Zoopark Erfurt: Trauriger Abschied! „Unsere Herzen sind schwer“

Trauriger Abschied im Zoopark Erfurt!
Trauriger Abschied im Zoopark Erfurt!
Foto: imago images / Bild13

Erfurt. Traurige Nachrichten aus dem Zoopark Erfurt! Denn die Mitarbeiter müssen Abschied von einer beliebten Tierart nehmen.

„Wir haben gekämpft, nach Lösungen gesucht, doch unser Entschluss steht gezwungener Maßen fest: Schweren Herzens müssen wir unsere beiden Giraffenkühe Dhakija und Mayla an einen anderen Zoo abgeben“, teilte der Zoopark am Donnerstag mit.

Damit die Tierhaltung und Zucht in Zukunft artgerecht sein kann, müsse man die Giraffen jetzt für einige Jahre abgeben und die Giraffenanlage umbauen. Seit den 60er Jahren wurden in Erfurt Giraffen gehalten.

Zoo Erfurt verabschiedet sich von Giraffen: Anlage ist zu klein

Grund für den mindestens temporären Auszug sind laut Zoo auch Änderungen der europäischen Zoo-Richtlinien (EAZA). „So ist aktuell eine Herdengröße von drei erwachsenen Giraffen nötig, um sich EAZA-Zoo zu nennen. Die Erfurter Giraffenanlage ist jedoch zu klein, um eine weitere Giraffe hier einziehen zu lassen“, hieß es.

---------------

Das ist der Zoopark Erfurt:

  • der Thüringer Zoopark Erfurt ist der größte zoologische Garten Thüringens
  • wurde im Jahr 1959 eröffnet und hat eine Fläche von 63 Hektar
  • beherbergt rund 133 Tierarten und 1000 Tiere
  • wurde im Jahr 2019 von 398.026 Menschen besucht

------------

Die beiden Netzgiraffen sollen in absehbarer Zeit wieder zurück nach Erfurt kommen. „Geplant sind eine Laufhalle, Einzelboxen, eine große Außenanlage und Vorgehege am Standort des alten Parkplatzes unterhalb des Affendschungels. Es sollen bis zu vier erwachsene Giraffen plus deren Nachwuchs gehalten werden können“, sagte Zoodirektorin Sabine Merz.

+++ Die aktuelle Corona-Entwicklung in Erfurt und Thüringen +++

Damit Giraffenmama Dhakija und ihre Tochter Mayla für ebendiesen Nachwuchs sorgen können, müsse man sie jetzt gehen lassen - bevor es zu spät ist.

Zoopark Erfurt: Bauarbeiten an Afrikasavanne –Tiere vorübergehend nicht zu sehen

Zudem soll in Zukunft die bestehende Afrikasavanne mit der neuen Giraffenanlage verbunden werden, um den Lebensraum von Giraffe, Zebra und Co. natürlich nachzuempfinden, so der Zoo. „Ab dem 17. Mai kommt es auf unserer Afrika-Anlage außerdem zur Errichtung eines temporäreren Zebra-Zauns.“ Gut zwei Wochen werden die Baumaßnahmen andauern. In dieser Zeit werden Besucher die Tiere laut Zoopark gar nicht oder nur eingeschränkt sehen.

_______________

Mehr zum Zoopark Erfurt:

_______________

Eine gute Nachricht gibt es doch noch: Ab Freitag falle – wie auch auf der Buga – die Testpflicht für Besucher weg, sagte eine Sprecherin. Seit Mitte Mai kann der Zoopark Erfurt täglich 6000 Besucher empfangen – doppelt so viele wie zuvor zulässig waren. Die Tierhäuser blieben vorerst geschlossen. (dpa/mb)

>> Auch interessant: Urlaub über Pfingsten in Thüringen: HIER ist es wieder möglich