Erfurt: Doch keine Mietwohnungen im ehemaligen TA-Hochhaus geplant – die Wut ist groß: „einfach nur noch traurig“

Erfurt: Das ehemalige TA-Hochhaus gehört seit drei Jahren der Gröner Group. (Archivfoto)
Erfurt: Das ehemalige TA-Hochhaus gehört seit drei Jahren der Gröner Group. (Archivfoto)
Foto: imago stock&people gmbh

Erfurt. Das dürfte viele in Erfurt nicht erfreuen!

Seit über zwei Jahrzehnten steht das ehemalige „Thüringer Allgemeine“-Hochhaus in Erfurt schon leer – das Redaktionsgebäude ist für viele Anwohner wegen Vandalismus und Zersetzung zu einem Schandfleck geworden.

Vor drei Jahren gab es dann große Pläne für das TA-Hochhaus am Juri-Gagarin-Ring in Erfurt: Über 100 Mietwohnungen sollten dort entstehen – doch das ist jetzt hinfällig. Stattdessen sollen Eigentumswohnungen in dem ehemaligen Redaktionshaus entstehen. Das sorgt für Wut.

Erfurt: Wirbel um TA-Hochhaus! Investor ändert seine Pläne

Das ungeliebte TA-Hochhaus in Erfurt sollte endlich einen sinnvollen Zweck bekommen. 120 Wohneinheiten zum Mieten sollten dort entstehen, mit Wohnungen zwischen 1,5 bis drei Zimmern.

Aber jetzt kommt alles anders: Wie die „Thüringer Allgemeine“ berichtet, soll nun das Projekt „Chronicle“ dort entstehen – mit 120 Eigentumswohnungen zum Verkauf. Grund sei eine hohe Nachfrage nach Eigentumswohnungen in Erfurt und der Umgebung.

------------------

Das ist die Stadt Erfurt:

  • wurde 724 erstmals urkundlich erwähnt
  • Landeshauptstadt von Thüringen, mit 214.000 Einwohnern auch die größte Stadt
  • Sehenswürdigkeiten: Krämerbrücke und Erfurter Dom
  • Oberbürgermeister ist Andreas Bausewein (SPD)

------------------

Das Unternehmen des Immobilienentwicklers Christoph Gröner hatte das Gebäude 2018 erworben, im Jahr 2020 sollten ursprünglich fertige Mietwohnungen präsentiert werden. Nach Umbauarbeiten wollte Gröner das Ganze an einen institutionellen Investor, wie zum Beispiel eine Bank, verkaufen.

Wo jetzt noch eine Brache steht, soll 2024 neuer Wohnraum verfügbar sein. Im Vorher-Nacher-Slider seht ihr den Unterschied.

Nun also der Umschwung – der auch gleichzeitig die Umbauarbeiten verzögert. In der Regel beginnt der Umbau erst, wenn eine gewisse Zahl an Wohnungen verkauft ist. So rechnet das Unternehmen von Gröner mit einem Baustart „nach der Frostperiode“, also im nächsten Jahr.

---------------

Mehr aus Erfurt:

----------------

Ab da dauert es nochmal etwa zwei Jahre, bis die Wohnung bezugsfähig sind. Die Gröner Group hat mit den Arbeiten am Gebäude bereits begonnen, ließ im Februar 2020 das Nebengebäude abreißen – dort soll ein viergeschössiger Neubau mit Tiefgarage entstehen. 44 der 120 Wohnungen sollen außerdem im Neubau entstehen, die restlichen im TA-Hochhaus in Erfurt. Der Umbau soll laut Investor umweltfreundlich und nachhaltig geschehen.

Erfurt: Zukunft des TA-Hochhauses sorgt für Wut

Die günstige Eigentumswohnung im TA-Hochhaus kostet rund 223.000 Euro, eine 53 Quadratmeter große Wohnung in der zweiten Etage liegt bei etwa 266.000, so die „Thüringer Allgemeine“. Eine Zwei-Zimmer-Wohnung im zehnten Stock kostet um die 403.000 Euro.

+++ Erfurt: TA-Gebäude geht es an den Kragen – doch der Plan gefällt nicht allen +++

Viele Anwohner sind wütend über die neuen Pläne – auf der Facebook-Seite der „Erfurt-App“ hagelt es kritische Kommentare:

  • „Eigentumswohnungen. Ach wie schön. Es wurde Zeit, neue Prioritäten zu setzen. Einfach nur noch traurig, was hier passiert.“
  • „Ah stimmt. Bezahlbare Wohnungen für den Mittelstand braucht ja in Erfurt keiner.“
  • „Eigentumswohnungen in so einem Klotz? Naja, da fiele mir aber Besseres ein, wo ich mein Geld versenken könnte.“
  • „Echt traurig so was. Dabei werden so viele Sozialwohnungen benötigt.“

Vereinzelt gibt es aber auch andere Meinungen, so ist eine Frau aus Erfurt einfach nur froh, dass mit dem Hochhaus in Erfurt endlich etwas passiert: „Ich verstehe die ganze Aufregung überhaupt nicht. Das Gebäude stand wie lange als Ruine da? Und nun findet sich jemand, der den Container aufmotzen möchte und schon wird wieder kritisiert.“ (kv)