Erfurt: Vater verletzt seine Tochter – wenig später wird ihm DAS zum Verhängnis

Die Polizei rückte in die Erfurter Altstadt aus und hatte mächtig Ärger mit dem aggressiven Familienvater. (Symbolbild)
Die Polizei rückte in die Erfurter Altstadt aus und hatte mächtig Ärger mit dem aggressiven Familienvater. (Symbolbild)
Foto: imago images / Fotostand

Erfurt. Großeinsatz für die Polizei Erfurt am Sonntagabend in der Altstadt. Mehrere Streifenwagen rückten aus.

In einer Wohnung in Erfurt war ein Familienvater offensichtlich aggressiv geworden. Bei einem familiären Streit verletzte der 33-Jährige seine Tochter leicht. Doch auch nach dem Eintreffen der Beamten beruhigte sich der Mann nicht: Er schlug um sich und versuchte einen Polizisten gegen den Kopf zu treten, berichtet die Polizei Erfurt.

++++ DAS ist die aktuelle Corona-Lage im Freistaat! +++

Erfurt: Familienvater büxt aus, kommt aber nicht weit

Die Einsatzkräfte konnten den 33-Jährigen übermannen und fesseln, doch damit war seine Gegenwehr nicht gebrochen. Denn vor der Haustür büxte er aus. Weit kam er allerdings nicht.

Nach weniger Metern rutschte er auf der spiegelglatten Straße aus, stürzte zu Boden und verletzte sich am Kopf.

_____________

Mehr Themen aus Erfurt:

_____________

Auch im Krankenhaus beruhigt sich der Mann nicht

Doch auch im Krankenhaus beruhigte sich der Mann nicht. Weiterhin bedrohte und beleidigte er die Polizisten, versuchte einem Beamten in die Hand zu beißen und spuckte einem anderen ins Gesicht.

Sein aggressives Verhalten beschert dem Vater aus Erfurt nun gleich mehrere Strafanzeigen. (mb)