NRW-Wahl: Ordnungsamt schreitet bei Party von Wüst ein – Anwohnern platzt der Kragen

Das waren bisher die Ministerpräsidenten von NRW

Das waren bisher die Ministerpräsidenten von NRW

Das waren die bisherigen Ministerpräsidenten des bevölkerungsreichsten Bundeslands.

Beschreibung anzeigen

Das vorläufige Ergebnis der Landtagswahl in NRW steht fest: Die „kleine Bundestagswahl“ haben CDU und Grüne gewonnen. Beide Parteien konnten an Stimmen zulegen. Die Grünen konnten ihr Ergebnis im Vergleich zu 2017 sogar etwa verdreifachen. Schwarz-Gelb ist abgewählt, kommt nun Schwarz-Grün?

Ob Hendrik Wüst (CDU) Ministerpräsident bleibt, ist aber trotzdem nicht ganz sicher. Thomas Kutschaty (SPD) könnte nach der NRW-Wahl versuchen, eine Ampel-Koalition mit dem zweiten großen Wahlverlierer FDP zu bilden. Die Grünen würden damit zur Königsmacherin. Doch derzeit sieht alles nach einem Bündnis der Grünen mit Wüst aus.

Egal, wie es aussieht: Es kommen nur Koalitionen in Betracht, die es in NRW noch nie gegeben hat.

News-Blog zur NRW-Wahl 2022

+++ Zum Aktualisieren HIER klicken +++

16. Mai 2022: Wie geht es nach der Landtagswahl in NRW weiter?

15.50 Uhr: Ruhr-SPD enttäuscht von Ergebnis

Enttäuschung pur bei der Ruhr-SPD! Der Vorsitzende, Thomas Eiskirch, der auch Oberbürgermeister von Bochum ist, redet Klartext, sagt: „Wir sind enttäuscht und hatten deutlich mehr erwartet. Das Ergebnis in NRW ist eine schwere Schlappe für die SPD. Da gibt es nichts schön zu reden. Der Regierungsauftrag liegt nun klar bei der CDU und Hendrik Wüst.“

Eiskirch weiter: „Ein Lichtblick ist für uns, dass das Revier künftig mit 33 von 37 möglichen direkt gewählten Abgeordneten aus dem Ruhrgebiet in der SPD-Fraktion vertreten sein wird. Das sind fast 60 Prozent der neuen SPD-Abgeordneten. Daraus leiten wir die Erwartung ab, dass die für das Ruhrgebiet wichtigen Themen in Zukunft noch stärker zur Geltung kommen.“

Er macht aber auch auf die niedrige Wahlbeteiligung aufmerksam: „Die extrem niedrige Wahlbeteiligung macht uns allerdings erhebliche Sorgen, weil damit die Gefahr besteht, dass sich Menschen dauerhaft von ihrem demokratischen Recht verabschieden. Das müssen wir mit allen Mitteln verhindern.“

14.10 Uhr: Ordnungsamt schreitet bei Party von Wüst ein – Anwohnern platzte der Kragen

Irre Geschichte nach der NRW-Wahl. „Aufgrund von Beschwerden von Anwohnern wegen Lärmbelästigung“ seien Einsatzkräfte des Ordnungsamts gegen 22.30 Uhr zu der CDU-Wahlparty in Düsseldorf ausgerückt, sagte ein Stadtsprecher der Nachrichtenagentur dpa. Auch die Polizei sei angerufen worden. Vor Ort wurde von den Einsatzkräften festgestellt, dass die Musik zu laut spielte.

Die Christdemokraten feierten in der Düsseldorfer Wasserstraße, mitten in der Stadt. In einem Festzelt wurde der Wahlsieg von Wüst mit rund 400 CDU-Anhängern gefeiert. Nach WDR-Informationen soll die Musik so laut aufgedreht worden sein, dass der Strom mehrfach ausfiel. Als dann um 22.15 Uhr Hendrik Wüst im Partyzelt erschien, soll die Jubelstimmung endgültig eskaliert sein. Es habe „Schalala“-Gesänge gegeben.

Wüst soll nach „Spiegel“-Informationen vom Tadel-Besuch des Ordnungsdienstes nichts mitbekommen haben, weil er zu diesem Zeitpunkt im benachbarten Pressezelt war.

+++ Anne Will nach NRW-Wahl: Als Ricarda Lang DAS sagt, flippen die Zuschauer aus +++

10.45 Uhr: Auch Tierschutzpartei und Die Partei sind Gewinner – so schnitten die Kleinen ab

Nicht nur die CDU und die Grünen zählen zu den Wahlgewinnern, auch Die Partei und die Tierschutzpartei können sich freuen. Zwar reichte es für beide Parteien nicht für den NRW-Landtag, dafür allerdings steht ihnen nun Geld aus der staatlichen Parteienfinanzierung zu. Eine Partei muss über die 1-Prozent-Hürde überspringen, um an die Geldtöpfe zu kommen. Für jede gültige Stimme erhält eine Partei 0,83 Euro.

Die Partei hat 1,06 Prozent der Zweitstimmen geholt (75.857) und 1,16 Prozent bei Erstimmen. Das reicht – und ist ein deutliches Plus im Vergleich zu 2017. Damals kam Die Parte auf nur 0,65 Prozent er Zweitstimmen. Auch die Tierschutzpartei hat es geschafft! Sie holte ebenfalls 1,06 Prozent der Zweitstimmen (75.763).

+++ +++

Neben den beiden schaffte lediglich noch die Linkspartei als außerparlamentarische Kraft diesen Hürde, auch wenn die 2,05 Prozent der Zweitstimmen für diese Partei extrem enttäuschend sind.

Die europafreundliche Partei Volt kam dagegen nur auf 0,63 Prozent, dieBasis aus dem Corona-Protestmilieu scheiterte mit 0,84 Prozent. Die Freien Wähler erreichten nur 0,70 Prozent.

+++ NRW-Wahl: ZDF-Zuschauer sehen rot – „Liegt Düsseldorf jetzt in Bayern?“ +++

06.31 Uhr: Vorläufiges Ergebnis der Landtagswahl ist offiziell

Mittlerweile steht das vorläufige Ergebnis der Landtagswahl in NRW fest

  • CDU 35,7
  • SPD 26,7 %
  • GRÜNE 18,2 %
  • FDP 5,9 %
  • AfD 5,4 %

Die Linke schaffte es mit 2,1 Prozent der Stimmen deutlich nicht über die 5-Prozent-Hürde.

Die CDU hat auch die meisten Direktmandate (76) gewonnen. Die SPD sicherte sich 45 Wahlkreise, die Grünen holten sieben.

+++ +++

Durch Ausgleichs- und Überhangmandate kommt der neue Landtag auf 195 Abgeordnete:

  • CDU: 76 Sitze, davon 6 Überhangmandate
  • SPD: 56 Sitze, davon 4 Ausgleichsmandate
  • GRÜNE: 39 Sitze, davon 3 Ausgleichsmandate
  • FDP: 12 Sitze, kein Ausgleichsmandat
  • AfD: 12 Sitze, davon 1 Ausgleichsmandat

Die Wahlbeteiligung lag bei 55,5 Prozent. 2017 waren es noch 65,2 Prozent.

0.18 Uhr: Noch nie dagewesene Koalition kommt nach NRW-Wahl

Eine Sache steht auf jeden Fall fest: NRW bekommt eine ganz neue Koalition, die es bisher noch nie an Rhein und Ruhr gab. Ob Schwarz-Grün, Ampel-Bündnis oder doch Große Koalition: So wurde NRW seit 1946 noch nie regiert. Zuletzt wechselten sich seit 1995 jeweils Koalitionen aus SPD und Grünen sowie CDU und FDP ab.

0.12 Uhr: Grünen-Wähler bislang skeptisch was Koalition mit CDU angeht

Noch liegt das vorläufige endgültige Endergebnis nicht vor, der Trend jedoch ist klar: Es läuft auf Schwarz-Grün hinaus, auch wenn die Ampel eine Option bleibt. Tatsächlich können sich aber bislang nur jeweils etwa die Hälfte der CDU- und Grünen-Wähler ein solches Bündnis vorstellen. Infratest dimap ermittelte das bei Nachwahlbefragungen. Demnach sagten 51 Prozent der CDU-Anhänger, dass Schwarz-Grün in NRW gut wäre sowie 47 Prozent der Grünen-Wähler.

Allerdings könnte sich dieses Stimmungsbild natürlich nun verschieben, da diese Option wahrscheinlicher geworden ist. Vielleicht wird man nun aufgeschlossener? Außerdem gibt es bereits in Hessen und Baden-Württemberg solche Bündnisse sowie in Schleswig-Holstein eine Jamaika-Koalition. Am Widerstand der Basis dürfte Schwarz-Grün wohl wahrscheinlich nicht scheitern.

15. Mai 2022: Tag der NRW-Wahl 2022

23.35 Uhr: Der aktuelle Stand der Hochrechnungen nach der NRW-Wahl 2022

Die CDU wird die NRW-Landtagswahl mit fast zehn Prozentpunkten Vorsprung auf die SPD gewinnen. In aktuellen Hochrechnungen von ARD und ZDF liegen die Christdemokraten bei 35,8 bzw. 35,9 Prozent. Die SPD kommt nur auf 26,6 bzw. 26,7 Prozent. Die Grünen dagegen liegen stabil bei 18,0 bzw. 18,1 Prozent. Die FDP hat sich mittlerweile vorgekämpft und steht mit 5,8 Prozent vor der AfD (5,5 Prozent).

23.30 Uhr: So schlugen sich die Promis bei der Landtagswahl in ihren Wahlkreisen

Debakel für Schulministerin Yvonne Gebauer. Die FDP-Politikerin stürzte ebenso wie ihre Partei ab. In ihrem Kölner Wahlkreis holte sie nur 6,01 Prozent der Erststimmen. Ganz anders die Ergebnisse der populären CDU-Minister Josef Laumann in Steinfurt und Herbert Reul im Rheinisch-Bergischen Kreis. Beide siegten mit 47,6 bzw. 51,1 Prozent.

SPD-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty holte sich den Wahlkreis Essen I mit 49 Prozent. Noch besser schlug sich Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU). Er gewann seinen Wahlkreis mit rund 61 Prozent.

23.10 Uhr: CDU gewinnt alle vier Wahlkreise in Düsseldorf

Großer Erfolg für die Christdemokraten in der Landeshauptstadt: Die CDU gewinnt alle vier Direktmandate bei der NRW-Wahl in Düsseldorf.

21.35 Uhr: Grüner Wahl-Paukenschlag in Köln

Die Grünen sind die stärkste Kraft in Köln: Sie holten vier von sieben Wahlkreisen direkt und liegen auch bei den Zweitstimmen insgesamt in der Domstadt vorne.

Auch in Münster sahnten die Grünen voll ab, könnten auch hier drei Wahlkreise direkt gewonnen haben, noch läuft die Auszählung und es ist in zwei noch sehr eng. In Aachen triumphierten die Grünen in einem der beiden Stadtwahlkreise, im zweiten unterlagen sie nur knapp. In Bonn lieferten sich die Grünen mit der CDU ebenfalls ein enges Rennen, hauchdünn dürfte es nicht für Direktmandate gereicht haben.

+++ +++

20.50 Uhr: Wahlbeteiligung bei NRW-Landtagwahl erschreckend niedrig

Ukraine-Krieg, Energiekrise, Inflation: Eigentlich sind die Zeiten aktuell hochpolitisch, doch die Wahlbeteiligung bei der NRW-Wahl war enttäuschend. Nur 56 Prozent gaben ihre Stimme ab. Ernüchternd! Offenbar hat kaum eine Wahlkampagne der Parteien richtig gezündet.

20.30 Uhr: FDP und AfD wohl gerettet nach NRW-Wahl

SPD-Absturz immer heftiger: Bei den jüngsten Hochrechnungen von ARD und ZDF kommen die Sozialdemokraten nicht mal mehr auf 27 Prozent, während die Union weiter zulegt und die 36 Prozent anpeilt. FDP und AfD können langsam beruhigter auf die Zahlen blicken: Sie liegen stabil über 5 Prozent und werden wohl im nächsten Landtag vertreten sein.

Es bleiben somit zwei realistische Machtoptionen für die Zukunft: Schwarz-Grün und die Ampel. Eine Koalition von CDU und SPD scheint politisch kaum realistisch, eine Jamaika-Koalition ist nicht nötig, weil es die FDP nicht in einem schwarz-grünen Bündnis als Mehrheitsbeschaffer braucht.

19.44 Uhr: SPD stürzt ab auf historisch schlechtestes NRW-Wahlergebnis

Während die Grünen ihr Rekordergebnis in NRW holen, stürzt die SPD ab. Die Sozialdemokraten verloren nach 2017 erneut und kommen auf ihr historisch schwächstes Ergebnis. 2017 reichte es immerhin noch zu 31,6 Prozent, nun wird es deutlich weniger werden.

19.36 Uhr: Rot-Grün immer unwahrscheinlicher! Schon zwei Sitze fehlen

Nach den ersten Prognosen und Hochrechnungen fehlte SPD und Grüne nur ein Sitz zur Mehrheit im Landtag. Nach den jüngsten Zahlen kommen sie nur noch auf 98 Sitze zusammen, so dass zwei Sitze fehlen würden.

Das bedeutet, dass zwei realistische Machtoptionen in NRW bleiben: Schwarz-Grün oder eine Ampel-Koalition, sofern die FDP den Sprung in den Landtag schafft, wonach es aber aussieht. Nach den neuen Zahlen von ARD und ZDF kommt die FDP auf 5,5 Prozent. Auch die AfD scheint mit 5,5 bzw. 5,6 Prozent drin zu sein. Die Grünen schaffen 18,1 bzw. 18,2 Prozent. Klarer Sieger ist die CDU, die immer stärker wird und nun sogar bei 35,7 Prozent in der ARD-Hochrechnung liegt. Beim ZDF sind es 35,4 Prozent. Die SPD dagegen liegt nur bei 27 bzw. 27,2 Prozent.

19.24 Uhr: Junge wählten Grüne, Alte wählten CDU bei NRW-Landtagswahl

Ein Blick auf die Altersstruktur der Wähler zeigt klar, wer welche Partei gewählt hat. Laut ARD wählten 28 Prozent der 18-24-Jährigen die Grünen (+17 Prozentpunkte). Die Grünen sind damit in dieser Altergruppe die klar stärkste Partei. Auch die ZDF-Zahlen bestätigen das: Bei den unter 30-Jährigen holten die Grünen 25 Prozent.

Ganz anders das Bild bei älteren Wählern: Bei über 70-Jährigen holten die Grünen laut ARD-Nachwahlbefragungen nur 9 Prozent. Die CDU dagegen satte 49 Prozent. Eine verkehrte Welt.

Während die Generationen komplett anders wählten, gibt es bei den Geschlechtern nur wenig Unterschiede. Jedoch tendierten Frauen eher zu den Grünen als Männer. Hier holten die Grünen 20 Prozent. Bei den Männern kommen die Grünen nur auf 17 Prozent, die SPD auf 27 Prozent. Die CDU kommt bei beiden Geschlechtern auf 35 Prozent.

Interessant auch: Wenn nur die Frauen gewählt hätten, wären FDP und AfD mit jeweils 4 Prozent aus dem Landtag geflogen.

19.03 Uhr: Weitere Hochrechnungen nach NRW-Wahl – für die FDP bleibt es eng

ARD: CDU: 35,5%, SPD: 27,3%, Grüne: 18,3%, FDP: 5%, AfD: 5,7%,

ZDF: CDU: 35,3%, SPD: 27,5%, FDP: 5,5%, AfD. 5,6%, Grüne; 17,9%

18.49 Uhr: Nächste Hochrechnungen nach NRW-Landtagswahl da – FDP muss weiter zittern

ARD: CDU: 35,3%, SPD: 27,4%, Grüne: 18,3% FDP: 5%, AfD: 5,9%

ZDF: CDU: 35,2%, SPD: 27,7%, Grüne: 17,9%, FDP: 5,5%, AfD: 5,6%

18.45 Uhr: CDU-Minister Laumann hat Mitleid mit der FDP

CDU-Gesundheitsminister spricht von einem klaren „moralischen Regierungsauftrag“ für die CDU. Eine Regierung unter Führung der SPD wäre „nicht vermittelbar“.Mitleid zeigt er mit der FDP: „Die FDP hat dieses Wahlergebnis in NRW aus meiner Sicht nicht verdient.“

18.38 Uhr: SPD-Spitzenkandidat Kutschaty gratuliert CDU und Grünen

Auch SPD-Herausforderer Thomas Kutschaty gratulierte CDU und Grünen zu ihren Zugewinnen. Das SPD-Ergebnis sei „nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben“, erklärte Wüst.

Dennoch hätten die Sozialdemokraten das erste Wahlziel erreicht, weil Schwarz-Gelb abgewählt wurde.

18.35 Uhr: Wahlsieger Wüst gibt erstes Statement ab – und erhebt Regierungsanspruch

Ministerpräsident Wüst, der Sieger der NRW-Wahl, hat bei der CDU-Party ein Statement abgeben. Wüst sagte: "Die Menschen haben uns ganz klar zur stärksten Kraft gemacht". Dies sei ein „klarer Auftrag“ für eine künftige Regierung zu führen

Wüst dankte auch der FDP, mit der man zuverlässig zusammengearbeitet habe. Nun profitierte Wüst offenbar so sehr von Leihstimmen aus dem Lager der Liberalen, dass diese um den Wiedereinzug in den Landtag zittern müssen.

Wüst dankte in seinem Statement auch für ihre Stärke.

18.28 Erste Hochrechnungen zur NRW-Wahl 2022 liegen vor!

Die erste Hochrechnung der ARD zur NRW-Wahl:

CDU: 35%, SPD: 27,5%, Grüne: 18,4%, FDP: 5,0% AfD: 5,9%

Die erste Hochrechnung der ZDF zur Landtagswahl in NRW

CDU: 35% , SPD: 27,9% Grüne: 18,2% FDP: 5,4%, AfD: 5,5%

18.02 Uhr: Rot-Grün ohne Mehrheit? Schwarz-Grün und Ampel als Alternativen – Schwarz-Gelb abgewählt

99 Stimme für Rot-Grün: Knapp würde es laut ersten Prognosen nicht reichen für SPD und Grüne. Dagegen hätte eine schwarz-grüne Regierung eine klare Mehrheit im NRW-Landtag. Auch eine Ampel-Koalition hätte eine Mehrheit.

18.01 Uhr: Erstes Ergebnis der Landtagswahl in NRW ist da!

Die ersten Prognosen zur Landtagswahl in NRW sind da! Die TV-Sender ARD (Infratest dimap) und ZDF (Forschungsgruppe Wahlen) haben sie veröffentlicht.

Das ist die 18-Uhr-Prognose zur NRW-Wahl bei der ARD:

CDU: 35%, SPD: 27,5%, Grüne: 18,5%, FDP: 5%, AfD: 6% , Andere: 8%

Das ist die erste Prognose zur NRW-Wahl beim ZDF

CDU: 35%, SPD: 28%, Grüne: 18%, FDP: 5,5%, AfD: 5,5%, Linke: 2,0%

18 Uhr: Hendrik Wüst bei Direktwahl vor Hendrik Wüst

Bei der Frage, wen die Bürger in NRW als Ministerpräsident direkt wählen würden, sagten 41 Prozent der Befragten laut ZDF-Umfrage Hendrik Wüst und 33 Prozent Thomas Kutschaty. Also ein kleiner Vorsprung für den Amtsinhaber.

Laut ARD-Umfrage meinten 61 Prozent der Befragten, dass Wüst eine gute Arbeit in seiner kurzen Zeit als Ministerpräsident geleistet habe. Davon 87 Prozent der CDU-Wähler, 67 Prozent der FDP-Wähler, aber auch 64 Prozent der Grünen-Wähler. Bei den SPD-Anhängern kommt er nur auf 53 Prozent Zustimmung.

Eine weitere ZDF-Umfrage ergab jedoch, dass Rot-Grün die beliebteste Koalition in NRW wäre. 43 Prozent würden so ein Bündnis gut finden, 41 Prozent dagegen schlecht. Schwarz-Grün kommt auf 37 Prozent Zustimmung und 43 Prozent Ablehnung. Die Ampel-Koalition finden 34 Prozent gut und 46 Prozent schlecht.

16.30 Uhr: Extra Anleitung für Stimmzetteln in Wahlkabinen

In Düsseldorfer Wahlkabinen hat das zuständige Amt am Sonntag Anleitungszettel mit dem Titel „Falten des Stimmzettels“ angebracht. Darauf ist zu lesen: „Falten Sie Ihren Stimmzettel in der Wahlkabine bitte in der Weise, dass Ihre Stimmabgabe nicht sichtbar ist - das heißt, mit der beschrifteten Seite innen!“

Bei der Bundestagswahl im vergangenen Herbst hatte der frühere CDU-Kanzlerkandidat und Ex-NRW-Ministerpräsident Armin Laschet seinen Stimmzettel nicht korrekt zusammengefaltet. Beim Fototermin für den Einwurf des Stimmzettels waren dadurch Laschets Kreuze für die CDU zu sehen gewesen. Auch Wüst und Kutschaty machten sich schon über die Falttechnik lustig (siehe Update um 15.30 Uhr).

15.50 Uhr: Höhere Wahlbeteiligung bei der NRW-Wahl 2022?

Höhere Wahlbeteiligung deutet sich an: In acht ausgewählten Kreisen und Städten lag die Wahlbeteiligung bis 12 Uhr bei 36 Prozent. Das teilte Landeswahlleiter Wolfgang Schellen aufgrund von Stichproben in den Kreisen Düren und Gütersloh, im Rhein-Kreis Neuss sowie in den kreisfreien Städten Düsseldorf, Duisburg, Essen, Köln und Mülheim an der Ruhr mit.

15.30 Uhr: Wüst und Kutschaty machen Scherze beim Wählen

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) und sein Herausforderer Thomas Kutschaty (SPD) haben anscheinend einen ähnlichen Humor. Beide Politiker scherzten bei ihrer Stimmabgabe über das korrekte Falten des Stimmzettels. „Der ist aber schwer zu falten, dass keiner was sehen kann“, sagte Kutschaty, als er in Essen aus der Wahlkabine kam. Bei Wüst in Rhede sei die Falttechnik ebenfalls Thema gewesen. Er habe mit einem Lacher reagiert, berichtete ein dpa-Fotoreporter.

14.06 Uhr: Foto von Mona Neubaur aufgetaucht – alle achten auf dieses Detail

„Jedes Mal ein Gänsehautmoment!“, twittert Mona Neubaur, als sie am Mittag ihre Stimme zur Landtagswahl abgibt und erklärt ihre Emotionen: „Wir müssen uns immer wieder bewusst machen, dass es ein Privileg ist, frei und geheim wählen zu dürfen.“

Ihr Urnengang dürfte der grünen Landeschefin gefallen haben. Denn Mona Neubaur durfte ihre Stimme in einem Klassenraum mit Stühlen und Vorhängen ihrer Parteifarbe abgeben. Das ging auch an den Leuten bei Twitter nicht vorbei: „Schönes grünes Klassenzimmer hattest du da!“, bemerkt eine den irren Zufall.

12.54 Uhr: Erste Prognose und Hochrechnungen der NRW-Wahl

Die erste Prognose zur NRW-Wahl wird kurz nach Schließung der Wahllokale (18 Uhr) erwartet. Sie basiert auf den Wahlbefragungen vor Ort. Nach Auszählung der ersten Stimmen folgen die ersten Hochrechnungen gegen 18.30 Uhr. Mit dem vorläufigen amtlichen Endergebnis ist frühestens am späten Abend zu rechnen, wenn alle Stimmen ausgezählt sind.

12.20 Uhr: Wüst und Kutschaty in Begleitung zur NRW-Wahl

„Ich habe heute schon gewählt. Bitte gehen Sie auch wählen und stärken Sie unsere Demokratie mit Ihrer Stimme.“ Mit dieser wichtigen Botschaft richtet sich Hendrik Wüst nach seiner Stimmabgabe bei der NRW-Wahl an alle Wähler. Der amtierende Ministerpräsident ging in Begleitung seiner Familie zur Wahlurne. Auch sein Herausforderer hat schon gewählt. Thomas Kutschaty kam ebenfalls nicht allein ().

11.29 Uhr: Letzte Umfrage zur NRW-Wahl bringt brisanten Trend

Wer macht heute das Rennen bei der Landtagswahl? Zuletzt sah alles danach aus, als würde die CDU um Spitzenkandidaten Hendrik Wüst die meisten Stimmen holen. Doch bei der letzten Umfrage war plötzlich alles anders - mit einem brisanten Trend ().

9.43 Uhr: Daran solltest du beim Gang zum Wahllokal denken

Bei der Bundestagswahl im vergangenen Jahr galten Strenge Corona-Regeln. Bei der NRW-Wahl 2022 sind die Regeln deutlich aufgeweicht. Doch es gibt trotzdem einiges zu beachten. Was du dabeihaben solltest,

8.01 Uhr: Wahllokale zur NRW-Wahl 2022 eröffnet

Es ist angerichtet. Die Wahllokale haben soeben eröffnet. Bis 18 Uhr haben die Wähler die Möglichkeit ihre Stimme bei der NRW-Wahl 2022 abzugeben.

Vorbericht am 14. Mai 2022: Darum ist die NRW-Wahl für Olaf Scholz und Friedrich Merz so wichtig

Nach dem Wahlsieg in Schleswig-Holstein könnte die CDU mit Parteichef Friedrich Merz ein Ausrufezeichen setzen, wenn sie in Düsseldorf an der Macht bleibt. Mit der FDP alleine ist das wohl nicht mehr drin, denn nach den letzten Umfragen kommt die Union auf 30 bis 32 Prozent und die FDP auf nur 6 bis 8 Prozent. Eine Mehrheit wäre wohl aber mit den Grünen drin (16-17 Prozent laut jüngsten Umfragen). Entweder in einer schwarz-grünen Koalition oder als Jamaika-Bündnis.

Doch auch die SPD, die mit Verteidigungsministerin Christine Lambrecht stark unter Druck steht und deren Kanzler Olaf Scholz wegen seiner Ukraine-Politik seit Monaten kritisiert wird, könnte ein Befreiungsschlag gelingen. Rot-Grün ist laut der jüngsten ZDF-Umfrage möglich. Auch eine Ampel-Koalition wie im Bund ist realistisch.

Grüne und FDP bei der NRW-Landtagswahl: Sogar eine Ampel-Krise in Berlin ist möglich

Auch wenn sich zuletzt alles auf Wüst gegen Kutschaty fokussiert hat: Insbesondere auf die Grünen wird es nach dem Wahlsonntag ankommen. Die Partei mit Spitzenkandidatin Mona Neubaur wird zur Königsmacherin. Ob Schwarz-Grün, Jamaika, Ampel oder – sofern von den Mehrheitsverhältnissen möglich – Rot-Grün. Letztlich werden die Grünen bestimmen, wie es weitergeht an Rhein und Ruhr.

-----------------------

Die wichtigsten Infos zur NRW-Landtagswahl 2022:

  • Am 15. Mai 2022 findet die NRW-Wahl statt.
  • 2017 erreichte die schwarz-gelbe Koalition aus CDU und FDP die Mehrheit.
  • Armin Laschet löste Hannelore Kraft als Ministerpräsident ab. Im Oktober wurde sein Nachfolger Hendrik Wüst gewählt.
  • SPD-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty will, dass Wüst direkt wieder aus der Düsseldorfer Staatskanzlei ausziehen muss.
  • Im Landtag sind aktuell fünf Fraktionen vertreten: CDU, SPD. FDP, Grüne und AfD.

-----------------------

Ein politisches Erdbeben könnte dagegen ein Ausscheiden der FDP aus dem Parlament auslösen. In der letzten ZDF-Umfrage vor der NRW-Wahl lagen die Liberalen nur noch bei 6 Prozent. Der FDP droht ein Wahldebakel! Holten die Liberalen noch 2017 ein Rekordergebnis von über 12,6 Prozent, könnte es 2022 sogar eng mit dem Wiedereinzug in den Düsseldorfer Landtag werden. Dann dürfte es auch bei der Ampel-Koalition in Berlin richtig ungemütlich werden, zumal die FDP auch bei der Saarland-Wahl an der 5-Prozent-Hürde gescheitert ist.

Weiter in die Bedeutungslosigkeit wird voraussichtlich die Linkspartei abstürzen, die wohl nicht über 5 Prozent kommen wird. Die AfD wird wahrscheinlich erneut in den Landtag einziehen, darf aber lediglich mit wenigen Prozenten rechnen und ist für die Koalitionsfrage belanglos.

Wann gibt es das Ergebnis der NRW-Wahl 2022?

Die Wahllokale öffnen um 8 Uhr, die ersten Hochrechnung und Prognose wird ab 18 Uhr erwartet. Hunderttausende Menschen haben sich bereits im Vorfeld entschieden und ihre Stimmen bei der Landtagswahl abgegeben. Die Anträge auf Briefwahl schossen besonders in den Großstädten in die Höhe, insbesondere Köln meldete einen neuen Rekord.

Achtung! Corona-Regeln bei der Landtagswahl in NRW

Wer dagegen traditionell in Wahllokalen wählen möchte, muss Corona-Regeln bei der Landtagswahl beachten.

-------------------

Mehr zur NRW-Wahl:

-------------------

Ein immer größer werdender Teil der Wählerschaft entscheidet sich auch spontan am Wahlsonntag. Die Bindungen zu den Parteien lassen nach. Möglicherweise hat für manche auch das TV-Duell im WDR am Donnerstag noch einen Ausschlag gegeben. Nach der Sendung gab es einen schönen und fairen Moment zwischen Thomas Kutschaty und Hendrik Wüst.