„The Voice“: Mark Forster stellt Kandidatin Frage und ist perplex – „Begeisterung war zuerst nicht da“

Mark Forster ist einer der Juroren in der ProSieben-Castingshow „The Voice”.
Mark Forster ist einer der Juroren in der ProSieben-Castingshow „The Voice”.
Foto: SAT.1/ProSieben / Claudius Pflug

Es sollte ein Auftritt werden, der alle umhaut. Weil der Song, den Coach Mark Forster für seine „The Voice“-Schützlinge vor dem Gesangsbattle rausgesucht hatte, ein echter Klassiker in der deutschen Musikbranche ist.

Doch der Schuss ging für Mark Forster am Sonntag nach hinten los. Die „The Voice“-Kandidaten reagierten nicht so, wie es der Sänger erwartet hatte.

„The Voice“: Mark Forster stellt Kandidatin Frage – dann wird es bitter für ihn

Weil seine Teilnehmer allesamt von Beginn an verdeutlicht haben, Fans von deutscher Musik zu sein, hatte Mark Forster die Idee, „Ohne Dich“ für das Battle zu wählen. Mark: „Viel deutscher kann ein deutsches Lied nicht sein. ‘Ohne dich‘ von der Münchner Freiheit.“

----------------------------------------

Das ist „The Voice of Germany“:

  • Die Erstausstrahlung fand am 24. November 2011 statt
  • Seit Herbst 2021 läuft die elfte Staffel der ProSieben-Castingshow
  • Die Show ist in Blind Auditions und Battles unterteilt
  • Das sind die Coaches der elften Staffel: Mark Forster, Nico Santos, Sarah Connor, Johannes Oerding und Elif
  • Moderiert wird die Sendung von Thore Schölermann und Lena Gercke
  • Gewinnerin der zehnten Staffel war Paula Dalla Corte

----------------------------------------

„The Voice“-Kandidatin Mia: „Begeisterung war zuerst nicht da“

So so, die Münchner Freiheit. Nicht ganz das, was den „The Voice“-Sängern vorschwebte. Bei den Proben fragte ihr Coach sie:

  • Mark: „Ihr habt schon gehört, welchen Song ihr singen werdet, ne? Findet ihr gut, oder…?“
  • Mia: „Joa die Begeisterung war zuerst nicht so da.“
  • Patrick: „Münchner Freiheit, ich musste erst mal rattern. Dann habe ich gedacht: Ok, Kitsch?“
  • Mark: „Es sind hier also keine Münchner Freiheit Fans in the house oder was?“
  • Stefanie: „Nee, so gar nicht.“

Einige Zuschauer fanden die Auswahl vom „The Voice“-Coach auch nicht vorteilshaft. Bei Instagram kommentierten sie „Soll mal einer verstehen, was den Forster da geritten hat. Sowohl die Songauswahl, als auch die Entscheidung - beides Katastrophe“ oder „Schreckliches Lied“.

----------------------------------------

Mehr zu „The Voice“:

„The Voice“: Mark Forster kommt ins TV-Studio – und traut seinen Augen kaum, als er DAS entdeckt

„The Voice”-Juror Nico Santos passiert Panne beim Dreh – „Hab's verbockt“

„The Voice“: Fieser Diss gegen Marc Forster – der Juror reagiert beschämt: „Entschuldige bitte“

----------------------------------------

Am Ende musste Kandidatin Mia das „The Voice“-Feld räumen und ihrer Konkurrentin Stefanie für die nächste Runde den Vortritt lassen.

Am Donnerstag geht „The Voice of Germany“ um 20.15 Uhr bei Prosieben weiter. Dann beginnen die Sing Offs.

Prosieben musste nun öffentlich eingreifen, weil in einer Sendung am Mittwoch zu viel ekliges Zeig gezeigt wurde. Was da los war, liest du hier >>> (jhe)