Kreuzfahrt: Heftige Aufnahmen! DAS passiert, wenn ein Schiff im Katastrophengebiet anlegt

Kreuzfahrt: Diese Haushalts-Gegenstände sind an Bord verboten

Kreuzfahrt: Diese Haushalts-Gegenstände sind an Bord verboten

Beschreibung anzeigen

Es sind wirklich beeindruckende Aufnahmen von einer Kreuzfahrt! Die Bilder zeigen, wie es aussieht, wenn ein Schiff im Katastrophengebiet Halt macht.

Die Kanarischen Inseln um Gran Canaria, Teneriffa, La Palma und Co. sind ein beliebtes Reiseziel für viele Deutsche. Wie unser Partnerportal „MOIN.DE“ berichtet, legt auch der Kreuzfahrt-Riese „Mein Schiff“ aktuell dort an.

Kreuzfahrt: Beeindruckende Bilder aufgetaucht

Seit Wochen hält der aktive Vulkan auf der Insel La Palma die Menschen in Atem. Doch das ist kein Hindernis für „Mein Schiff“. Ein Dampfer der Reederei machte dort Halt. Heftige Bilder sorgen jetzt für Aufsehen.

Die Lavamengen haben mittlerweile mehr als 1.000 Hektar Land und 2.600 Gebäude zerstört. 7.000 Anwohner mussten ihr Zuhause verlassen, 700 Millionen Euro Schaden sind bereits entstanden.

----------------------

Daten und Fakten zu „Mein Schiff“:

  • Insgesamt sieben Kreuzfahrtdampfer zählen zur „Mein Schiff“-Flotte der Reederei Tui Cruises
  • Die gesamte „Mein Schiff“-Flotte fährt unter der Flagge von Malta, daher gibt es auch keine Umsatzsteuer an Bord
  • Die Reederei hat ihren Firmensitz in Hamburg
  • Bis voraussichtlich 2026 sollen drei neue „Mein-Schiff“-Kreuzer gebaut werden
  • Insgesamt ca. 6.980 Besatzungsmitglieder sind an Bord der Schiffe für Tui Cruises im Einsatz

----------------------

Kreuzfahrt: Vulkan wütet auf La Palma

Vor La Palma erlebten die Passagiere des Schiffs die eindrucksvollen Auswirkungen des Vulkan-Ausbruchs. Die krassen Aufnahmen, die zeigen, wie das Deck des Dampfers binnen kurzer Zeit mit einer Schicht Asche überzogen war, teilte ein Mann in einer Facebook-Gruppe.

--------------------

Weitere Nachrichten auf „MOIN.DE“:

Hamburg: Corona-Lage in Bayern immer dramatischer – Hansestadt nimmt erste Patienten aus dem Freistaat auf

Hamburg: Fritz Kola bekommt Gegenwind für Corona-Kampagne – dem Chef platzt der Kragen! „I don‘t give a s**t“

------------------------

Mehr Bilder und was der Reisende dazu zu sagen hat, liest du auf unserem Partnerportal „MOIN.DE“. Zum Artikel geht es hier. (cf)