„Hart aber fair“: Auf einmal lästert Kevin Kühnert über SPD-Wahlkampf in NRW

Das waren bisher die Ministerpräsidenten von NRW

Das waren bisher die Ministerpräsidenten von NRW

Das waren die bisherigen Ministerpräsidenten des bevölkerungsreichsten Bundeslands.

Beschreibung anzeigen

Erstaunlich offen packte Kevin Kühnert, als Generalsekretär der SPD auch zuständig für Wahlkämpfe, über die Wahlplakate seiner Partei in NRW aus. Zuvor hatte „Hart aber fair“-Moderator Frank Plasberg den Slogan der SPD kritisiert.

Plasberg hatte Kühnert gefragt: „Können Sie einen Wähler verstehen in Nordrhein-Westfalen, wie mich zum Beispiel, der das liest, 'Für euch gewinnen wir das Morgen', und dann sagt: ohne mich?“ Dieser Slogan sei doch „einfach platt“ und „wie aus dem Poesiealbum“.

„Hart aber fair“: Moderator Plasberg kritisiert SPD-Plakate als platt, Kühnert redet dann Klartext

Plötzlich war der alte Kevin Kühnert wieder da, der selbstironisch und schlagfertig auch mal über seine eigene Partei herzieht, statt wie noch am Wahlsonntag als Parteisoldat das Wahldebakel der SPD schönzureden.

Er entgegnete auf Plasbergs Frage in der ARD-Talkshow: „Sie hatten bisher den Eindruck, dass Wahlslogans von Parteien auf Wahlplakaten Ausfluss besonders geistreicher Überlegungen gewesen wären?“ Kühnert scheinbar nicht.

+++ NRW-Wahl: Günther Jauch rechnet mit Millionen Bürgern ab – „In die Tonne hauen“ +++

--------------------------

Mehr über „Hart aber fair“ (ARD):

  • Die Talksendung läuft seit 2001.
  • Zuerst wurde sie im WDR ausgestrahlt, seit 2007 im ARD-Hauptprogramm.
  • Moderator ist Frank Plasberg.
  • Brigitte Büscher fungiert als „Zuschaueranwältin“. Sie präsentiert Kommentare aus dem Netz.

--------------------------

+++ NRW-Wahl: Von wegen CDU-Sieg! So ist die Landtagswahl wirklich ausgegangen +++

„Hart aber fair“ (ARD): Auf einmal spricht Kühnert offen über SPD-Wahlkampf - „Bleibt nicht so viel übrig“

Letztlich wäre es der „einarmige Bandit der deutschen Hauptwörter, der da angeworfen wird“, so Kühnert. Am Ende komme irgendwas mit Zukunft oder Vertrauen heraus. „Das ist ja auch schwierig, wenn sieben Jahrzehnte Bundesrepublik viele Wahlkampagnen mit Slogans hervorgebracht haben. Dann bleibt irgendwann auch nicht mehr so viel übrig“, zeigte er Verständnis für recht ausgelutschte Wahlslogans der Parteien.

--------------------------

Mehr zur NRW-Wahl:

--------------------------

Es waren erstaunlich offene Worte aus der SPD-Spitze in der ARD-Sendung. Doch ob es Kühnert vor diesem Hintergrund noch gelingen wird, künftige SPD-Wahlslogans glaubhaft zu verkaufen, wenn er in Wirklichkeit so darüber denkt?