur noch als ‚registrierter‘ Kunde einsehen??? Der nächste große Datensammler.“

Und dies scheint tatsächlich so gewesen zu sein. Zumindest in der App. Wer die Aldi-Angebote durchstöbern möchte, muss sich registrieren.

----------------------

Das ist Aldi:

  • Aldi Nord und Aldi Süd sind zwei separate Unternehmensgruppen
  • Aldi steht für Albrecht Diskont: In 1913 machte sich Karl Albrecht in Essen als Brothändler selbstständig
  • In 1962 wurde der Familienbetrieb zu einem reinen Discounter umfunktioniert und hat den heutigen Namen „Aldi“ gekriegt
  • Die Trennung in Nord und Süd erfolgte in 1961
  • Mittlerweile zählt Aldi zu den zehn größten Einzelhandelsgruppen weltweit

----------------------

Aldi: Wir haben den Test gemacht

Auf die erste Beschwerde der Kundin antwortet Aldi: „Ich vermute mal, dass du dich auf unsere App beziehst, oder? Wir haben die kommenden zwei Prospekte bereits vergangene Woche wieder zur Einsicht ohne Registrierung frei gegeben. Meist hilft es, wenn du die aktuellste Version runtergeladen hast und die App einmal schließt und wieder öffnest.“

Wir haben den Test gemacht und die Aldi-App im App-Store heruntergeladen. Beim ersten Öffnen werden wir nach Login-Daten gefragt, auch gibt es einen Button für neue Registrierungen.

-----------------------------

Mehr zu Aldi:

Aldi: Kunde liest Hinweis auf Flasche und ist verwirrt – „Ich verstehe nicht, warum man...“

Aldi: „Nicht euer Ernst!“ Kunde geht durch Discounter – DIESER Hinweis irritiert ihn

Aldi: Versteckte Funktion am Eingang! Auch du hast sie bestimmt schon genutzt

----------------------------

Doch ganz unten ist ebenfalls ein Feld, auf dem „ohne anmelden“ steht. Als wir diesen drücken, können auch wir ohne Eingabe unserer Daten, die Angebote für die aktuelle und die kommende Woche einsehen.

Auch auf der Aldi-Homepage ist alles frei ersichtlich. Dieses Beispiel zeigt: Beschwerden bringen doch was. (ldi)

+++ Aldi: Kunde rastet an Kasse völlig aus – weil DAS auf seinem Kassenbon steht +++

Ebenfalls interessant: Eine Frau öffnete ein Glücklos und konnte sich das Lachen nicht verkneifen. Was darin stand, ist liest du hier <<<