Veröffentlicht inErfurt

Zoo Erfurt: Löwin Latika überraschend verstorben – jetzt gibt es erste Erkenntnisse

Zoo Erfurt: Löwin Latika überraschend verstorben – jetzt gibt es erste Erkenntnisse

© Thüringer Zoopark Erfurt

Die schönsten Zoos und Tierparks in Thüringen

Lust mit wilden Tieren auf Tuchfühlung zu gehen? Wir stellen die schönsten Zoos und Tierparks in Thüringen vor.

Erfurt. 

Schreckliche Nachrichten aus dem Zoo Erfurt!

Die dreijährige Löwin Latika ist im Tierpark vollkommen unerwartet verstorben. Darüber informierte der Zoo Erfurt am Dienstagmorgen.

Zoo Erfurt: Löwin Latika verstirbt unerwartet im Tierpark

Bereichstierpflegerin Sabine Fuß, die bereits seit 17 Jahren die Löwensavanne im Zoo Erfurt betreut, hat ihren Schützling am Montagmittag tot aufgefunden. Ein Schock für die Mitarbeiterin – und für den ganzen Zoo!

Doch woran ist Latika gestorben? Das ist die Frage, die es noch immer zu klären gilt. Denn trotz pathologischer Untersuchung stehe die Todesursache noch nicht fest.

——————-

Das ist der Zoo Erfurt:

  • Thüringer Zoopark Erfurt, liegt im Norden Erfurts
  • größter zoologischer Garten Thüringens
  • 63 Hektar große Fläche
  • wurde 1959 eröffnet
  • dort leben 133 Tierarten und rund 1000 Tiere
  • im August 2020 wurde zum ersten Mal in der Geschichte des Zoos ein Elefantenbaby geboren

——————-

Untersuchung zeigt: Latika hatte „Auffälligkeiten an Leber und Lunge“

Latika wurde am vergangenen Freitag operiert. Eine Routine-OP, heißt es in einer Pressemeldung des Zoos, bei der die Löwin kastriert wurde. Auffällig: Latika habe „ungewöhnlich lange gebraucht, um aus der Narkose aufzuwachen“. Allerdings habe sie danach keinerlei Anzeichen einer Erkrankung gezeigt. Deshalb geht der Zoo nach aktuellem Stand nicht davon aus, dass die Operation etwas mit ihrem Tod zutun hat.

Die Narben der Operation waren gut verheilt, das habe die pathologische Untersuchung ergeben. Allerdings hätten die Ärzte Auffälligkeiten an Leber und Lunge festgestellt. Was genau es damit auf sich hat, solle noch untersucht werden.

Wildtiere könnten Verletzungen generell zu verschleiern, da das auch in freier Wildbahn die Überlebenschancen steigere. Bedeutet also, die Suche nach der Todesursache geht noch weiter.

Nicht der erste Todesfall im Zoo Erfurt in diesem Jahr

Latika ist die Tochter des Erfurter Löwenpaars Bastet und Aslam. Im April feierte sie noch ihren dritten Geburtstag und begeisterte die Besucher bei einer Schaufütterung. Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow war Pate des Tieres. Die Löwin kam am 19. April 2019 zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Makuti zur Welt. Beide waren damals die ersten Jungtiere, die im Löwenrudel des Zoo Erfurt geboren worden sind. Matuki lebt mittlerweile in einem Zoo in der Schweiz.

————————

Mehr vom Zoo Erfurt:

Werden Affen nicht artgerecht gehalten? Jetzt kontert der Zoo!

Nach zwei Jahren – DIESES beliebte Event feiert endlich sein Comeback

Die Bagger rollen an! Besucher können sich bald DARAUF freuen

————————

Für den Zoo Erfurt ist es nicht der erste bedauerliche Todesfall in diesem Jahr. Im Februar verlor der Tierpark die Nashörner Tayo und Marcita binnen kürzester Zeit (wir berichteten). Auch in diesem Fall sind noch viele Fragen offen. (bp/abr)