Bewegungsradius von 15 Kilometern in Thüringen: So weit dürftest du noch raus

Bewegungsradius in Thüringen: Die geplante Corona-Regel wird neue Einschränkungen für dich bedeuten. (Symbolbild)
Bewegungsradius in Thüringen: Die geplante Corona-Regel wird neue Einschränkungen für dich bedeuten. (Symbolbild)
Foto: imago images / Christian Ohde

Thüringen. Rumms! Der erste Corona-Gipfel im Jahr 2021 hatte es richtig in sich!

Auch wenn der Bewegungsradius in Thüringen vorerst nur eine Empfehlung bleibt, müssen sich wegen des hohen Corona-Infektionsgeschehens im Freistaat viele Menschen damit vertraut machen.

Bund und Länder hatten sich am Dienstag darauf verständigt, dass in Corona-Hotspots weitere Maßnahmen zur Einschränkung des Bewegungsradius auf 15 Kilometer um den Wohnort ergriffen werden sollen.

Was bedeutet das konkret für deinen Wohnort? Hier liest du, in welchem Radius du dich nach der geplanten Regelung noch aus den Städten wie Erfurt, Jena und Weimar bewegen darfst.

>> Corona-Regeln in Thüringen ab dem 10. Januar: Noch weniger Personen dürfen sich treffen

Bewegungsradius in Thüringen: Das bedeuten die 15 Kilometer für deinen Wohnort

Das Thüringer Kabinett hat beschlossen: Der Bewegungsradius bleibt vorerst nur eine Empfehlung, verpflichtend ist er nicht. Er soll dann greifen, sobald die Landkreise und Städte bei einer Sieben-Tages-Inzidenz von über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern erreicht haben. Das sind in Thüringen derzeit fast alle!

Wer dann noch den Bewegungsradius überschreiten möchte, um zum Beispiel zu reisen, muss darauf verzichten, sofern kein triftiger Grund vorliegt.

Hintergrund ist unter anderem, die Anreise von zu vielen Tagesausflüglern zu begrenzen oder ganz zu verhindern. Die Orte werden durch das Innenministerium „bei der Durchsetzung der pandemiebedingten Regelungen zur Kontaktminimierung unterstützt“.

+++ Corona in Thüringen: Das ist der aktuelle Stand! +++

Bewegungsradius um Erfurt

Konkret bedeutet das für Thüringens Hauptstadt, dass die Einwohner in Erfurt weiterhin Orte wie Elxleben, Mönchenholzhausen und Nesse-Apfelstädt besuchen dürften, wenn die Inzidenz über 200 steigt. Molschleben und Gebesee liegen hingegen bereits außerhalb des Bewegungsradius. Wer zum Beispiel nach Arnstadt fahren möchte, der wird sich gerade noch bis nach Rudisleben bewegen dürfen.

Bewegungsradius um Jena

Wer in Jena lebt, der dürfte nach der 200er-Regelung noch in Städte wie Kahla, Apolda und Bürgel. Westlich von Jena liegt Mellingen gerade noch in dem 15-Kilometer-Bewegungsradius, während etwa eine Fahrt nach Dornburg-Camburg schon nicht mehr erlaubt ist.

Bewegungsradius um Weimar

Ähnlich wie in Jena dürften diejenigen, die in Weimar leben, ebenfalls nach Mellingen, nach Magdala sowie nach Mönchenholzhausen. Apolda liegt hingegen bereits auf der Grenze des Radius, sodass die Weimarer zwar noch bis ins Stadtzentrum nicht aber nach Heusdorf reisen dürfen. Auch Großrudestedt und Lengefeld befinden sich schon außerhalb des Bewegungsradius.

-----------------------

Mehr News:

-----------------------

Sieben-Tages-Inzidenz bleibt entscheidend

Ob Städte wie Erfurt, Jena und Weimar jedoch tatsächlich von der Einschränkung betroffen sein werden, hängt letztendlich von ihrer Sieben-Tages-Inzidenz ab. Aktuell liegen in Thüringen fast alle Gebiete über der 200er Inzidenz. Momentan betrifft die geplante Regel nur diese Städte und Kreise nicht (Stand 7. Januar):

  • Eisenach
  • Erfurt
  • Gera
  • Gotha
  • Jena
  • Nordhausen

Aber: Aufgrund der Nachmeldungen und weitaus weniger Tests in der Woche um Weihnachten und Silvester ist die Zahl derzeit wenig aussagekräftig. Andere Städte in Thüringen könnten bald also wieder über den Wert von 200 springen und den geplanten Bewegungsradius zu spüren bekommen. >> HIER kannst du deinen Radius selber ziehen!