Deutsche Bahn: Kinder spielen an ICE-Gleisen – es hat schlimme Folgen

Deutsche Bahn: Die Geschichte des deutschen Eisenbahnkonzerns

Deutsche Bahn: Die Geschichte des deutschen Eisenbahnkonzerns

Beschreibung anzeigen

Eigentlich weiß schon jedes Kind: Auf Gleisen spielt man nicht. Denn nicht nur für die Personen auf dem Gleis, sondern auch für die Reisenden und Mitarbeiter im Regionalzug, ICE oder IC der Deutschen Bahn kann das lebensgefährlich werden.

Am Mittwochnachmittag (3. August) musste ein ICE der Deutschen Bahn in der Stadt Lengerich (NRW) eine Notbremsung einlegen. Der Grund: Kurz vorm Eisenbahntunnel entdeckte der Zugfahrer auf einmal zwei kleine Jungen! Kam der Zug rechtzeitig zum Stehen?

Deutsche Bahn: Junge bleibt an Gleisen stehen

So hatten sich Gäste des ICE 611 ihre Reise sicher nicht vorgestellt: Eigentlich sollte der Schnellzug von Hamburg nach München fahren. Doch stattdessen endete er noch nicht mal auf halber Strecke außerplanmäßig in Münster.

Der Grund: Gegen 14.10 Uhr war der ICE kurz vorm Lengericher Eisenbahntunnel unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt hatte er etwa eine Geschwindigkeit von 110 Stundenkilometer erreicht. Plötzlich machte der Zugfahrer aber eine unglaublich Entdeckung: Zwei Kinder standen an den Gleisen!

Sofort leitete der Deutsche-Bahn-Mitarbeiter eine Schnellbremsung ein, berichtet die Bundespolizei in einer Mitteilung. Bis ein ICE von 0 auf 100 Stundenkilometer beschleunigt hat, dauert es in der Regel gerade einmal eine Minute und sechs Sekunden. Doch bis ein Schnellzug bei einer Notbremsung vollständig zum Stehen kommt, kann es bis zu einer Minute dauern. Und mal eben wie mit einem Auto auszuweichen, ist bei Bahnen bekannterweise unmöglich.

+++ Deutsche Bahn: HIER sollen Reisende auch nach dem 9-Euro-Ticket freie Fahrt haben +++

Einer der beiden Jungen sei direkt von den Gleisen weggesprungen, als er den nahenden ICE entdeckte. Der andere blieb dagegen am Gleis stehen und täuschte den Angaben des Zugfahrers zufolge einen Sprung vor den Zug an.

Deutsche Bahn: Zugfahrer steht nach Vorfall unter Schock

Der ICE kam im letzten Moment zum Stehen. Weder die beiden Jungen noch die Fahrgäste des Zuges wurden bei dem Vorfall verletzt. Der Zugfahrer stand nach der Notbremsung allerdings so schwer unter Schock, dass er die Fahrt nicht fortsetzen konnte und die Zugfahrt außerplanmäßig in Münster endete.

-------------------------

Mehr Deutsche-Bahn-News:

Deutsche Bahn: Überfälle an Bahnhöfen und Haltestellen – so reagiert die Bahn

-------------------------

Die Kinder ergriffen kurz nach dem Vorfall die Flucht. Die Polizei hat bereits die Fahndung nach ihnen eingeleitet und sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu den Jungen geben können. Den Angaben des Angestellten der Deutschen Bahn zufolge sollen sie etwa neun bis elf Jahre alt sein. Zum Tatzeitpunkt trug das eine Kind ein schwarzes, das andere ein grünes T-Shirt. Angaben zu den Minderjährigen kannst du per Telefon unter 0800/6888000 machen. (lim)