Triell auf RTL: Wer hat wirklich gewonnen? Jetzt gibt es die nächste Umfrage zur Sendung!

Olaf Scholz: Führt er die SPD zurück ins Kanzleramt?

Olaf Scholz: Führt er die SPD zurück ins Kanzleramt?

Schafft es Olaf Scholz als SPD-Spitzenkandidat die Partei zurück ins Kanzleramt zu führen?

Beschreibung anzeigen

Enger sind die Umfragen noch nie gewesen als vor dem Triell auf RTL. Die Frage, wer Angela Merkels nachfolgen wird, bleibt offen: Das Triell auf RTL könnte aber eine Vorentscheidung gewesen sein! Erste Zuschauer-Reaktionen offenbaren, wie sich Armin Laschet (60), Olaf Scholz (63) und Annalena Baerbock (40) vor dem Millionenpublikum im TV geschlagen haben.

Gibt es jetzt nach dem RTL Triell eine klare Siegerin oder einen eindeutigen Sieger? Wer reagierte auf die Fragen von Peter Kloeppel (62) und Pinar Atalay (43) souverän und schlagfertig? Hier gibt es die Reaktionen der Zuschauer!

+++ Triell auf Sat.1 und ProSieben: Wer hat gewonnen? +++

Triell auf RTL: Umfragen und Zuschauer-Reaktionen überaus eindeutig

Welcher Kanzlerkandidat konnte punkten? Wer enttäuschte? Vor dem Triell auf RTL stand besonders CDU/CSU-Kanzlerkandidat Armin Laschet unter Druck.

+++ News-Blog: Triell auf ARD und ZDF +++

Update 31. August: Auch zweite Umfrage nach Triell sieht Olaf Scholz als Sieger

Nach der Forsa-Umfrage (siehe unten) sieht auch eine zweite Umfrage Olaf Scholz als klaren Sieger des RTL-Triells. Laut Wahlkreisprognose erklärten 41 Prozent der Befragten Olaf Scholz zum Sieger. Nur 14,5 Prozent sahen Annalena Baerbock als Gewinnerin und lediglich 13 Prozent stimmten für Armin Laschet.

Befragt wurden 2060 Menschen am 30. August per Online-Panel. Davon haben sich 64 Prozent das Triell entweder live oder in Ausschnitten angeschaut. Für die prozentuale Auswertung seien nur diese 64 Prozent gewertet worden.

Triell-Ticker vom 29. August

22.35 Uhr: Überraschung bei der Forsa-Umfrage nach RTL-Triell – Scholz hat gewonnen, Tiefschlag für Laschet

Olaf Scholz hat laut einer Forsa-Umfrage das Triell gewonnen! Es wurden 2500 repräsentativ ausgewählte Zuschauer befragt. Auf die Frage, wer das Triell gewonnen hat, antworteten die Zuschauer:

  • Olaf Scholz: 36 Prozent
  • Annalena Baerbock: 30 Prozent
  • Armin Laschet: 25 Prozent

Die RTL-Experten um Günther Jauch und Micky Beisenherz zeigen sich erstaunt über dieses Ergebnis und den Sieg von Olaf Scholz. Sie hatten zuvor die Sendung anders eingeschätzt.

Dann fragte Forsa noch, wer am sympathischsten gewirkt habe beim RTL-Triell. Auch hier liegt Olaf Scholz vorne! Für Armin Laschet ist es ein Tiefschlag, dass er hier klar hinter den beiden anderen Kandidaten zurückliegt. Seine kampfeslustige Vorgehensweise in der Debatte hat ihm offenbar nicht geholfen.

  • Olaf Scholz: 38 Prozent
  • Annalena Baerbock: 37 Prozent
  • Armin Laschet: 22 Prozent

Auch bei der Frage, welcher Kandidat am sachkundigsten und kompetentesten war, liegt Scholz bei Forsa vorne. Sogar ziemlich deutlich!

  • Olaf Scholz: 46 Prozent
  • Armin Laschet: 26 Prozent
  • Annalena Baerbock: 24 Prozent

22.20 Uhr: Günther Jauch vergleicht Scholz mit Buddha

Günther Jauch vergleicht Olaf Scholz mit Buddha. Jauch meint, dass Scholz nicht frei ist, sondern die Parteiführung der SPD ihm im Nacken sitze.

Da Laschet und Baerbock heute nicht stolperten und sich keinen Patzer leisteten, habe Scholz als lediglich gemächlich „Gehender“ nicht punkten können, urteilt Beisenherz.

+++ Anne Will (ARD) lässt sich Schelte von CDU nicht bieten: „Liegt doch an Ihnen“ +++

22.10 Uhr: RTL-Experte Micky Beisenherz sieht auch Baerbock „leicht vorn“

Micky Beisenherz sieht Baerbock „leicht vorn“. Ein Vorteil für sie sei gewesen, dass sie sowohl gegen Laschet und auch gegen Scholz austeilen konnte.

+++ Armin Laschet „kneift“ erneut bei wichtiger Einladung – „Das bedauern wir sehr“ +++

Das Schlussstatement von Armin Laschet kritisiert er. Dieser habe sowohl vom „Wind der Veränderung“ und seiner „Standhaftigkeit“ gesprochen. Das sei nicht attraktiv für Wechselwähler, sondern nur noch für den Kern der CDU-Wählerschaft. Auch andere im Netz greifen den Widerspruch in seinem Statement auf.

21.55 Uhr: „Spiegel“-Autor Markus Feldenkirchen sieht Baerbock als Siegerin des RTL-Triells

Der bekannte „Spiegel“-Autor Markus Feldenkirchen zieht Bilanz zum Ende der Sendung. Aus seiner Sicht hat Annalena Baerbock das Triell gewonnen. An zweiter Stelle sieht er Armin Laschet.

Auch Motsi Mabuse lobt ihren „starken Auftritt“. Baerbock habe aber manchmal nervös gewirkt. Nikolaus Blome, Politik-Chef bei RTL, betont die Faktensicherheit von Baerbock. Sie habe durch ihre Performance im Triell dafür gesorgt, dass es weiterhin ein Dreikampf ums Kanzleramt bleibe.

21.40 Uhr: Der Triell-Satz des Abends hat mit Winnetou zu tun

Vielleicht der Satz des Abends kommt von Annalena Baerbock. Beim Thema gendergerechte Sprache und Identitätspolitik erklärt sie: „Ich sage auch Winnetou!“

21.32 Uhr: Scholz hält sich auffällig zurück im RTL-Triell

Auch beim Thema Steuern und soziale Gerechtigkeit sind es vor allem Armin Laschet und Annalena Baerbock, die emotional in Streit geraten. Olaf Scholz wartet ab, bis die Moderatoren ihm das Wort geben und versucht mit Sachlichkeit zu punkten. Manche Zuschauer kritisieren, dass Scholz zu schweigsam sei und nicht richtig am Triell teilnehmen würde. Andere heben seine stoische Ruhe und souveräne Art hervor.

21.20 Uhr: Laschets Verhalten gegenüber Baerbock wird im Netz kritisiert

Immer wieder geraten vor allem Armin Laschet und Annalena Baerbock aneinander, insbesondere in den Themenblöcken Klimaschutz und Energiewende sowie Corona. Er verhalte sich oberlehrerhaft, altväterlich und falle ihr zu oft ins Wort, bemängeln manche Zuschauer im Netz.

20.50 Uhr: Scholz betont immer wieder die Einigkeit mit der Kanzlerin

Olaf Scholz nutzt im Themenblock Corona mehrfach ein rhetorisches Stilmittel. Er und die Kanzlerin seien sich einig, macht er klar. Auch vielen Zuschauern fällt diese Strategie auf.

Dagegen agiert Armin Laschet in diesem Triell in weiten Teilen wie ein Herausforderer aus der Opposition.

20.30 Uhr: Laschet überraschend angrifflustig im RTL-Triell

Beim ersten Thema Afghanistan ist gleich Dampf unter dem Kessel. Armin Laschet und Annalena Baerbock teilen gegen die Bundesregierung aus. Laschet spricht von einem „Desaster für die Bundesregierung" und greift damit auch die CDU-Kanzlerin Merkel an.

Vizekanzler Olaf Scholz wehrt sich gegen die Vorwürfe von Laschet, die SPD behindere eine bessere Ausrüstung der Bundeswehr, unter anderem mit bewaffneten Drohen. Annalena Baerbock wird von Laschet attackiert, weil sie sich im Bundestag enthalten hat, als im März über eine Verlängerung des Bundeswehr-Einsatzes abgestimmt wurde.

Auch Jan Böhmermann registriert, dass Laschet bei diesem Triell in die Offensive geht: „Laschet hat Druck! Der will liefern!“

Doch wieso dreht Laschet erst jetzt so auf, fragt sich auch Welt-Journalistin Franziska Zimmerer, wie viele weitere TV-Zuschauer. Bislang wirkte Laschet im Wahlkampf weitaus weniger energisch.

20.10 Uhr: RTL präsentiert Forsa-Umfrage nach dem Kanzler-Triell

RTL wird nach der Sendung eine Forsa-Umfrage präsentieren. 2500 repräsentativ ausgewählte Zuschauer werden nach der Sendung befragt werden, wer das Triell gewonnen hat.

+++ Maybrit Illner (ZDF): Antwort von Robert Habeck könnte gravierende Folgen für die Bundestagswahl haben +++

20 Uhr: Schon vor dem Triell steht für Anhänger von Laschet und Scholz der Sieger fest

Wer das Triell auf RTL und n-tv gewinnen wird, ist für die treuesten Anhänger der Kanzlerkandidaten Armin Laschet und Olaf Scholz schon klar.

Beide Kandidaten wurden vor dem TV-Studio Berlin-Adlershof mit Jubel empfangen. Das soll den beiden den nötigen Schwung geben für das wichtige Aufeinandertreffen. Laschet bedankte sich bei den jungen Aktivisten der jungen Union mit einer "Corona-Faust".

Auch Anhänger von Olaf Scholz wollten ihrem Wunschkanzler Mut zusprechen und hielten trotz Regenwetter die Stellung. Ebenso wurde Annalena Baerbock von ihren Unterstützern empfangen.

------------------

Triell auf RTL: Bisherige Kanzler-Duelle im Fernsehen vor Bundestagswahlen

  • Seit der Bundestagswahl 2002 gibt es TV-Duelle vor der Bundestagswahl.
  • Das erste Fernsehduell fand zwischen Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und Herausforderer Edmund Stoiber (CSU) statt. Es wurde von RTL und Sat.1 am 25. August 2002 übertragen. Zwei Wochen später gab es ein weiteres Duell bei ARD und ZDF.
  • 2005, 2009, 2013 und 2017 gab es jeweils nur ein TV-Duell. Die Sendungen wurden von ARD, ZDF, RTL, Sat.1 bzw. ProSieben übertragen.
  • Moderator Peter Kloeppel war bisher bei allen Kanzlerduellen dabei, die auf RTL übertragen wurden.

------------------

Sieger im Triell auf RTL: Es gibt noch eine zweite Chance

Wer heute nicht liefern konnte, bekommt eine zweite Chance als Siegerin oder Sieger hervorzugehen! Am 12. September findet das zweite Triell vor der Bundestagswahl 2021 statt. Es wird um 20.15 Uhr auf ARD und ZDF ausgestrahlt. Dann werden Polit-Talkerin Maybrit Illner und ARD-Chefredakteur Oliver Köhr moderieren.

Bundestagswahl: Krasse Umfrage! SPD jetzt 5 Prozent vor Union – Laschet am Ende?

In einer neuen Umfrage für die „Bild“-Zeitung enteilt die SPD nun der Union völlig. Ist Kanzlerkandidat Armin Laschet am Ende? Laut einer weiteren Umfrage, die von der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ präsentiert wird, ganz und gar nicht! Demnach liegen CDU/CSU sogar vorne. Was stimmt denn nun?

Die endgültige Antwort darauf gibt es spätestens nach der Bundestagswahl am 26. September. Bis dahin finden aber noch zwei weitere TV-Trielle statt:

  • 12. September (ARD/ZDF)
  • 19. September (ProSieben, Sat.1 und Kabeleins)