Hund: Influencerin schläfert ihr Tier kurz nach Fotoshooting ein – die Reaktionen sind extrem

Eine Influencerin ließ ihren kerngesunden Hund einschläfern. (Symbolfoto)
Eine Influencerin ließ ihren kerngesunden Hund einschläfern. (Symbolfoto)
Foto: IMAGO / agefotostock

Influencer stehen nicht selten in der Kritik. Mit ihren oft sehr privaten Einblicken bieten sie vielen Menschen eine gute Zielscheibe für negative Kommentare. So auch Dan und Nikki Phillippi. Die Youtuber ließen ihren kerngesunden Hund einschläfern.

Dass Influencer sehr mitteilungsbedürftig sind, ist nichts Neues. Doch dass man manche Sachen lieber für sich behalten sollte, mussten Dan und Nikki Phillippi jetzt am eigenen Leib erfahren: Das Paar ließ nämlich seinen Hund einschläfern, nachdem er ihr Kind gebissen hatte. Ihre Entscheidung machten sie öffentlich. Ein Shitstorm ließ nicht lange auf sich warten.

Hund musste sterben, weil er Kind gebissen hatte

Über eine Millionen Abonnenten hat Nikki Phillippi auf ihrem Youtube-Kanal. Zusammen mit ihrem Ehemann Dan teilt sie nur zu gerne Einblicke aus ihrem Familienalltag. Das taten sie auch jetzt.

-----------------

Die beliebtesten Hunde-Rassen in Deutschland:

  • Platz 1: Labrador Retriever
  • Platz 2: Golden Retriever
  • Platz 3: Deutscher Schäferhund
  • Platz 4: Jack Russel Terrier
  • Platz 5: Yorkshire Terrier

------------------

Auf Instagram offenbarten die beiden, dass sie einen schweren Entschluss treffen mussten und ihren putzmunteren Bullterrier Bowser einschläfern ließen. Er hatte den gemeinsamen Sohn gebissen. Davon berichtet unter anderem „RTL.de“.

Hund: Besitzerin rechtfertigt sich

„Bowser hatte eine aggressive Seite, die im Laufe der Jahre ein paar Mal zum Vorschein kam. Und vor Kurzem hat er Logan gebissen. Nach vielen Beratungen haben wir beschlossen, dass es für Bowser an der Zeit war, friedlich von uns zu gehen“, erklärt die 33-Jährige die Beweggründe.

Dazu postet sie mehrere Fotos von sich und dem Hund. Auf einem war der Bullterrier zusammen mit dem Sohn zu sehen. Auch „Refinery29“ berichtet von dem Vorfall.

Hund: Paar kassiert Shitstorm

Die bitterbösen Kommentare hierzu ließen nicht lange auf sich warten: „Wie krank muss man sein, um ein Fotoshooting mit einem ‚gefährlich aggressiven‘ Hund zu veranstalten, in dem Wissen, dass man gleich sein Leben beendet? Euer Hund ist so aggressiv, aber ihr hattet kein Problem damit, ihn für ein süßes Prä-Mord-Fotoshooting neben euer Baby zu setzen?“, poltert eine Internet-Nutzerin drauflos.

„Manche Hunde können nicht mit Kindern leben, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht leben dürfen“, kommentiert eine andere.

-----------------

Weitere Hunde-Themen:

------------------

Manche Entscheidung sollte man gut überdenken – oder zumindest nicht mit der ganzen Welt teilen. Dann wären den Phillippis mit Sicherheit eine Menge Ärger erspart geblieben…

Ein weiteres trauriges Schicksal ereilte einen Jagdhund in Deutschland. Dieser wurde nämlich unbeabsichtigt von einem Jäger erschossen. Welche Strafe dem Schützen aufgebrummt wurde, erfährst du hier >>> (cf)