EM 2021: Polen – Slowakei: Kämpferischer Außenseiter-Sieg! ER war machtlos

Das sind die elf EM-Stadien

Das sind die elf EM-Stadien

Die Europameisterschaft 2021 wird in elf verschiedenen Ländern und elf verschiedenen Städten ausgetragen. Wir stellen Dir alle Austragungsorte vor.

Beschreibung anzeigen

St. Petersburg. Endlich darf auch die Gruppe E bei der EM 2021 einsteigen. Beim Duell Polen – Slowakei ist mit Robert Lewandowski auch einer der absoluten Weltstars des Turniers dabei.

Polen und Slowakei machen sich beide Hoffnungen, dass sie es zumindest bis ins Achtelfinale bei der EM 2021 schaffen können.

EM 2021: Polen – Slowakei im Live-Ticker

Wie sich der deutsche Nachbar bei seinem ersten EM 2021-Auftritt schlägt und alle weiteren wichtigen Informationen erfährst du hier bei uns im Live-Ticker.

---------------------

+++ Live-Ticker aktualisieren +++

Polen – Slowakei 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Mak (18.), 1:1 Linetty (46.), 1:2 Skriniar (68.)

---------------------

Nach der Partie: Auch Lewandowski war heute machtlos. Er bewegte sich - besonders in der ersten Hälfte - zwar gut, wurde aber so gut wie nie von den Teamkollegen bedient. So blieb er im zweiten Durchgang ungewohnt blass.

90.+5: Feierabend! Die Slowakei schlägt überraschend Polen mit 2:1. Bittere Pleite für die Mannschaft um Superstar Robert Lewandowski, die eine knappe halbe Stunde in Unterzahl agieren musste.

90.+1: Beinahe der Ausgleich: Bednarek tritt erst über den Ball, dreht sich dann um die eigene Achse und verzieht mit dem anderen Fuß knapp. Spannende Schlusssekunden!

88.: Auch das ist sinnbildlich: Eine polnische Ecke fliegt durch den Strafraum ohne entscheidenden Kontakt der Offensive. Ein Pole kam da zwar zu Fall, aber sowohl der Schiedsrichter als auch der Videoassistent befinden das für nicht ahndungswürdig.

84.: Polen wechselt nochmal offensiv. Schlägt gleich doch noch die Stunde von Weltfußballer Robert Lewandowski? Die Slowaken mauern, Polen kommt nur noch selten bis ins letzte Drittel durch.

78.: Die Slowaken wollen das Ergebnis kämpferisch über die Zeit bringen. Verdient hätten sie diesen Sieg durchaus. Aber die Polen glauben noch ans Comeback, trotz Unterzahl.

68.: TOOOOR für die Slowakei!

So schnell kann es gehen! Skriniar verwandelt einen Abpraller nach einer Ecke mit vollem Risiko und zwei Kontakten perfekt flach unten links. Die erneute Führung für den Außenseiter.

62.: Gelb-Rot!

Der Pole Krychowiak muss runter. Eindeutig ist das in Summe nicht. Die erste Entscheidung (taktisches Foul) war schon ziemlich hart, diesmal steigt er seinem Gegner auf den Fuß. Trotzdem: Die Polen sind ein Mann weniger.

58.: Der Weltfußballer setzt den Versuch jedoch in die Mauer. Die Folge sind zwei Ecken, die beide nichts einbringen.

57.: Nur noch die Polen spielen. Sie haben ihr Selbstvertrauen offenbar gefunden. Die Slowaken schmeißen sich jetzt auch mit teilweise regelwidrigen Mitteln in die gegnerischen Aktionen. Freistoß diesmal aus 18 Metern von halb links. Lewandowski steht unter anderem bereit.

50.: Was für ein Turbostart der Polen nach dem Seitenwechsel! Die haben sich offensichtlich einiges vorgenommen. Für die Slowakei ist der Ausgleich natürlich ein Schock.

46.: TOOOOR für Polen!

Da ist mehr drin! Mit der ersten Aktion im zweiten Durchgang gleichen die Polen aus. Linetty macht's. Aber dieser Kullerball nach einer flachen Hereingabe war nicht unhaltbar.

46.: Weiter geht's! Lewandowski und Co stehen jetzt unter Druck. Gegen den Außenseiter muss mehr drin sein als in der ersten Halbzeit.

In der Halbzeit: Die Anfangsphase kontrollierten die Polen, doch mit dem überraschenden Mak-Treffer - begünstigt durch einen Torwartfehler - haben die Slowaken gehörig Selbstvertrauen getankt. Trotz weniger Ballbesitz ist die Slowakei das konsequentere Team und führt nicht unverdient zur Pause.

45.+2: Halbzeit! Die Polen können hier nicht zufrieden sein - und so gibt es einige Pfiffe zu hören, als die Teams in die Pause gehen.

42.: Lewandowski wirkt vorn wie verloren. Wenn er mal an den Ball kommt, wie jetzt, wird er in absoluter Bedrängnis angespielt und hat kaum Handlungsspielraum. Sein Schuss bleibt am ersten Gegenspieler hängen. Nicht gut von den Polen, die ihn besser freispielen müssen.

34.: Krychowiak profitiert von einem Missverständnis im slowakischen Aufbauspiel und fackelt nicht lange. Sein Gewaltschuss aus gut 18 Metern geht jedoch knapp über das Tor.

27.: Gefährlicher Schuss aus der Distanz! Kucka nimmt Maß - und setzt die Kugel nur wenige Zentimeter über die Querlatte. Da fehlte nicht viel zum zweiten Slowaken-Treffer.

25.: 70 Prozent Ballbesitz für die Polen bisher. Doch der Treffer hat den slowakischen Außenseitern Aufwind gegeben. Können Lewandowski und Co da schnell gegenarbeiten?

21.: Die UEFA wertet das Tor übrigens als Eigentor des unglücklich agierenden Szczesny. Das kann man durchaus so bewerten!

18.: TOOOOR für die Slowakei!

Kurze Verwirrung! Ist der wirklich drin? Ja! Mak zieht von außen herein, hält mangels Anspielstationen in der Mitte einfach aus spitzem Winkel drauf - Pfosten, Tor! Den muss Szczesny eigentlich halten.

14.: Erster guter Abschluss der Slowaken, in Person von Duda: Mit mehreren Übersteigern lässt er einen polnischen Verteidiger links stehen, zieht in die Mitte und versucht es von der Sechzehnerkante flach in die kurze Ecke. Einige Zentimeter vorbei!

12.: Polen übernimmt zunehmend die Spielkontrolle, findet aber nicht die Lücke beim letzten Pass. Die Slowaken sind mittlerweile weit in die eigene Hälfte zurückgedrängt.

5.: Ungeordneter Beginn auf beiden Seiten. Lewandowski kommt erstmals in Strafraumnähe in Ballbesitz und sofort wird es laut in der Gazprom Arena. Doch der Pole, auf dem fast alle Hoffnungen der Fans ruhen, bekommt den Ball nicht gut unter Kontrolle. Kein Abschluss.

1. Minute: Der Ball rollt! Wer holt sich den ersten Sieg in Gruppe E?

---------------------

17.57 Uhr: Die Hymen werden lautstark mitgesungen, es ist angerichtet. Das Spiel kann beginnen.

17.17 Uhr: In knapp 40 Minuten rollt der Ball, hier sind die Startaufstellungen der Teams:

  • Polen: Szczesny - Bereszynski, Glik, Bednarek, Rybus - Krychowiak, Linetty, Klich - Jozwiak, Lewandowski, Zielinski
  • Slowakei: Dubravka - Pekarik, Satka, Skriniar, Hubocan - Kucka, Hromada, Haraslin, Mak, Hamsik - Duda

09.54 Uhr: Der Superstar der Slowakei, Marek Hamsik, ist rechtzeitig fit geworden. „Ich fühle mich fit und bereit und hoffe, dass ich 90 Minuten spielen kann. Wir alle können es nicht erwarten. Man spielt nicht oft eine EM. Vor allem, wenn man aus der Slowakei kommt“, sagte der 33-Jährige vor dem Spiel.

Montag, 06.10 Uhr: Guten Morgen und einen guten Start in die neue Woche! Heute startet endlich der Weltfußballer in das Turnier. Robert Lewandowski und seine Polen wollen unbedingt die KO-Phase erreichen. Dafür würde heute ein Sieg gegen die Slowakei die ersten drei wichtigen Punkte bringen.

Sonntag, 20.26 Uhr: Die polnische Mannschaft muss mit Krzysztof Piatek und Arkadiusz Milik auf gleich zwei Offensiv-Kräfte verzichten. Dadurch lastet noch mehr Druck auf Lewandowskis Schultern.

19.37 Uhr: Für die Slowakei ist es erst der zweite Auftritt jemals bei einer EM. Bei ihrem ersten Turnier scheiterte die Mannschaft 2016 im Achtelfinale an Deutschland.

17.11 Uhr: Aufatmen bei der Slowakei! Der Einsatz von Star-Spieler Marek Hamsik hatte zuletzt auf der Kippe gestanden. Doch pünktlich zum EM-Auftakt meldet er sich fit.

----------------------

Weitere Neuigkeiten zur EM 2021:

EM 2021: Schottland – Tschechien: Verletzungsschock! Bundesliga-Star verpasst die EM

EM 2021: England – Kroatien: Bei DIESER Szene stockt den Fans der Atem – „Hab so große Angst“

EM 2021: Nach Eriksen-Drama – so geht es für Dänemark weiter

------------------------

15.36 Uhr: Polens Hoffnungen liegen natürlich auf Weltfußballer Robert Lewandowski. Wie weit kann der Bayern-Stürmer seine Nationalmannschaft durch das Turnier tragen?

Sonntag, 13. Juni, 15 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum Auftakt in der Gruppe E. Hier erfährst du alles rund um die Partie Polen – Slowakei.

---------------------

Spielinfo:

  • Anpfiff: Montag, 14. Juni, 18 Uhr
  • Stadion: Gazprom Arena (St. Petersburg)
  • Schiedsrichter: Ovidiu Alin Hategan (Rumänien)