Rewe: Kunde verzweifelt bei Einkauf – „Wirklich ein erbärmlicher Service“

Rewe bietet die Möglichkeit, sich seinen Einkauf nachhause liefern zu lassen. Doch das klappt nicht immer. (Symbolfoto)
Rewe bietet die Möglichkeit, sich seinen Einkauf nachhause liefern zu lassen. Doch das klappt nicht immer. (Symbolfoto)
Foto: IMAGO / Sven Simon

Riesen-Wut bei einem Rewe-Kunden!

Das Coronavirus hält Deutschland noch immer im Würgegriff, trotz aller Impfbemühungen und eines Lockdowns seit November bewegen sich die Infektionszahlen nur langsam nach unten. Klar, dass viele Kunden den gemütlichen Weg über Online-Lieferservices gehen wollen, um ihren Einkauf bei Rewe zu tätigen. Zum einen spart man sich die Hin- und Rückfahrt zum Discounter, zum anderen muss man sich nicht ins Getümmel stürzen und riskiert sogar eine Infizierung.

Doch so ganz zufrieden ist ein Rewe-Kunde mit dem Lieferservice nicht – ganz im Gegenteil, er schäumt vor Wut!

Rewe: Kunde verzweifelt bei Einkauf – „Wirklich ein erbärmlicher Service“

Auf der Facebook-Seite von Rewe geht er mit dem Discounter scharf ins Gericht, wirft ihm vor, die Liefertermine nicht einhalten zu könne. Er schreibt: „Da stellt man in zwei Stunden mühselig einen Einkauf zusammen, nur um am Ende festzustellen, dass bis Anfang März kein einziges Zeitfenster für eine Lieferung mehr verfügbar ist.“

----------------------------

Das ist Rewe:

  • Rewe wurde 1927 in Köln gegründet
  • Damals schlossen sich 17 Einkaufsgenossenschaften zusammen
  • Der Name leitet sich von „Revisionsverband der Westkauf-Genossenschaften“ ab
  • Es gibt rund 3.300 Rewe-Filialen (Stand 2020)

----------------------------

Und weiter: „Es steht aber immer noch frech 'Wähle Deinen gewünschten Liefertermin, indem Du auf ein Zeitfenster klickst!', was aber leider nicht möglich ist! Das ist wirklich ein erbärmlicher Service in Zeiten von coronabedingter Quarantäne! Thanks for nothing und nie wieder REWE!“ Puh, harter Tobak des Kunden.

Die Wut ist aber für Außenstehende durchaus nachvollziehbar, ist es doch mehr als ärgerlich, wenn man NACH dem zusammengestellten Einkauf die Meldung erhält, dass kein Zeitfenster für eine Lieferung anwählbar ist. Vorstellbar ist, dass gerade WEGEN des aktuellen Lockdown schlicht die Nachfrage zu groß ist und deshalb keinerlei Lieferfenster frei sind.

----------------------------

Mehr News über Rewe, Aldi, Lidl und Co:

++ Rewe: Kunde blickt ins Getränkeregal und ist verständnislos – „Was soll das denn?“ ++

++ Netto-Kunde macht kuriose Entdeckung – und verständigt sofort einen anderen Discounter ++

----------------------------

Rewe antwortet und schlägt Alternative vor

Es hat auch nicht lange gedauert, bis das Social-Media-Team von Rewe selbst auf den Kunden reagiert und ihm antwortet: „Schade, dass du deine Bestellung nicht abschließen konntest. Leider kommt es aufgrund der aktuellen Situation vor, dass die Termine schneller als üblich ausgebucht sind. Du kannst dir die verfügbaren Zeitfenster jedoch bereits vorher unter 'Liefertermin wählen' anschauen. Vielleicht ist ja in der Zwischenzeit unser Abholservice eine Alternative für dich.“

Tja, es scheint nichts anderes zu helfen, außer, dass man aktuell viel Geduld mitbringen muss – oder eben den Abholservice nutzt, womöglich dann gleich den Gang in den nächsten Rewe antreten muss. (mg)

----------------------------

Weitere Top-Themen:

++ Maischberger (ARD): Urlaub an Ostern können wir uns abschminken – Ministerpräsident bleibt hart ++

++ Sophia Thomalla in tiefer Trauer um engen Freund – „Ich werde ihn so unglaublich vermissen“ ++

++ Wetter: Steht die nächste Schneepeitsche bevor? Experte warnt vor speziellem Phänomen ++

----------------------------

Viele Menschen sind gestresst von den Corona-Strapazen des Alltags. Dabei finden viele einen Ausgleich durch das Konsumieren von süßen Köstlichkeiten – doch in dem Punkt wurde nun ein Rewe-Kunde herbe enttäuscht. Denn Rewe hat anscheinend ein Lieblings-Produkt des Kunden aus dem Sortiment genommen. Hier kannst du die ganze Geschichte lesen!