Sandra Maischberger: Jörg Pilawa lässt Corona-Frust raus – „Neue Kuh durchs Dorf getrieben“

Maischberger, Lanz und Co.: Das sind die deutschen Talkmaster

Maischberger, Lanz und Co.: Das sind die deutschen Talkmaster

Beschreibung anzeigen

TV-Star Jörg Pilawa (56) war am Mittwoch zu Gast in der ARD-Talksendung von Sandra Maischberger.

Der berühmte Moderator ließ bei seiner Kollegin Sandra Maischberger seinen Frust über die Corona-Politik raus!

Maischberger: TV-Star Pilawa lässt Frust raus – „Neue Kuh durchs Dorf getrieben“

Jörg Pilawa stellte die Forderung an die Politik, dass die Corona-Maßnahmen nachvollziehbar sein sollten und die Leute auch mitgenommen werden. Sonst, so seine Befürchtung, werde nach der Pandemie etwas zurückbleiben in der Gesellschaft.

------------------------------

Das ist Sandra Maischberger:

  • Die 55-Jährige stammt aus München.
  • Seit 2003 hat sie ihr eigenes Talkformat im Ersten.
  • Ihren Durchbruch hatte sie mit den TV-Shows „Live aus dem Schlachthof“ (BR) und „Talk im Turm“ (Sat.1).
  • Sie ist seit 1994 mit einem Kamermann verheiratet. 2007 wurden sie Eltern eines Sohnes.

-----------------------------

„Ich höre es ja immer häufiger, bei Freunden, Bekannten, Verwandten. Die sagen: Ich bin geimpft, ich bin geboostert, ich bin wirklich kein Impfgegner – aber ich kann es nicht mehr verstehen, dass jeden Tag eine neue Kuh durchs Dorf getrieben wird“, so der Moderator, der bald zu Sat.1 zurückkehren wird.

„Da gibt es 2G-Plus, aber da wieder nicht, und morgen das“, zählte er genervt das Maßnahmen-Durcheinander auf. „Das hat die Politik wirklich verschlafen“, kritisierte Pilawa. So hätte beispielsweise die Diskussion um die Impfpflicht nicht jetzt, sondern vor einem halben Jahr geführt werden müssen.

-----------------------------

Mehr aktuelle Corona-Nachrichten:

-----------------------------

Jörg Pilawa kritisiert Corona-„Spaziergänger“ bei Sandra Maischberger: „Mehr als problematisch“

Viele Menschen, die jetzt auf die Straße gehen, seien von der Politik nicht mitgenommen worden. „Die sind einfach tief verunsichert“, so Pilawas Einschätzung zu den den Teilnehmern der sogenannten „Spaziergänge“.

Gleichzeitig machte er den Demonstranten aber auch Vorwürfe. Prinzipiell halte er das Demonstrationsrecht für ein „absolut tolles Grundrecht in Deutschland“. Dass man sich jedoch gemein mache mit „Rechtsradikalen und Nazis bei solche Märschen“, finde er „mehr als problematisch“.

+++ Sandra Maischberger privat: Ein familiärer Schicksalsschlag traf sie besonders hart +++

Hier kannst du die ganze Talkshow von Sandra Maischberger in der ARD-Mediathek sehen.