Whatsapp: Gleich mehrere Veränderungen auf einmal! Das ist alles neu beim Messenger

WhatsApp: Diese Fehler solltest Du niemals machen

WhatsApp: Diese Fehler solltest Du niemals machen

Beschreibung anzeigen

Jetzt dreht Whatsapp richtig auf!

Der Messenger gehört zu den beliebtesten seiner Art weltweit, Millionen Nutzer sind via Whatsapp miteinander verbunden, um sich Nachrichten, Fotos oder Videos zu schicken. Und immer wieder entwickelt sich Whatsapp weiter, versucht mit neuen Funktionen die Laune der User hochzuhalten.

Und auch 2022 geht es weiter, denn im neuen Jahr sind einmal mehr zahlreiche neue Features geplant, die zum Teil sogar schon umgesetzt worden sind. Was auf die Nutzer zukommt, erfährst du hier!

Whatsapp: Gleich mehrere Veränderungen auf einmal! Das ist alles neu beim Messenger

Wer gern Fotos schickt, wird es bekannt sein: Fotos werden beim Versand von Whatsapp komprimiert, darunter leidet die Qualität und somit die Schärfe und der Detailgrad des Fotos. Nutzer haben das moniert – und bekommen bald die Möglichkeit, selbst einzustellen, in welcher Qualität ein Bild verschickt werden soll. Drei Optionen sollen dafür zur Auswahl stehen: „Automatisch“, „Beste Qualität“ und „Datensparmodus“.

Und auch Gruppen-Administratoren werden bald umfassende Rechte bekommen. Die gehen so weit, dass sie jede Nachricht löschen können, egal, von wem sie stammt. So sollen Whatsapp-Gruppen besser moderiert werden können. Ob diese Rechte auch auf Einzelchats ausgeweitet werden, ist unklar.

Whatsapp-Sprachnachrichten sollen Upgrade erhalten

Weitere Neuerungen betreffen Sprachnachrichten. Whatsapp will sie 2022 vom jeweiligen Chat loslösen. Im Idealfall kann man so die Voice-Message auch dann hören, wenn man den Chat verlässt. So soll man mit anderen weiterschreiben können, während man im Hintergrund die Sprachnachricht weiter hört.

----------------------------

Das ist Whatsapp:

  • der beliebteste Instant-Messenger der Welt
  • Installation läuft über den App Store (iPhone) oder Google Play (Android)
  • Wer keine Lust mehr hat, Emojis zu verschicken, der kann auch Sticker oder Gifs an die Freunde senden
  • In den Einstellungen kannst du einen regelmäßigen Termin für ein Backup festlegen – so sind deine Daten immer gesichert
  • gehört zum Facebook-Imperium von Mark Zuckerberg

----------------------------

Das nächste Feature: eine Pause-Funktion für Sprachnachrichten. Klar, verliert man mal den Faden und vergisst, die Sprachnachricht wegzuschicken, wird es bitter und mitunter peinlich, manchmal ist sogar ein Neustart nötig. Das soll anders werden, indem man einfach die Pause-Taste drücken kann. So habe man genug Zeit, seine Gedanken zu sortieren und die Aufnahme später einfach fortzusetzen. Diese begehrte Funktion ist noch in der Testphase, es gilt aber als wahrscheinlich, dass sie 2022 regulär eingeführt wird.

----------------------------

Mehr News zu Whatsapp:

----------------------------

Telegram ist Whatsapp mit Reaktion zuvor gekommen

Wer den Whatsapp-Konkurrenten Telegram nutzt, kennt es: Man kann mit einer Reaktion auf eine Nachricht antworten. So zeigt man, dass man eine bestimmte Nachricht zur Kenntnis genommen hat, ohne eine schriftliche Antwort oder ein Emoji einzusetzen. Wann das Telegram-Feature auch bei Whatsapp eingesetzt wird? Wohl in diesem Jahr. Endlich.

----------------------------

Weitere Top-Themen:

----------------------------

Was kommt noch auf die Nutzer zu? Wohl noch einiges, wenn es nach „Inside Digital“ geht. So soll der Whatsapp-Mutterkonzern Meta Platforms an einer Community-Funktion arbeiten, auch Werbung könnte erstmals eingeführt werden. Doch das alles ist noch in der Testphase und längst nicht in Blei gegossen. Eines ist klar: Bei Whatsapp ist viel Fluss im Spiel – letztlich bleibt es abzuwarten, wann die neuen Funktionen an den Start gehen... (mg)