Formel 1: Kommentator verliert seinen Job – weil er SIE vor laufender Kamera beleidigt

Marc Duez (re.) neben dem früheren Formel-1-Piloten Heinz-Harald Frentzen.
Marc Duez (re.) neben dem früheren Formel-1-Piloten Heinz-Harald Frentzen.
Foto: imago images/Motorsport Images

Was hatte er sich bei der Übertragung der Formel 1 nur dabei gedacht?

Die Rede ist von Marc Duez vom wallonischen TV-Sender „RBTF“. Der Kommentator fiel beim Formel 1-Rennen in Monte Carlo gleich mehrfach mit frauenfeindlichen Sprüchen auf – und wurde nun gefeuert.

Formel 1-Kommentator beleidigt Ehrengast

Tennis-Superstar Serena Williams war beim Großen Preis von Monaco als Ehrengast von Aston Martin geladen. Die 23-malige Grand-Slam-Gewinnerin durfte sogar die Zielflagge schwenken. Das kommentierte Duez mit den Worten: „Serena Williams wird heute mal mit etwas anderem wedeln als sonst.“

Als Red-Bull-Pilot Max Verstappen dann als Erster die Ziellinie überquerte, wurde es noch schlimmer. Der TV-Kommentator beurteilte abfällig, dass man deutlich sehen könne, dass Williams „keine Cheerleaderin“ sei.

--------------

Mehr News zur Formel 1:

--------------

Doch es ging noch weiter: Eine Freundin der US-Amerikanerin, die neben ihr auf dem Balkon stand, bezeichnete Duez als „hässlich“ – sehr zur Verwunderung seines Co-Kommentators Gaëtan Vigneron.

Sender suspendiert Formel 1-Kommentator

Aus diesem Grund hat sein Sender „RBTF“ laut „Het Laatste Nieuws“ eine interne Untersuchung eingeleitet und den Kommentator suspendiert. Duez selbst hat sich inzwischen entschuldigt.

„Ich möchte mich bei den Leuten entschuldigen, die von meinen Aussagen betroffen sein könnten. Ich wollte niemanden schockieren“, erklärte er in wallonischen Medien. An seiner Suspendierung ändert dies jedoch vorerst nichts.

+++ Sky-Hammer! Pay-TV-Sender gibt große Änderung bekannt – Sportfans dürfen sich freuen +++

Duez war einst selbst Rennfahrer. In den 1990er Jahren konnte er viermal das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gewinnen. Auch als Rallyefahrer machte sich der heute 64-jährige einen Namen.

Irrer Vorfall in Boxengasse

Beim Großen Preis von Monaco in Monte Carlo kam es zudem zu einem besonders kuriosen Vorfall in der Boxengasse. Während es für das betroffene Team äußerst dramatisch wurde, musste manch ein Fan der Formel 1 schmunzeln (hier alle Infos).

Sebastian Vettel: Neuer Aston Martin-Plan verwundert

In Monaco zeigte die Leistungskurve von Sebastian Vettel und Aston Martin endlich wieder nach oben. Nun offenbart der Rennstall neue Pläne. Doch sie sorgen für Verwunderung. (mk)