Erfurt: Ex-Polizist (43) bekommt volle Härte der Justiz zu spüren – Richterin erteilt Knallhart-Urteil

Ein Richterin ließ am Donnerstag am Landgericht Erfurt keine Gnade walten. (Symbolbild)
Ein Richterin ließ am Donnerstag am Landgericht Erfurt keine Gnade walten. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / agefotostock

Knallhart-Urteil am Landgericht Erfurt!

Ein ehemaliger Polizist ist unter anderem wegen schwerer Körperverletzung und Betrugs zu sieben Jahre und neun Monaten Haft verurteilt worden.

Prozess in Erfurt: Ex-Polizist entstellt Freundin das Gesicht

Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte seine ehemalige Lebensgefährtin im August vergangenen absichtlich attackiert habe, wie die Vorsitzende Richterin bei der Urteilsverkündung am Donnerstag sagte.

„Die Kammer ist überzeugt, dass er sich rächen wollte“, so die Richterin. Er habe die Frau, die auch Nebenklägerin im Prozess war, für seine schwierige Lebenslage verantwortlich gemacht.

Deshalb habe er ihr mit einem Messer dauerhaft das Gesicht entstellt.

Der Täter will sich an nichts mehr erinnern können

Der 43-Jährige hatte im Prozess angegeben, sich nicht an die Tat erinnern zu können, aber andere Vorwürfe über Betrug und Diebstähle eingeräumt.

Das Gericht aber hatte nach Zeugenaussagen des Opfers keinen Zweifel daran, dass der auch wegen schwerer Körperverletzung angeklagte Mann die Tat begangen habe.

____________________

Mehr Themen aus Erfurt:

Zoopark Erfurt verabschiedet sich beliebter Tierart – sie war seit 60 Jahren DER Hingucker

Mann will Seniorin küssen – für die 86-Jährige endet es mit dem Tod

Erfurt lockert: DAS ist ab Freitag wieder alles möglich – „Entspannung an allen Fronten“

____________________

Gericht folgt Anklage der Staatsanwaltschaft

Das Gericht blieb mit seinem Urteil nahe am Plädoyer der Staatsanwaltschaft. Diese hatte ebenfalls eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren und neun Monaten unter anderem wegen schwerer Körperverletzung verlangt. Die Nebenklage hatte sich dem Antrag angeschlossen.

Die Verteidigung plädierte dagegen auf verminderte Schuldfähigkeit und auf drei Jahre und vier Monate Haft. Indizien dafür, dass der Mann tatsächlich vermindert schuldfähig sein sollte, sah das Gericht aber nicht.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (dpa/mb)

Am Donnerstag hat es einen weiteren Prozess am Landgericht Erfurt gegeben. Ein Mann ist angeklagt, eine Renterin umgebracht zu haben, weil sie einen Kuss verweigerte. >> Mehr dazu hier!