„FameMaker“ bei ProSieben: DAS hätte nicht passieren dürfen – „Ich habe ... “

Bei „FameMaker“ müssen die Juroren Teddy, Carolin und Luke anhand der Performance erkennen, wer ein Blender und wer ein echter Sänger ist.
Bei „FameMaker“ müssen die Juroren Teddy, Carolin und Luke anhand der Performance erkennen, wer ein Blender und wer ein echter Sänger ist.
Foto: ProSieben/Willi Weber

Am Donnerstagabend startete ProSieben eine neue Musikshow „FameMaker“. Doch anders als bei herkömmlichen Talentshows wie „The Voice of Germany“ oder „Deutschland sucht den Superstar“ geht es bei „FameMaker“ weniger um den Gesang an sich als um die Performance der einzelnen Talente.

So hören die Juroren, also die „FameMaker“, die Kandidaten nicht, sondern werden sie lediglich sehen. Schließlich performen die Künstlerinnen und Künstler unter einer schalldichten Glaskuppel. Eine große Herausforderung für Luke Mockridge, Carolin Kebekus und Teddy Teclebrhan. Auch, weil sie bei den Aufzeichnungen eine echte Legende in der Regie sitzen hatten. Stefan Raab, der Kopf hinter „FameMaker“.

Wir waren für dich bei der ersten Ausgabe von „FameMaker“ dabei. Unser Live-Ticker zum Nachlesen:

Freitag, 18. September

7.28 Uhr: Teddy Teclebrhan hält sein Versprechen

Die Enttäuschung war groß, als die Glaskuppel hochfuhr und Lisa tatsächlich eine hammermäßige Stimme hatte. Das Problem: Keiner hatte sich für das Talent entschieden. Teddy Teclebrhan wollte sie ein bisschen bei Instagram unterstützen und er hält sein Versprechen. Auf der Social Media-Plattform pusht er die Künstlerin in seiner Story gleich nach der Show.

Donnerstag, 17. September

22.52 Uhr: Luke liegt in Führung – Beatboxer beeindruckt Juroren

Der letzte Kandidat an diesem Abend ist auf den ersten Blick ein typischer Rap-Fan. In einem übergroßen Hoodie, mit schwarzer Cap, Goldkettchen und Ohrringen tritt der 32-jährige Saman auf. Luke wagt es und buzzert. Dann bestätigt sich das, was Teddy bereits vorausgesagt hat: Hinter der Glaskuppel versteckt sich ein ziemlich guter Beatboxer. „Du bist der klimaneutralste Künstler, weil du brauchst einfach nur ein Mikro“, scherzt Luke über seine sogenannte „One-Man-Band“.

Damit liegt der Comedian in Führung: Zu seinem Team zählen inzwischen vier Kandidaten. Teddy kann bisher drei Personen in seinem Team zählen, während Carolin erstmal nur zwei Talente entdeckt hat.

22.47 Uhr: Luke Mockridge verpasst große Chance

Der nächste Kandidat kommt nicht allein auf die Bühne: Er bringt gleich zwei Instrumente mit. Doch für die Juroren wirkt er zu hektisch, sie bezweifeln, dass sich hinter dem Mann mit den langen Locken eine gute Stimme versteckt. Als sich die Glaskuppel öffnet, ärgern sich Luke, Carolin und Teddy. Denn der 52-jährige Michael hat eine rauchige Stimme, die an den einen oder anderen Weltstar erinnert. „So viel Talent kann es in Deutschland gar nicht geben“, behauptet Luke Mockridge.

22.42 Uhr: Tanz verwirrt Juroren – dabei ist SIE ein Profi

Als nächstes steht eine junge Frau mit Pferdeschwanz auf der Bühne. Bei ihrem Tanz gibt die Blondine alles und räkelt sich sogar auf dem Boden. Die Moves der Kandidatin verwirren die Juroren. Leider buzzert deshalb niemand. Die Auflösung zeigt: Besser so. Die 20-jährige Larissa ist zwar „goldig“, doch kein Gesangstalent. „Du hast wahnsinnig gut getanzt“, muntert Carolin die junge Frau auf. Immerhin: Larissa tanzt schon seit ihrem 6. Lebensjahr.

22.35 Uhr: Mann oder Frau? Luke Mockridge ist sich unsicher – „Uff“ steigt bei Team Teddy ein

Nach Kevin stolziert die nächste Blondine auf die Bühne. In einem schwarzen Ganzkörperanzug und mit einem bodenlangen Zopf erweckt sie seltsamerweise Erinnerungen an Disneys „Eiskönigin“ Elsa bei Carolin. Dann der große Schock für Luke: Es handelt sich um eine Drag Queen. Hinter dem Auftritt steckt ein Mann, wie auch sein Gesang bei der Auflösung beweist. Nico, der unter dem Künstlernamen „Uff“ auftritt, performt „React“ von den Pussycat Dolls, doch leider klingt er nicht ansatzweise wie Nicole Scherzinger.

Trotzdem schafft er es in Teddys Team. Na, das wird ja eine bunte Mischung im Team des 37-Jährigen. „Ich hab nicht gecheckt, dass das ein Typ war“, gibt Luke noch immer ganz verblüfft zu.

22.30 Uhr: Der nächste Kandidat zieht sich aus – doch...

Der nächste Kandidat fällt aus der Reihe: Ein breitgebauter Mann betritt die Bühne. Die Kapuze seiner Jacke hat er sich bis ins Gesicht gezogen. Er wirkt ganz schön gefährlich. Dann zieht er sich plötzlich aus und hüpft oben ohne über die Bühne. Damit haben die Zuschauer nicht gerechnet! „Ey Teddy, wenn er einen Spagat macht, ziehst du“, so Carolin Kebekus zu ihrem Kollegen. Sie will, dass sich der Kandidat sogar die Hose auszieht. Doch soweit kommt es nicht. Kevin aus Düsseldorf geht heute Abend leider leer aus.

22.05 Uhr: Halbnackter Mann schafft es in Lukes Team

Nach Gerhard kommt der nächste Kracher: Ein Mann in einem Borat-Anzug, Blazer und High Heels betritt die Bühne. „Der singt Freddie Mercury“, behauptet Luke Mockridge. „Er hat keine Hose an. Da muss doch einer ziehen!“, stellt Carolin erstaunt fest. Luke will nicht länger warten und buzzert. Die Auflösung überrascht sicherlich einige Zuschauer: Der Mann im extrovertierten Outfit hat eine unglaubliche Stimme. „Du bist genau das, was diese Show ausmacht“, so Luke über seinen neuen Schützling.

22 Uhr: Oh nein! Teddy Teclebrhan erwischt nächsten Blender

Der nächste Kandidat scheint vielversprechend zu sein: Neben der Bühne warten seine Frau und seine kleine Tochter und drücken ihm fleißig die Daumen. Der Mann mit grauem Haar und Vollbart rockt ganz schön hinter dem Mikrofon ab. „Jemand muss ziehen!“, ruft Carolin Kebekus. Teddy traut sich und wird ... negativ überrascht. Der Gesang von Gerhard klingt leider ziemlich schief. Luke Mockridge lacht sich ins Fäustchen. Teddy Teclebrhan hat wohl heute Abend einfach kein Glück.

21.50 Uhr: Luke Mockridge rennt zu Kandidatin auf die Bühne dann ...

Nach Lou betritt eine weitere Kandidatin in schwarzer Kleidung die Bühne. Im Gegensatz zu ihrer Vorgängerin wirkt sie jedoch alles andere als selbstbewusst. Ihre Körpersprache zeigt, dass sie das nicht so oft macht. Auch Teddy, Carolin und Luke scheinen kein Interesse an ihr zu hegen. „Die hat auch so ein bisschen Angst, oder?“, fragt sich Luke. Die Auflösung bestätigt die Vermutungen: Die 26-jährige Zatina kann leider nicht singen.

Doch dann passiert das Unglaubliche: Der Komiker performt gemeinsam mit Zatina den Kult-Song „Blue (Da Ba Dee)“ von Eiffel 65. Im ProSieben-Studio kommt Party-Stimmung auf.

21.44 Uhr: Sex-Therapeutin legt Rocker-Performance hin Luke gewinnt zweites Team-Mitglied dazu

Die nächste Kandidatin ist ganz in Schwarz gekleidet. Erwartet uns hier endlich mal eine Rock-Nummer? Ihr ernster Gesichtsausdruck würde diese These unterstützen. Auch die Juroren glauben, dass sich dahinter eine waschechte Rock-Performance verbirgt. „Die singt jetzt richtig Death Metal “, vermutet Luke Mockridge und buzzert. Die Auflösung überrascht und das nicht etwa aufgrund ihres Gesangs. Kandidatin Lou gibt nämlich preis, dass sie als Sexualtherapeutin tätig ist. Da werden die „FameMaker“-Juroren neugierig.

21.26 Uhr: Teddy Teclebrhan bietet seine Unterstützung an

Die Juroren können einfach nicht fassen, dass ihnen Liah durch die Lappen gegangen ist. Deshalb will Teddy sie nun auf seinen Social-Media-Profilen bekannt machen. Und auch seine Kollegen wollen sich daran beteiligt. Die ganze Welt soll offenbar von Liah erfahren. „Sie hat den Song sogar höher gesungen als man eigentlich musste“, stellt Carolin erstaunt fest.

21.23 Uhr: Juroren verpassen größte Chance SIE ist der Star des Abends

Wow! Eine Frau im LED-Kleid betritt die Bühne. Ihr Outfit schreit Superstar. „Es glänzt und glitzert, ich will es haben“, platzt es aus Carolin heraus. „Das ist doch Ablenkung“, befürchtet Luke Mockridge. Die Auflösung lässt die Juroren ausrasten: Denn Liah entpuppt sich als die vermutlich beste Sängerin an diesem Abend.

Das hätte ihnen nicht passieren dürfen. Mit „Bang Bang“ von Jessie J und Ariana Grande beweist sie, dass sie durchaus ein wahres Talent ist. „Ich hab wirklich gedacht, das ist Verarschung. Da hat so viel geblinkt“, entschuldigt sich Carolin für den Patzer.

21.15 Uhr: Personal Trainer erinnert an Michael Jackson

Der nächste Kandidat hat sich seine Tanz-Moves wohl bei Michael Jackson abgeguckt. Die Juroren sind skeptisch. Verbirgt sich hinter dem gutaussehenden Mann in der Lederjacke etwa ein Gesangstalent? Keiner von ihnen buzzert und das ist auch gut so. Als sich die Glaskuppel öffnet, ist der erste schiefe Ton zu hören. Da haben die „FameMaker“-Juroren also Glück gehabt.

Doch jetzt will Joachim es wissen: „Kann ich singen?“ Teddy versucht es ihm schonend beizubringen: „Du hast zu viel getanzt. Du musst einen langsameren Song nehmen, der mehr zu dir passt.“

21.05 Uhr: Kölnerin legt Wow!-Auftritt hin und landet in Carolins Team

Als nächstes tritt eine junge Frau mit einer Frisur, die an Sinéad O'Connor erinnert, auf. Ihr Outfit entspricht ebenfalls dem Look der 90er-Jahre. Carolin Kebekus traut sich und buzzert. Richtig so! Denn die 25-jährige Karolin zeigt, was sie drauf hat und legt eine beeindruckende Performance von Beyoncés „Freedom“ hin. Da wird sich Luke Mockridge ziemlich ärgern, denn kurz vor der Auflösung hat er noch geschrien: „Die blufft!“

21 Uhr: Carolin Kebekus will bloß keinen Schlager hören ein Fehler, den sie bereuen wird

Mit einer Windmaschine vor sich performt eine Frau im Petticoat. Ihre Gesichtsausdrücke zeigen, wie leidenschaftlich sie dabei ist. Carolin Kebekus befürchtet schon, dass auch sie einen Schlagersong singen könnte: „Ich hab viel zu viel Angst vor Schlager.“ Und es stimmt: Bei der Auflösung hört man die 42-jährige Nina „Mein Herz“ von Beatrice Egli singen. Die Hamburgerin kann tatsächlich singen! Schade, dass niemand für sie gebuzzert hat.

20.43 Uhr: 19-Jähriger entpuppt sich als großes Gesangstalent und landet prompt in Carolins Team

Ein junger Mann mit blonden Locken und einer Gitarre betritt die Bühne. Er sieht unscheinbar aus, doch versteckt sich hinter ihm der nächste große Singer-Songwriter? Gefühlvoll trommelt er auf seiner Gitarre herum. Luke Mockridge verlässt sich dieses Mal auf das Urteil der Studio-Zuschauer. Die scheinen begeistert zu sein und sie haben recht: Der junge Sänger überzeugt mit seinem Akustik-Auftritt zu „Stolen Dance“ von Milky Chance. Doch da war Carolin Kebekus schneller: Der 19-jährige Moritz wird ihr erster Kandidat.

20.35 Uhr: Kandidatin lässt Juroren ausrasten SIE wird Teddys erstes Teammitglied

Auch die dritte Kandidatin entpuppt sich als Enttäuschung, auch wenn sie sich sehr gefühlvoll dabei zeigt, wie sie Marianne Rosenbergs Hit „Er gehört zu mir“ ins Mikrofon schmettert. Trotzdem hat sie es in Teddys Team geschafft, was der Comedian offenbar kurz danach bereut. Immerhin: Valeries Performance lässt alle drei Juroren aufspringen und mittanzen. Die 38-Jährige sorgt für ordentlich Stimmung im ProSieben-Studio.

20.30 Uhr: Attraktive Blondine lässt die Männer staunen – doch dann...

Als nächstes tritt eine Frau in hohen Lackstiefeln und aufreizendem Minirock auf, ihre langen, blonden Haare trägt sie dabei zu einem hohen Pferdeschwanz. Ziemlich sexy, doch kann sie mehr als gut aussehen? „Wenn die gut singen könnte, dann wüsste man das schon. Die sieht ja mega aus“, behauptet Luke Mockridge.

Und der Comedian sollte recht behalten: Die Auflösung zeigt, dass die 24-jährige Alexandra leider alles andere als gut singen kann.

20.25 Uhr: Luke Mockridge gewinnt erstes Talent für sich – Choreograph Chris singt Lady Gaga

Der erste Kandidat wird enthüllt: Ein etwas ... korpulenterer Mann singt Lady Gagas Hit „Born This Way“ und begeistert mit seinen Tanzkünsten. Luke Mockridge buzzert, er will ihn unbedingt in seinem Team. Dann kommt die Auflösung: Chris ist 31 Jahre alt und arbeitet als Choreograph in Düsseldorf. Body Positivity steht für ihn ganz oben.

20.20 Uhr: Juroren wählen unterschiedliche Strategien

Die Juroren machen sich bereit: Während Luke Mockridge in Mark-Foster-Manier auf dem Sessel herumspringt, klammert sich Teddy Teclebrhan an seinen Buzzer, „als würdest du Bus fahren“, wie Carolin Kebekus anmerkt.

20.15 Uhr: „TV total“-Fans aufgepasst: ER ist zurück

Die Stimme kommt uns schon mal bekannt vor: Manfred Winkens begrüßt die Zuschauer zur ersten Ausgabe von „FameMaker“. 15 Jahre lang war seine Stimme in unzähligen „TV total“-Einspielern zu hören. Es ist unverkennbar, dass TV-Legende Stefan Raab hinter dieser Show steckt.

19.30 Uhr: Carolin Kebekus gesteht: „Bin sehr gut im Faken“

Carolin Kebekus könnte ihren Kollegen deutlich voraus sein, wenn es darum geht, ein wahres Talent zu erkennen. Im „Promiflash“-Interview gibt die Komikerin zu: „Ich bin einfach sehr gut im Faken.“ Genau deshalb könnte es vor allem ihr leicht fallen, zu erkennen, hinter wessen Performance sich ein echtes Gesangstalent verstecke. Wenn sie selbst als Kandidatin antreten würde, würde die 40-Jährige „viel Energie durch die Glaskuppel schicken und es damit schaffen, dass alle für mich den Hebel ziehen.“

14.55 Uhr: Carolin Kebekus ätzt gegen Kollegen

Da ist aber eine ganz schön selbstbewusst. Carolin Kebekus ätzt schon vor der Show gegen ihre Kollegen Luke Mockridge und Teddy Teclebrhan. Im Interview mit „FameMaker“-Sender ProSieben sagte sie angesprochen darauf, ob sie Angst vor ihren Kollegen haben müsse: „Habt ihr schon mal die anderen beiden FameMaker gesehen? Ich denke, da erübrigt sich jede weitere Erklärung. Ich bin die beste FameMakerin, weil ich zum einen konkurrenzlos bin und es zum anderen einfach draufhabe.“

11 Uhr: Luke Mockridge schießt gegen Stefan Raab

Fällt das jetzt schon unter Majestätsbeleidigung? In der offiziellen Pressekonferenz vor dem Start von „FameMaker“ schoss Luke Mockridge gegen Stefan Raab. „Es ist so, dass wir während der Aufzeichnungen einen Knopf im Ohr haben, wo die Regie drauf ist, die uns dann sagt, wer jetzt reden soll, oder ob es eine Werbeüberleitung gibt, dass man ein bisschen in die Dramaturgie eingebunden ist. Leider hat Stefan auch so ein Mikro bekommen und konnte uns im Minutentakt irgendwelche schlechten Gags, die selbst bei 'TV Total' nicht gelaufen wären, ins Ohr flüstern.“

+++ Stefan Raab: ProSieben-Boss lässt Bombe platzen – „Stefan und wir...“ +++

----------------------

Das ist „FameMaker“:

  • FameMaker wird ab dem 17. September auf ProSieben ausgestrahlt
  • Die Show ist eine Idee von Stefan Raab
  • Moderiert wird die Sendung von Tom Neuwirth
  • In der Jury sitzen Carolin Kebekus, Luke Mockridge und Tedros Teclebrhan
  • Das Finale wird am 1. Oktober live in Köln stattfinden

--------------------

+++ Fame Maker ProSieben: Panne – DAS können die TV-Zuschauer nicht sehen +++

Besonders schlimm schien Mockridge das jedoch nicht zu finden. „Das war eine schöne Erfahrung. Wenn man mit 13 Jahren diese Show guckt und Stefan Raab als eine Legende wahrnimmt, der so weit weg ist. Und einige Jahre später sitzt man auf einem Stuhl und lehnt seine Gags ab, das ist schon ein krasses Gefühl.“