Sebastian Vettel lässt Aston Martin weiter zappeln – kann ihn der Rennstall DAMIT endgültig überzeugen?

Formel 1: Das sind alle Fahrer Teams der Saison 2021

Formel 1: Das sind alle Fahrer Teams der Saison 2021

Die Formel 1 Saison 2021 steht in den Startlöchern. Mick Schumacher, Sohn der deutschen Formel 1-Legende Michael Schumacher, gibt sein Debüt. Doch welche Piloten gehen außerdem an den Start? Wir stellen Dir alle Fahrer und Teams vor.

Beschreibung anzeigen

Sebastian Vettel lässt die Formel 1 und seinen Rennstall bislang noch im Dunkeln tappen. Während die meisten Fahrerteams für die Saison 2021/22 bereits feststehen, lässt sich der Deutsche weiterhin Zeit. Gerüchten zufolge wäre sogar ein Rücktritt des Formel-1-Stars noch im Rahmen des Möglichen.

Könnte für Sebastian Vettel auch ein Grund sein, dass Aston Martin vielen Teams in der Formel 1 in Sachen Entwicklung noch hinterherhinkt? Jetzt hat der Rennstall auf jeden Fall einen wichtigen Schritt gemacht, um aufzuholen.

Aston Martin startet Bau der Millionen-Fabrik

Obwohl Aston-Chef Otmar Szafnauer bereits eindeutige Aussagen hinsichtlich einer Verlängerung der Zusammenarbeit mit Sebastian Vettel gemacht hat, lässt die offizielle Bestätigung immer noch auf sich warten. Gerüchten zufolge soll Sebastian Vettel an Motivationsproblemen leiden, sogar ein Rücktritt sei nicht ausgeschlossen.

Der Frust des vierfachen Weltmeisters war in den letzten Wochen groß. Immer wieder blitzte sein fahrerisches Können auf, doch auch immer wieder wurde er, meist unverschuldet, wieder zurückgeworfen. Im Italien-Grand-Prix kam ihm ausgerechnet Teamkollege Lance Stroll in die Quere und warf ihn mehrere Plätze nach hinten.

Doch auch bei der Entwicklung hängt der Rennstall hinterher. Das soll sich jedoch ändern. Am vergangenen Samstag setzte Teameigentümer Lawrence Stroll höchstpersönlich den Spatenstich für den Bau einer neuen Fabrik in Silverstone, laut F1-com.

-------------------------------

Noch mehr News zur Formel 1:

Formel 1: Irrer Italien-GP wird zum Alptraum – Vettel bedient: „Schade“

Sebastian Vettel setzte starkes Zeichen – DAMIT hätte er nicht gerechnet

Formel 1: Nach lebensgefährlichem Crash – Hamilton erhebt schwere Vorwürfe gegen Verstappen

-------------------------------

Eigentlich war das Mega-Projekt bereits vor zwei Jahren starten sollen, doch Corona machte den Plänen des Teams einen Strich durch die Rechnung.

Neuer Aston-Campus – auf dem Weg zum Weltklasse Rennstall?

Auf insgesamt fast 40.000 Quadratmetern wird direkt neben der alten Fabrik ein neuer Campus gebaut. Ein Haupt- und zwei Nebengebäude soll bis Ende 2022/ Anfang 2023 fertig gestellt sein, Der geplante Windkanal soll im Sommer 2023 in Betrieb genommen werden.

Das Ganze soll Stroll zwischen 175 und 235 Millionen Euro kosten. Geld, dass der Vater von Lanse Stroll gerne investiert, um an sein großes Ziel zu gelangen. „Es ist ein bedeutendes Investment“, zitiert die F1-Homepage Stroll: „Es zeigt den Glauben, den ich in das Team habe, bestätigt meine Ambitionen und bestätigt den Glauben, den ich in die Formel 1 habe.“

-------------------------------

Formel 1 | Fahrer und Teams 2022

  • Mercedes: Hamilton/Russell
  • Red Bull: Verstappen/Perez
  • McLaren: Norris/Ricciardo
  • Aston Martin: Vettel*/Stroll*
  • Alpine: Alonso/Ocon
  • Ferrari: Leclerc/Sainz
  • Alpha Tauri: Gasly/Tsunoda
  • Alfa Romeo: Bottas/ -
  • Haas: Mazepin/Schumacher*
  • Williams: Latifi/Albon

*noch nicht offiziell bestätigt

-------------------------------

Der Rennstall will in drei bis fünf Jahren um die Meisterschaft mitfahren. Und setzt dabei anscheinend auch auf Sebastian Vettel. Zumindest nutzte er die Feier zum Baubeginn, um seinem Fahrer nochmal Honig um den Mund zu schmieren: „Wir sind hocherfreut, dass Sebastian bei uns an Bord ist. Es ist unsere feste Absicht, im nächsten Jahr und darüber hinaus mit ihm weiterzuarbeiten“, sagte der Milliardär laut dem britischen Sender „BBC“.

Wie der Sender berichtet, stehe der Rennstall gemäß Stroll vor einer „unmittelbaren“ Bekanntgabe mit dem Deutschen. Bis dahin ist jedoch noch alles möglich. Bereits der Wechsel von Ferrari zu Aston Martin überraschte viele. Wofür entscheidet sich der Formel-1-Star? (cg)