Frank Plasberg: Welche Partei wählt der Moderator von „Hart aber fair“? Ein Geständnis mag schockieren

ARD-Moderator Frank Plasberg.
ARD-Moderator Frank Plasberg.
Foto: picture alliance/dpa | Henning Kaiser

Frank Plasberg gehört mit „Hart aber fair“ zu den größten deutschen Polit-Talkmastern.

Bei den Sendungen von Frank Plasberg sind regemäßig die Spitzenpolitiker aus allen Parteien anwesend. Doch welche Partei wählt Frank Plasberg eigentlich selbst?

Frank Plasberg: Das Gesicht von „Hart aber fair“

Der Journalist und Moderator spricht regelmäßig mit den einflussreichsten Politikern des Landes. „Bei hart aber fair“ kommt der eine oder andere dabei schon mal ordentlich ins Schwitzen.

---------------

„Hart aber Fair“:

  • Der wöchentliche Polit-Talk läuft seit 2001 im Fernsehen
  • Zuerst wurde „Hart aber Fair“ im WDR ausgestrahlt
  • Seit 2007 läuft die Sendung in der ARD
  • Von Beginn an ist Frank Plasberg der Moderator von „Hart aber fair“

---------------

Seit 2001 moderiert Frank Plasberg die TV-Sendung. Zuerst wurde diese nur im WDR ausgestrahlt. Seit dem 24. Oktober 2007 sogar in der ARD. Auch wenn derzeit auch in der Talkshow die Corona-Pandemie das bestimmende Thema ist, so wird sich das im Lauf des Jahres in Deutschland wohl ändern. Immerhin steht am 26. September 2021 die Bundestagswahl an.

---------------

Weitere Politik-Meldungen:

Jens Spahn: Attraktiv und gut vernetzt – warum sein Ehemann für seinen Aufstieg wichtig ist

Bundeskanzler: DAS gab es noch nie – warum IHRE Kanzlerschaft gleich doppelt historisch wäre

Bundeskanzler: Robert Habeck hätte als Kanzler eine Fähigkeit, die noch kein Vorgänger mit ins Amt brachte

---------------

Für die Parteien und deren Politiker stellen die Polit-Talks eine gute Chance da, um ihre Meinung und das Wahlprogramm zu präsentieren. Doch wie sieht es eigentlich mit der politischen Einstellung von Frank Plasberg selbst aus?

Frank Plasberg: So wählt der „Hart aber fair“-Moderator

In einem Interview mit dem „Focus“ verriet Frank Plasberg bereits im Jahr 2013, wie es um seine politische Gesinnung bestellt ist.

Er packt aus: „Also: Ich habe immer demokratisch gewählt, immer auch mal wechselnd, auch mal ungültig, als mir in Köln eine Kombination vorgesetzt wurde, die ich als beleidigend empfand.“ Ausgerechnet Plasberg hat also mal ungültig gewählt! Bei der NRW-Landtagswahl 2005 habe er sich beispielsweise bewusst für die CDU entschieden, so Plasberg im Focus-Interview weiter. „Da ging's mir weniger um Programme als um demokratische Kultur“, verrät der „Hart aber fair“-Moderator. NRW hätte nach Jahrzehnten der SPD-Regierung „politische Sauerstoffdusche gebraucht“.

Ob wir erfahren werden, welche Partei Frank Plasberg bei der Bundestagswahl 2021 auswählen wird, ist aber eher unwahrscheinlich. Interessant wäre es aber schon. (gb)