Maybrit Illner (ZDF): Merkel-Minister warnt Corona-Impfverweigerer vor harter Konsequenz

Maischberger, Lanz und Co.: Das sind die deutschen Talkmaster
Beschreibung anzeigen

„Wie lange wird der Corona-Winter?“, will Maybrit Illner in ihrer ZDF-Talkshow am Donnerstagabend wissen. Die rechte Hand von Angela Merkel, Kanzleramtschef Helge Braun, gibt eine düstere Prognose ab.

Auch an die Adresse von Corona-Impfgegnern hat der CDU-Politiker bei Maybrit Illner eine klare Ansage.

Maybrit Illner (ZDF): Explodieren die Corona-Zahlen nach Weihnachten?

Eine große Frage in der Runde ist, wie sich das Weihnachtsfest mit den Lockerungen auf das Infektionsgeschehen auswirken werde. An den Festtagen dürften zehn Erwachsene und ihre Kinder zusammenkommen, aus verschiedenen Haushalten. Werden das auch Feiertage für das Virus?

+++ Corona in Deutschland: News-Blog +++

------------------

Die Gäste bei Maybrit Illner (ZDF) am 26. November:

  • Helge Braun: Kanzleramtsminister (CDU)
  • Manuela Schwesig: Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern (SPD)
  • Ulrike Lüken: Psychologische Psychotherapeutin
  • Michael Mittermeier: Komiker
  • Ranga Yogeshwar: Wissenschaftsjournalist
  • Sibylle Katzenstein: Allgemeinmedizinerin

------------------

Für Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar ist es ganz klar, dass es zu Weihnachten Lockerungen braucht: „Ich glaube, wenn wir Weihnachten diese Kontaktsperre gehabt hätten, hätte es womöglich zivilen Ungehorsam gegeben.“ Dafür sei das Fest „zu zentral in diesem Land". Yogeshwar geht zwar von steigenden Corona-Neuinfektionen nach Weihnachten aus, macht aber auch Hoffnung: „In Kanada gab es Thanksgiving, etwa sechs Wochen früher als in den USA. Da hat man auch gesehen, dass danach die Inzidenzrate hoch ging, aber es war immer noch akzeptabel.“ Wird es also weniger schlimm als befürchtet?

Der TV-Star („Quarks und Co.“, „W wie Wissen“) appelliert an die Zuschauer, die Kontakte vor Weihnachten „wirklich radikal“ zu minimieren. Jeder trage für die Eindämmung des Coronavirus' eine Verantwortung und es sei ein „Liebesbeweis“ für seine Familie, wenn man sich vor dem Fest isoliere. Yogeshwar wolle selbst nicht das Gefühl haben, durch Leichtsinn seine Liebsten infiziert zu haben.

Kanzleramtschef Helge Braun befürchtet auch steigende Corona-Zahlen nach den Feiertagen. Als Beispiel nennt er die Grippewellen, die jährlich über Weihnachte „noch mal Fahrt" aufnehmen würden. Genau das dürfe aber beim Coronavirus nicht passieren.

+++ Markus Lanz (ZDF): Frau verlässt die Sendung – jetzt hagelt es Vorwürfe gegen den Moderator +++

Er hält am Ziel fest, bundesweit wieder einen Inzidenzwert von unter 50 zu erreichen, also innerhalb von sieben Tagen maximal 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Nicht nur, weil tägliche Todeszahlen von 400 Menschen inakzeptabel seien, sondern auch weil die Politik sonst weiter einen harten Kurs einhalten müsse: „Wenn wir in der Höhe bleiben, dann fehlt uns die Kraft irgendwann auch wieder zu lockern. Und ich glaube, das ist psychologisch fürs Land wirklich ganz schlecht.“ Dieses Ziel sei keinesweges unerreichbar, wenn man es nur konsequent verfolge.

Maybrit Illner (ZDF): Merkels rechte Hand warnt Impfgegner - „Dann kehren wir zur Normalität zurück“

Zum Abschluss der ZDF-Talksendung geht es um Corona-Impfstoffe. In einem Gedankenspiel äußert Ranga Yogeshwar seine Befürchtung, dass im Frühjahr Videos im Netz viral gehen könnten, die vor den Gefahren und Nebenwirkungen der Impfstoffe warnen. Solche Ereignisse in den Sozialen Netzwerken „könnten einen enormen Kollateralschaden verursachen, weil dann die Impfbereitschaft fällt“. Als Beispiel nennt er ähnliche Vorfälle in Japan 2013. Damals sank die Quote derjenigen Frauen, die sich vor Gebärmutterhalskrebs impfen ließen von 70 auf einen Prozent!

Deswegen mache sich der Physiker weniger Sorgen um die Logistik, sondern mehr um den Kommunikationsprozess. Dieser müsse offen und transparent erfolgen, damit die Impfbereitschaft hoch genug ist.

Kanzleramtsminister Braun äußert dann noch eine klare Ansage an die Impfgegner: „Irgendwann werden wir an den Punkt kommen, dass wir werben müssen, dass sich noch mehr Leute impfen. Aber eines ist auch klar: In so einer Pandemie haben wir an einem Punkt, wo wir jedem das Angebot gemacht haben, sich impfen zu lassen, irgendwann auch keine Rechtfertigung mehr für irgendwelche Beschränkungen. Wenn jeder ein Impfangebot hatte, dann kehren wir zur Normalität zurück. Und derjenige, der sich nicht impfen lässt, muss sein Ansteckungsrisiko dann auch in eigener Selbstverantwortung tragen.“

Mit anderen Worten: Wer sich dann noch ansteckt, muss sich selbst den Schuh anziehen. Es wird wieder Massenveranstaltungen wie Konzerte geben und keine Maskenpflicht mehr.

Die Sendung Maybrit Illner kann HIER in der ZDF-Mediathek weiterhin angeschaut werden.