Rewe schmeißt beliebte Produkte aus dem Sortiment – darauf müssen Kunden bald verzichten

Rewe: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Rewe: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Die Rewe Group mit Sitz in Köln ist eine der größten Handelskonzerne Deutschlands. Zu ihr zählen nicht nur die Supermarktkette Rewe. Dazu gehört auch Penny, Toom, Billa in Österreich, DER Touristik Deutschland und Lekkerland.

Beschreibung anzeigen

DA werden sich noch einige Rewe-Kunden wohl umschauen müssen!

Nicht nur der Corona-Lockdown sorgt phasenweise für leere Regale bei Rewe. Wobei sich der Supermarkt längst auf die Pandemie-Situation eingestellt hat. Demnächst könnten aber trotzdem viele bekannte und beliebte Produkte aus dem Sortiment verschwinden. Und das nicht wegen Corona.

Denn: Rewe liefert sich knallharte Preisverhandlungen mit etlichen Herstellern – mit ungewissem Ausgang!

Rewe schmeißt beliebte Produkte aus dem Sortiment – darauf müssen Kunden bald verzichten

Jedes Jahr findet im Herbst Gespräche zwischen den Produktherstellern und den Supermärkten statt. Einige Hersteller sollen jetzt Preise erhöhen wollen, um Produktions- und Corona-Ausfälle ausgleichen zu können. Doch da scheint Rewe nicht mitmachen zu wollen. Laut „Lebensmittel Zeitung“ soll sich Rewe unter anderen mit Kelloggs, Mars-Wrigley's und Eckes-Granini angelegt haben. Und solange keine Einigung besteht, will Rewe deren Produkte aus den Regalen nehmen.

----------------------

Das ist Rewe:

  • Rewe wurde 1927 in Köln gegründet
  • Damals schlossen sich 17 Einkaufsgenossenschaften zusammen
  • Der Name leitet sich von „Revisionsverband der Westkauf-Genossenschaften“ ab
  • Es gibt rund 3.300 Rewe-Filialen (Stand 2020)

----------------------

Und es hat schon angefangen. So soll es im Kassenbereich auffällig wenige Kaugummis von Wrigley's geben, stattdessen viel Schokolade. Auch Granini-Säfte sind immer seltener zu sehen, stattdessen sieht man viel öfter „Valensina“ oder die Eigemarke „Beste Wahl“. Filialleiter würden auf diese Weise versuchen, die Lücken zu kaschieren.

Rewe macht ernst: Granini und Wrigley's nicht mehr im Regal – Folgen Iglo, Red Bull und Coca-Cola?

Auch bei beliebten Marken wie Red Bull, Coca-Cola und Iglo soll es Streit um Preise geben. Noch ist man aber nicht soweit, deren Produkte aus den Regalen werfen zu wollen, so die „Lebensmittel Zeitung“ weiter. Die Jahresgespräche beginnen immer im Herbst. Es geht bei ihnen nicht nur um Preise, sondern auch um Werbung, Position der Produkte in den Filialen und Lieferkonditionen.

----------------------

Mehr News über Rewe, Aldi und Co:

++ Rewe: Kunde kauft Produkt zwei Mal – diese Frage stellt sich ihm sofort ++

++ Aldi-Kunde will Produkt nutzen – im Kleingedruckten entdeckt er eine irre Klausel ++

----------------------

In den letzten Jahren hat es immer wieder kurzfristige Produktentfernungen gegeben. Am Ende konnten sich die Discounter und Supermärkte meist aber mit den Herstellern doch einigen.

Bleibt zu hoffen, dass am Ende nicht der Kunde dumm aus der Wäsche gucken muss...

----------------------

Weitere Top-Themen:

++ „The Masked Singer“: Lena Gercke hat nur Augen DAFÜR – „Diese Show geht in die falsche Richtung!“ ++

++ Ikea präsentiert neuen Werbespot – ein Detail sorgt bei den Kunden für Lacher ++

----------------------

Eine Kundin von Rewe klagt über ein Problem mit dem hauseigenen Lieferservice des Supermarkts. Gern würde sie sich Lebensmittel direkt vor die Haustür liefern lassen, leider scheitert das an der Terminfindung. Doch Rewe bietet der Kundin jetzt eine Alternative an. Und DIE hat es in sich! (mg)