Corona: Für Impfstoff könnten 500.000 DIESER Tiere sterben

Coronavirus: Müssen für einen Impfstoff 500.000 Tiere sterben?
Coronavirus: Müssen für einen Impfstoff 500.000 Tiere sterben?
Foto: imago images / imagebroker / ZUMA Wire

Die Corona-Pandemie hat die Welt auch weiterhin fest im Griff.

Fieberhaft wird nach einem Impfstoff gesucht, welcher der Corona-Pandemie ein Ende setzen könnte. Nun macht eine Tierschutzorganisation darauf aufmerksam, dass für einen Corona-Impfstoff möglicherweise 500.000 Tiere getötet werden müssen.

+++ Corona in Deutschland: RKI-Zahlen machen klar, warum derzeit wenige Infizierte sterben +++

Corona: Für Impfstoff könnten Tiere sterben

Doch was haben die Tiere mit einem möglichen Impfstoff gegen das Coronavirus zu tun? Der Zusammenhang zwischen den Tieren und den möglichen Impfstoffen sind Squalen, berichtet „rtl“.

---------------

Neue Risikogebiete seit dem 30. September:

  • Belgien: es gilt nun das gesamte Land als Risikogebiet
  • Estland: die Region Idu-Viru gilt als Risikogebiet.
  • Frankreich: es gilt nun das gesamte Land mit Ausnahme der Region Grand-Est als Risikogebiet
  • Irland: es gilt nun auch die Region Border als Risikogebiet
  • Island: es gilt das gesamte Land als Risikogebiet
  • Litauen: die Region Šiaulių gilt als Risikogebiet
  • Rumänien: es gelten nun auch die Gespanschaften Alba und Cluj als Risikogebiete
  • Slowenien: es gilt nun auch die Region Koroska als Risikogebiet
  • Ungarn: es gelten nun auch die Regionen (Komitate) Csongrád, Vas und Pest als Risikogebiete
  • Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland: es gelten die Nationen Nordirland und Wales als Risikogebiete
  • In Kroatien die Gespanschaften Sibensko-kninska und Zadarska, sowie in der Schweiz der Kanton Freiburg (Fribourg), gelten nicht mehr als Risikogebiet

---------------

Noch nie gehört? Damit bist du sicher nicht allein. Squalen ist ein Stoff, der die Immunreaktion des Körpers stärkt und somit auch die Wirksamkeit einer Impfung steigert.

Corona: Werden DIESE Tiere für einen Impfstoff getötet?

Bei den Tieren, welche nach Vermutungen der Tierschutzorganisation „Shark Allies“ für einen Corona-Impfstoff getötet werden könnten, handelt es sich um Hai.

---------------

Weitere News:

Maischberger (ARD): Glühender Trump-Fan verliert plötzlich die Beherrschung

Frankfurt Flughafen: Frau landet am Airport und beobachtet DAS – „Bin entsetzt!“

---------------

Squalen wird nämlich unter anderem aus dem Öl von Hailebern gewonnen. In einigen Corona-Impfstoffen, mit denen Pharmakonzerne derzeit experimentieren, ist Squale vorhanden.

Corona: Müssen 500.000 Haie für einen Impfstoff sterben?

Laut der Tierschutzorganisation müssten für eine Tonne Squalen etwa 3.000 Haie getötet werden. Um genug Impfstoff herzustellen, um die gesamte Weltbevölkerung gegen das Coronavirus impfen zu können, müssten nach dieser Rechnung circa 250.000 Hai sterben. Wenn zwei Impfungen pro Person benötigt würden, wären es so etwa 500.000 Tiere.

„Shark Allies“ startet deswegen eine Petition, welche die Nutzung von tierischen Squalen stoppen möchte. Es gäbe auch pflanzliche Alternativen, berichtet „rtl“. (gb)