WhatsApp: Experten warnen vor gefährlicher Sicherheitslücke! Achtung, SO können Betrüger deine Daten ausspähen!

WhatsApp: Diese Fehler solltest Du niemals machen

WhatsApp: Diese Fehler solltest Du niemals machen

Beschreibung anzeigen

Achtung gefährliche Sicherheitslücke bei WhatsApp!

Betrüger treiben derzeit ihr Unwesen im Messenger. Sie nutzen eine gefährliche Sicherheitslücke bei WhatsApp, um deine Daten auszuspähen. Was kannst du dagegen tun?

WhatsApp: Gefährliche Sicherheitslücke hat es auf Daten abgesehen

Damit Betrüger an deine Daten kommen, müssen sie länger mit dir interagieren. Ein Angriff läuft etwa so ab: Der Betrüger manipuliert ein GIF-Bild, sodass es nicht mehr RBGA-Norm entspricht. Dann schickt er dieses an sein Opfer und versieht es gleichzeitig mit einem WhatsApp-Filter, wie das Web-Portal „Netzwelt“ berichtet.

----------------------------

Das ist Whatsapp:

  • Der Instant-Messaging-Dienst wurde 2009 in Santa Clara, USA von Jan Koum und Brian Acton gegründet
  • 2014 kaufte Facebook Inc. Whatsapp für 19 Milliarden US-Dollar auf
  • Die Anwendung gibt es für Android- und Apple-Nutzer
  • Du kannst darüber nicht nur Text- und Sprachnachrichten sowie Bilder und Videos verschicken, sondern auch telefonieren
  • Wegen mangelndem Datenschutz steht Whatsapp immer wieder in der Kritik

------------------------------

Anschließend bringt er den Nutzer dazu, das GIF mit einem neuen Filter zurückzuschicken. Das führt zu einem Absturz des Messengers und beschädigt dessen Speicher. Der Betrüger kann dies schließlich nutzen, um an die Daten seines Opfers zu gelangen.

------------------------------

Mehr News:

WhatsApp: Datenschutz-Desaster! Heftige Konsequenzen für das Unternehmen

WhatsApp: Raffinierter Trick! So kannst du Sprachnachrichten probehören, bevor du sie abschickst

WhatsApp: Unfassbare Sprachnachricht aufgetaucht! Schülerin stellt DIESEN Rekord auf

Whatsapp: Schriftart ändern mit einem einfachen Trick – wir verraten ihn dir!

------------------------------

WhatsApp: Neuestes Update schützt vor Angriff

WhatsApp hat umgehend auf die Sicherheitslücke reagiert und das Update mit der Version 2.21.2.13. herausgebracht. Dabei sind auch höhere Versionen vor den Betrügern geschützt.

Nutzer, die das Update bislang nicht heruntergeladen haben, sollten dies also schnellstmöglich tun. „Netzwelt“ zufolge ist dies dringend ratsam, um der Gefahr nicht weiter ausgesetzt zu sein. (nk)