Zu früh auf die Welt gekommen – Klinikum Erfurt will Babys mit rührender Aktion helfen

Tilda und Alma wurden drei Monate zu früh geboren. Sie sind nun auf der Frühchenstation.
Tilda und Alma wurden drei Monate zu früh geboren. Sie sind nun auf der Frühchenstation.
Foto: Helios

Erfurt. Tilda und Alma sind gerade erst wenige Monate alt. Die Zwillinge sollten eigentlich Ende August auf die Welt kommen – doch sie machten sich schon deutlich früher auf den Weg. Das Klinikum Erfurt will den beiden Babys nun mit einer rührenden Aktion helfen.

Klinikum Erfurt: Zwillinge kommen viel zu früh auf die Welt

Drei Monate zu früh kamen Tilda und Alma auf die Welt, berichtet das Helios Klinikum Erfurt. Damit waren sie dringend auf Hilfe angewiesen und kamen auf die Frühchenstation des Klinikums.

Die Eltern der Zwillinge seien seit der Geburt in ständiger Alarmbereitschaft und verbringen nahezu jede freie Minute auf der Station.

Seit Kurzem bekommen die Kleinen aber auch noch anderen – ungewöhnlichen – Besuch.

----------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

----------------------------

Kleine Kraken leisten den Frühchen Gesellschaft

Das Klinikum hat nun eine rührende Spendenaktion ins Leben gerufen: Kleine, selbstgestrickte Kuscheltiere sollen den Kleinsten auf der Station Gesellschaft leisten.

Die Hobby Strickerin Anett Herschleb hat für die Frühchen selbstgestrickte, bunte Kraken mitgebracht. Und die haben sogar noch einen nützlichen Zweck, verrät das Klinikum.

Ungeborene Kinder greifen im Mutterleib häufig nach der Nabelschnur, so das Klinikum. Die Kraken simulieren diese „Rückversicherung“ und geben den Frühchen somit ersatzweise den nötigen Halt, wenn Mama oder Papa gerade nicht in der Nähe sein können. (fno)