Edeka-Kunde will mit EC-Karte zahlen – das wird ihm verwehrt

Edeka: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Edeka: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Die Edeka-Gruppe ist die größte Supermarktkette Deutschlands. Gegründet wurde die Edeka AG & Co. KG 1907 in Leipzig. Heute hat sie ihren Hauptsitzt in Hamburg.

Beschreibung anzeigen

Supermärkte wie Edeka empfehlen in Pandemie-Zeiten aus hygienischen Gründen möglichst oft auf bargeldloses Bezahlen zu setzen.

Dementsprechend wollte ein Kunde auch mit seiner EC-Karte bezahlen – doch das wurde ihm nicht erlaubt. Der Grund: Er hatte zu wenig eingekauft! Es wird also Zeit, endlich eine Frage zu klären, die sich vermutlich jeder Kunde eines Supermarktes schon Mal gestellt hat.

Wir klären sie für Edeka auf.

Edeka: Ab welchem Warenwert dürfen Kunden mit EC-Karte zahlen?

Der Kunde zeigt sich auf der Facebook-Seite von Edeka irritiert. Schließlich weise der Händler ja auf Hinweisschildern vor den Filialen gezielt darauf hin, dass man möglichst bargeldlos also mit Karte oder Handy bezahlen soll. „Aber dann wenn ich das machen will, wird man an der Kasse drauf hingewiesen das man doch erst ab einem Euro mit Karte zahlen kann“, schreibt er.

--------------------

Das ist Edeka:

  • Edeka wurde 1907 in Leipzig gegründet
  • Edeka steht für Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler
  • Der Hauptsitz von Edeka ist in Hamburg
  • Der Edeka-Prospekt gehört zu den beliebtesten Prospekten in Deutschland.
  • 376.000 Menschen arbeiten bei Edeka (Stand 2018)

----------------------

Einen kleinen Snack für zwischendurch, z.B. ein Schokoriegel für ein paar Cent, könnte man bei Edeka also garnicht bargeldlos bezahlen? Zudem gibt der Kunde an, dass der Mindesteinkaufswert für eine bargeldlose Zahlung in derselben Filiale einige Tage zuvor noch bei zwei Euro gelegen habe.

„Was ist denn nun richtig?“, fragt er Edeka auf Facebook und spekuliert, dass die Kassierer hier „nach eigenem Ermessen“ Regeln aufstellen würden. Unsere Redaktion hat daher beim Lebensmittelhändler angefragt, um die Sache aufzuklären.

Edeka: Marktleiter darf Grenzwert für Kartenzahlung festlegen

Und siehe da: Komplett falsch liegt der Kunde mit seiner Einschätzung nicht. Wie uns Edeka erklärt, wird ein Großteil der Filialen von selbstständigen Kaufleuten geführt – und da diese die Kosten für eine EC-Kartenzahlung selbst tragen müssen, liege es in ihrem Ermessen, ab welchem Einkaufswert sie eine bargeldlose Zahlung akzeptieren.

----------------

Mehr News zum Thema Einkaufen:

Lidl-Mitarbeiterin platzt nach harscher Kunden-Kritik der Kragen: „Gönnt es uns!"

Aldi: Corona-Zertifikat nach Selbsttest – doch die Sache hat einen gewaltigen Haken

Rewe meldet sich per Durchsage im Supermarkt – Mutter empört, als sie DAS hört „Ganz toll, echt jetzt?“

----------------

„Eine individuelle Angabe und Ausschilderung im Markt wäre hier sicherlich dienlich und kundenorientiert“, gesteht eine Edeka-Sprecherin. Gleichzeitig betont sie aber auch: „EC-Karten-Zahlungen unter fünf Euro sind aus unserer Erfahrung heraus aber schon eher selten.“

Aldi, Edeka und Netto: Achtung, Rückruf! DAS solltest du beim Kochen nicht mehr verwenden

Vorsicht! Rückruf bei einigen Supermärkten und Discountern. Dieses beliebte Produkt solltest du besser nicht verwenden. Hier alle Infos.(at)