„Goodbye Deutschland“: Paar wandert nach Cran Canaria aus – dann kommt die Schocknachricht

Sina möchte nach Cran Canaria auswandern. Ob das gut geht?
Sina möchte nach Cran Canaria auswandern. Ob das gut geht?
Foto: Screenshot VOX

So richtig durchdacht scheint dieser Plan nicht. Am Dienstagabend zeigte „Goodbye Deutschland“ ein Paar, das auf die Kanaren auswandern will. Genauer gesagt nach Cran Canaria. Problem: Sina und ihr Jürgen sind erst seit einem Monat ein Paar. Doch mit „Goodbye Deutschland“ an ihrer Seite wollen sie das Risiko eingehen. Sie wollen nach Gran Canaria auswandern.

Dass dieser Plan gut durchdacht ist, darf eher angezweifelt werden. So lebte Sina acht Jahre in den USA, verdingte sich dort als Pole-Dancerin, Verkäuferin und Maklerin. Jedoch ohne großen finanziellen Erfolg. Auf Cran Canaria soll nun alles besser werden. Auch dort wollte die junge Frau, die direkt nach ihrer Heimkehr mit Jürgen zusammenzog und nun mit ihm auswandern will, als Maklerin arbeiten.

„Goodbye Deutschland“: Schocknachricht kurz vor der Abreise

Blöderweise zerschlug sich dieser Plan jedoch schon vor der Abreise auf die spanische Insel. „Eigentlich war es so abgemacht, dass ich da hinkomme und einen festen Job habe“, erzählt sie bei „Goodbye Deutschland“. „Ich hätte sogar meine eigene Wohnung gehabt, ein Mercedes wurde mir versprochen, mir wurde mein eigenes Büro versprochen. Es hieß sogar schon, die Möbel sind jetzt bald drin. Das waren alles falsche Versprechungen. Die Büroräume gibt es gar nicht. Deshalb habe ich jetzt so eine Angst.“

-----------------------------

Das ist die Vox-Sendung „Goodbye Deutschland“:

  • „Goodbye Deutschland“ begleitet mehrere Auswandererfamilien bei ihrer großen Reise in ein neues Leben
  • In anderen Folgen werden auch Personen vorgestellt, die schon seit vielen Jahren im Ausland leben
  • Seit dem Jahr 2006 wird die Doku-Soap bei Vox ausgestrahlt
  • Berühmte Auswanderer sind Konny Reimann, Jens Büchner, Daniela Katzenberger und Jannine Weigel, die über das TV-Format hinaus Promi-Status erreichten
  • 2011 wurde die Fernsehsendung sogar für den Deutschen Fernsehpreis nominiert
  • Die neuen Folgen sind bei TV Now abrufbar

-----------------------------

Denn die Auswanderung ist beschlossene Sache. Ein 'zurück' wollen die beiden nicht mehr gelten lassen. „Ich bin halt risikobereit, ich bin sehr abenteuerlustig. No risk, no fun“, tönt Sina. Bleibt nur zu hoffen, dass ihre Zuversicht nicht enttäuscht wird. Dazu kommt: Jürgen selbst arbeitet nicht, er leidet an Diabetes, bezieht eine kleine Erwerbsminderungsrente. Startkapital ist also kaum vorhanden.

-----------------------------

Weitere News zu „Goodbye Deutschland“:

„Goodbye Deutschland“-Star Krümel in großer Sorge: „Bangen jeden Tag“

„Goodbye Deutschland“ (VOX): Kultpaar muss wegen Corona drastischen Schritt gehen – „Hat einfach keinen Sinn“

„Goodbye Deutschland“ (Vox): Auswanderer will Fitness-Studio verkaufen – als er DAS zu seiner Frau sagt, ist sie entsetzt! „Für 600.000 kann er dich...“

-----------------------------

Ohne Spanischkenntnisse kein Job

Die ersten Tage müssen sie bei Sinas Schwester wohnen, ein Dauerzustand sei dies jedoch nicht, so Sina. Sie sollte recht behalten. Denn schon nach sechs Wochen sind Sina und Jürgen wieder zurück in Deutschland. Sina fand einfach keinen Job. Das Problem: „Der Plan ging überhaupt nicht auf, dass ich als Maklerin arbeite, weil mir gesagt wurde, dass man englisch und deutsch aufgrund der Urlauber perfekt können muss. Tatsächlich war es dann so, dass die Immobilienbüros alle gefragt haben, ob ich fließend spanisch kann.“ Und das konnte Sina nun einmal leider nicht.

Deutlich erfolgreicher ist Auswanderin Krümel auf Mallorca. Auch wenn die Coronakrise der sympathischen Schlagersängerin deutlich zusetzt.