Kasan: Attentat auf Schule in Russland - mehrere Schüler erschossen

In einer Schule in Kasan (Russland) kam es am Dienstag zu einer schlimmen Bluttat.
In einer Schule in Kasan (Russland) kam es am Dienstag zu einer schlimmen Bluttat.
Foto: dpa

Schreckliche Bluttat in Kasan (Russland)!

Bei einem Schusswaffenangriff auf eine Schule im zentralrussischen Kasan sind mindestens sieben Menschen getötet worden, berichtet das russische Anti-Terror-Komitee. Laut der Stadtverwaltung von Kasan seien sogar acht Menschen ums Leben gekommen. Berichte russischer Medien über elf Todesopfer konnten die Behörden nicht bestätigen.

Kasan: Angriff auf Schule schockt Russland

Zudem seien rund 20 weitere Personen verletzt worden. Einige von ihnen wurden bereits in Krankenhäuser gebracht und schweben in Lebensgefahr.

Die Polizei habe bereits einen 19-Jährigen festgenommen, der dringend tatverdächtig ist, berichtet die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti. Zunächst hieß es, ein weiterer Täter soll von Polizisten in der Schule erschossen worden sein. Die Behörden sprechen allerdings lediglich von einem Täter.

Auch die Sprecherin des Präsidenten der russischen Republik Tatarstan, deren Hauptstadt Kasan ist, stellte klar, dass es die Tat eines einzelnen Täters war. Demnach handelte es sich um einen 19-Jährigen, der 2001 geborenen wurde und in Kasan lebte.

Auch über ein mögliches Tatmotiv oder weitere Hintergründe gibt es bislang keine Informationen. Weil die Behörden nun Ermittlungen wegen Mordes einleiten, sei es unwahrscheinlich, dass es sich bei der Tat um einen terroristischen Akt handelte.

Kasan (Russland): Explosion an Schule

Medien in Russland berichten zudem, dass es an der Schule in Kasan zu einer Explosion gekommen war. Welchen Schaden diese Explosion verursacht hat, ist bislang unklar.

Auf Videos in den sozialen Netzwerken ist zu sehen, wie Schüler von Spezialeinheiten der Polizei aus der Schule und in einem benachbarten Kindergarten gebracht wurden. Zudem sprangen Schüler auf der Flucht vor den Tätern aus der dritten Etage des Schulgebäudes. Mehrere Einsatzwagen der Polizei sowie mehrere Krankenwagen fuhren mit Blaulicht vor das Gymnasium.

Zunächst standen noch einige Schaulustige vor dem Gebäude. Anschließend wurde die Schule weiträumig gesperrt.

---------------------

Top-News:

Corona: „Es ist beängstigend“ – Karl Lauterbach besorgt, was plötzlich in London passiert

Whatsapp: Es wird ernst! Viele Nutzer könnten gesperrt werden

---------------------

Kasan: Metropole an der Wolga

Kasan liegt im Südwesten von Russland etwa 700 Kilometer östlich von Moskau. Die Metropole an der Wolga ist die Hauptstadt der halbautonomen Republik Tatarstan.

In Russland waren die Schüler erst am Dienstag aus ihren Ferien gekommen. Gleich am ersten Schultag führten die Täter ihr schreckliches Attentat durch. (dhe)