Hund: WWM-Kandidatin verrät Symbol für Hundebesitzer – hättest du das bei Vierbeinern gewusst?

Hund: Eine WWM-Kandidatin überraschte selbst Günther Jauch mit einem Fakt über Vierbeiner und ihre Halter. (Symbolbild)
Hund: Eine WWM-Kandidatin überraschte selbst Günther Jauch mit einem Fakt über Vierbeiner und ihre Halter. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / imagebroker; TVNow (Monate: DER WESTEB)

Hättest du gewusst, was dieses Symbol bei einem Hund bedeutet?

Bei „Wer wird Millionär“ plauderte eine Kandidatin, die selbst einen Hund hat, über ihre Erfahrungen mit anderen Vierbeinern – und überraschte sogar Quizmaster Günther Jauch mit diesem Fakt.

Hund: Halterin überrascht Günther Jauch mit Fakt über Vierbeiner

Bei der 64.000-Euro-Frage musste die Kandidatin erraten, in welchem Bereich gelbe Sticker oder Tafeln als Schutzmaßnahme angebracht werden. Eine der Antwortmöglichkeiten: Hundehalter. „Hundehalter bin ich selber“, meinte sie daraufhin – und begann zu erzählen.

„Es gibt manchmal Hundehalter, die machen ihren Hunden gelbe Tücher rum, damit andere Hundebesitzer da nicht ran gehen“, erklärt sie. Dies könne darauf hinweisen, dass ein Vierbeiner Flöhe hat oder eher schlecht auf Artgenossen zu sprechen ist und auf Abstand bleiben sollte.

„Ach, das ist ein Zeichen unter Hundebesitzern?“, fragt Günther Jauch verdutzt und gesteht: „Wusste ich auch nicht“. Einen Vorwurf kann man dem Moderator deswegen aber nicht machen – denn die Idee mit den gelben Warn-Halstüchern gibt es noch gar nicht mal so lange.

Das steckt hinter dem gelben Hunde-Halstuch

Im Sommer 2012 startete in Schweden die Kampagne „Gulahund“ (= „Gelber Hund“) und erregte schnell internationale Aufmerksamkeit. Seit dem 31. August 2012 gibt es sie auch in Deutschland.

+++ Hund: Niemand darf diesen Vierbeiner berühren – trotzdem ist er ein Held in der Stadt +++

Mit den gelben Halstüchern sollen Hunde gekennzeichnet werden, die aus verschiedensten Gründen Freiraum oder Abstand von Artgenossen brauchen:

  • Der Hund hat eine ansteckende Krankheit
  • Der Hund befindet sich im Training / in der Ausbildung (z.B. zum Therapiehund)
  • Der Hund stammt aus dem Tierschutz und hat möglicherweise Angst vor seiner Umgebung
  • Der Hund ist aufgrund negativer Erfahrungen mit Artgenossen traumatisiert
  • Die Hündin ist läufig.

+++ Hund: Experten mit wertvollen Tipps – daran erkennst du, dass dein Vierbeiner gestresst ist +++

Die Verantwortlichen auf der deutschen „Gulahund“-Website betonen jedoch: „Die gelbe Markierung dient nicht zur Kennzeichnung aggressiver Hunde! Hunde, die offen aggressiv auf Mensch oder Tier reagieren, müssen mit einem Maulkorb gesichert werden!“ (at)