dm ruft Getränk zurück – für SIE könnte der Verzehr schlimme Folgen haben

dm: Die Erfolgsgeschichte des Drogeriemarktes

dm: Die Erfolgsgeschichte des Drogeriemarktes

Beschreibung anzeigen

Immer wieder kommt es vor das Super- und Drogeriemärkte ihre Produkte zurückrufen müssen. Das ist jetzt auch wieder bei dm der Fall.

Die Drogeriekette hat einen Rückruf gestartet. Es handelt sich dabei um einen hauseigenen Smoothie. Vor allem für Allergiker könnte der Verzehr des Getränks von dm schlimme Folgen haben.

dm ruft Smoothie zurück – Allergiker sollten vorsichtiger sein

Der „dmBio Smoothie mit Protein“ in der 250ml-Flasche unabhängig von Mindesthaltbarkeitsdatum wird von dm zurückgerufen. Der Grund: Es können nicht angegeben Inhalte in dem Produkt sein.

Die Drogeriekette dm teilte jetzt mit, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich im Produkt Spuren von Erdnüssen, Sesam und weiteren Schalenfrüchten befinden. Die Allergenkennzeichnung auf der Flasche ist somit nicht korrekt.

---------------------------------------------------

Das ist die Drogeriemarkt-Kette dm:

  • betreibt rund 2.000 Filialen in Deutschland
  • weitere 1.700 in 13 europäischen Ländern
  • daneben betreibt dm einen Onlineshop, in dem du rund um die Uhr einkaufen kannst
  • Seit Jahren produziert dm Eigenmarken wie Balea, Alverde oder Ebelin

---------------------------------------------------

Für Kunden, die an einer entsprechenden Allergie oder Unverträglichkeit leiden, kann der Verzehr des „dmBio Smoothie mit Protein“ also schlimme Folgen haben. Es wird dringend vom Verzehr abgeraten. Menschen ohne Allergie können den Smoothie allerdings bedenkenlos trinken.

Solltest du im Besitz einer solchen Flasche sein, kannst du sie geöffnet oder ungeöffnet beim nächsten dm-Markt zurückgeben. Der Kaufpreis wird an der Kasse zurückerstattet. Dafür brauchst du keinen Kassenbon.

------------------

Mehr News zu dm:

------------------

„Die Qualität unserer Produkte hat für uns höchste Priorität. Wir bedauern den Vorfall und entschuldigen uns bei allen Kundinnen und Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten“, teilte dm in einer Pressemitteilung mit. (fs)