Pittiplatsch kehrt zurück - Erfurt bekommt seinen Liebling wieder

Die Figur war von Unbekannten stark beschädigt worden und musste repariert werden. (Archivbild)
Die Figur war von Unbekannten stark beschädigt worden und musste repariert werden. (Archivbild)
Foto: Stadtverwaltung Erfurt

Nachdem die Kika-Figur "Pittiplatsch" in Erfurt roher Gewalt und blinder Zerstörungswut zum Opfer gefallen war, kehrt die Figur an ihren Platz an der Rathausbrücke zurück. Das hat die Verwaltung der Stadt Erfurt am Donnerstag mitgeteilt.

Freitag ist es soweit

Schon am Freitagvormittag soll die Kult-Figur ab 10.30 Uhr wieder seinen gewohnten Platz auf der Bank an der Rathausbrücke einnehmen.

Zuvor hatten unbekannte Randalierer in der Nacht zum Samstag Pittiplatsch die Mütze abgerissen und damit auch gleich ein Teil seines Kopfes. Die Polizei sucht noch immer Zeugen zu dem Vorfall. Damit die Figur jedoch nicht hoffnungslos entstellt blieb, wurde ihr kurzerhand eine Weihnachtsmütze als Kopfbedeckung spendiert.

Pittiplatsch musste repariert werden

Am Montag wurde die Figur dann abmontiert und in dem Kunst- und Design-Atelier wieder repariert, in dem sie auch entworfen worden war.

Facebook: Weihnachtsmütze für Pitti

Veränderungen auf der Rathausbrücke

Eine schlechte Nachricht hatte die Stadt Erfurt dann aber doch noch. Ab 8 Uhr sollen die Leuchtspiralen auf der Rathausbrücke abmontiert werden. Dies sei notwendig, da es an dieser Stelle zu "grobem Vandalismus" gekommen sei. Der Plan ist nun, dass das Garten- und Friedhofsamt die Töpfe mit Bäumen bepflanzen wird, die ebenfalls beleuchtet werden sollen. (mvg)

Mehr zum Thema: