Formel 1: Herbe Enttäuschung! DAS kam ziemlich überraschend

Formel 1: Das sind alle Fahrer Teams der Saison 2021

Formel 1: Das sind alle Fahrer Teams der Saison 2021

Die Formel 1 Saison 2021 steht in den Startlöchern. Mick Schumacher, Sohn der deutschen Formel 1-Legende Michael Schumacher, gibt sein Debüt. Doch welche Piloten gehen außerdem an den Start? Wir stellen Dir alle Fahrer und Teams vor.

Beschreibung anzeigen

Monza gehört zur Formel 1, wie der Käse auf die Pizza. Seit 1950, dem Start der Formel 1-Weltmeisterschaft, gehört der Kurs in der Nähe von Mailand zum Rennkalender dazu.

So richtig Lust hatten die Italiener in diesem Jahr aber wohl nicht auf die Formel 1 in Monza. Der Veranstalter musste eine herbe Klatsche einstecken.

Formel 1: Monza vermeldet großen Verlust

Das Autodromo Nazionale Monza hat schon viel erlebt. Nur 1980 war der Große Preis von Italien nach Imola ausgewichen. Bekannt war das Rennen in Italien auch immer für seine grandiose Stimmung und die frenetischen Tifosi.

2019 feierten noch 90.000 Fans den Sieg von Ferrari-Pilot Charles Leclerc, 2020 waren aufgrund der Corona-Pandemie keine Zuschauer zugelassen. In diesem Jahr konnten die Fans wieder live vor Ort sein, doch dieses Angebot nutzte kaum jemand.

--------------------------------------------

Der Formel 1-Rennkalender 2021

  • 28. März – Bahrain (Sakhir) - Sieger: Lewis Hamilton
  • 18. April – Italien (Imola)* - Sieger: Max Verstappen
  • 02. Mai – Portimao (Portugal) - Sieger: Lewis Hamilton
  • 09. Mai – Spanien (Barcelona)* - Sieger: Lewis Hamilton
  • 23. Mai – Monaco - Sieger: Max Verstappen
  • 06. Juni – Aserbaidschan (Baku) - Sieger: Sergio Perez
  • 20.Juni – Frankreich (Le Castellet) - Sieger: Max Verstappen
  • 27. Juni – Steiermark (Spielberg) - Sieger: Max Verstappen
  • 04. Juli – Österreich (Spielberg) - Sieger: Max Verstappen
  • 18. Juli – Großbritannien (Silverstone) - Sieger: Lewis Hamilton
  • 01. August – Ungarn (Budapest) - Sieger: Esteban Ocon
  • 29. August – Belgien (Spa) - Sieger: Max Verstappen
  • 05. September – Niederlande (Zandvoort) - Sieger: Max Verstappen
  • 12. September – Italien (Monza)* - Sieger: Daniel Ricciardo
  • 26. September – Russland (Sotschi)
  • 10. Oktober – Türkei (Istanbul)
  • 24. Oktober – USA (Austin)
  • 07. November – Mexiko (Mexiko-Stadt)
  • 14. November – Brasilien (Sao Paulo)
  • 21. November – offen
  • 05. Dezember – Saudi-Arabien (Dschidda)*
  • 12. Dezember – Abu Dhabi

*Rennen werden auch bei RTL übertragen

--------------------------------------------

Die Hälfte der Zuschauerkapazität wäre zugelassen gewesen, doch an allen drei Tagen kamen insgesamt nur 46.000 Zuschauer. Beim Rennen am Sonntag waren es nur 20.000 Anhänger. Dabei lieferte das Rennen zahlreiche Highlights.

Für die Organisatoren bedeutet das einen Verlust von rund 15 Millionen Euro. „Wir arbeiten an einer verbesserten Nutzung der Strecke als 'Temple of Speed' und wollen künftig verstärkt auf Forschung und Innovation setzen“, sagte Streckenchef Giuseppe Redaelli der „Gazzetta dello Sport“.

-------------------------------

Noch mehr News zur Formel 1:

Formel 1: Irrer Italien-GP wird zum Alptraum – Vettel bedient: „Schade“

Sebastian Vettel setzte starkes Zeichen – DAMIT hätte er nicht gerechnet

Formel 1: Nach lebensgefährlichem Crash – Hamilton erhebt schwere Vorwürfe gegen Verstappen

-------------------------------

Wie bei den Rennen zuvor mussten die Zuschauer einen Impfnachweis, einen Genesungsnachweis oder einen negativen Test vorzeigen. In Zandvoort und Spa waren die Rennen noch ausverkauft.

Nach dem Großen Preis von Italien geht ein Teamchef auf Lewis Hamilton los. Hier erfährst du die Hintergründe!

Formel 1 2022: So könnte der Rennkalender aussehen

Offiziell arbeitet die FIA noch am Rennkalender für 2022, einige interessante Eckpunkte stehen aber schon fest. Hier siehst du, wie der Kalender 2022 aussehen könnte!

Formel 1: Sprintrennen? Vettel-Boss wird deutlich

Seit dieser Saison sind erstmals auch Sprintrennen im Programm. Ganz ausgereift ist das System allerdings noch nicht. Gegen eine mögliche Änderung wehrt sich jetzt Vettels Boss Otmar Szafnauer. Hier mehr dazu! (fs)