Erfurt, Jena und Weimar nicht betroffen – doch HIER verschärft sich die Lage in Thüringen!

In Erfurt, Jena und Weimar ist die Situation noch in Ordnung. Auf dem Land ist der Zustand hingegen „katastrophal“. (Symbolbild)
In Erfurt, Jena und Weimar ist die Situation noch in Ordnung. Auf dem Land ist der Zustand hingegen „katastrophal“. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Westend61

Erfurt. In Städten wie Erfurt, Jena oder Weimar ist es noch kein dringendes Problem. Auf dem Land in Thüringen sieht die Lage hingegen dramatisch aus.

Denn dort herrscht „katastrophaler“ Leerstand, beklagen große Thüringer Wohnungsunternehmen.

Erfurt, Jena und Weimar mit nur wenig Leerstand

Während die Leerstands-Quote in Erfurt, Jena und Weimar im vergangenen Jahr demnach bei 3,5 Prozent lag, waren es in den ländlichen Regionen fast elf Prozent. Das sagte der Direktor des Verbandes der Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (vtw), Frank Emrich, am Donnerstag in Erfurt.

Die Lage auf dem Land werde sich verschärfen. „Denn mehr als die Hälfte der leerstehenden Wohnungen wird nie wieder bewohnt werden“, so Emrich. Bei einer Verschärfung müssten nicht nur einzelne Gebäude, sondern ein Einzelfällen ganze Stadtteile zurückgebaut werden.

Jeder zweiter Mieter in Thüringen wohnt bei einem Verbandsunternehmen

Im vtw haben sich unter anderem etwa 180 Wohnungsunternehmen zusammengeschlossen. Etwa jeder zweite Mieter in Thüringen wohnt nach Verbandsangaben bei einem Mitgliedsunternehmen.

--------------------

Weitere Themen:

--------------------

Aus Verbandssicht ist der gesamte Freistaat ländlicher Raum – mit Ausnahme von Erfurt, Weimar und Jena. In diesem ländlichen Raum liegen 72 Prozent der Wohnungen der Verbandsunternehmen. (dpa)