Veröffentlicht inErfurt

Erfurt: Mann macht aus Versehen ein irres Foto! Heftig, was darauf zu sehen ist

Ausversehen hat ein Mann einen wirklich irren Schnappschuss in Erfurt gemacht. Diese Aufnahme musst du gesehen haben.

© IMAGO / Future Image/privat/Montage Thüringen24

Erfurt

Das ist Thüringens Landeshauptstadt

Dass Erfurt eine schöne Stadt ist und zahlreiche Motive für einen beeindruckenden Schnappschuss bietet, ist kein Geheimnis.

Doch was ein Mann aus Erfurt jetzt mit seiner Handykamera eingefangen hat, ist wirklich irre. Und dabei war das Bild nicht mal beabsichtigt.

Erfurter Oktoberfest beendet

Das Erfurter Oktoberfest ist für dieses Jahr beendet und die Schausteller sind dabei, ihre Geschäfte auf dem Domplatz wieder abzubauen. Ein Mann hat deswegen am Sonntag (30. Oktober) nochmal die vorletzte Chance genutzt und ist über das zweitgrößte Volksfest Deutschlands geschlendert.

Der Erfurter zückte sein Handy, stellte sich auf die Domstufen und wollte in der Dunkelheit die bunten Lichter des Fahrgeschäfts „Infinity“ einfangen. Mit dem Looping-Karussell können sich Mutige in 65 Meter Höhe begeben – und mit 120 km/h in einer Art Schaukel überschlagen. „Das sollte eigentlich ein Panoramafoto werden, halt nur hochkant“, wie der Fotograf im Gespräch mit Thüringen24 erzählt.


Mehr Themen:


Erfurt: Irres Foto vom Oktoberfest

Und dabei kam ein wirklich irres Foto heraus. Dadurch, dass sich das Karussell weiterbewegt, sieht es mit der Panoramafunktion so aus, als ob die schwingende Schaukel plötzlich losgelöst in Richtung Dom geschleudert wird.

Fahrgeschäft Infinity auf dem Erfurter Oktoberfest
Huch? Ist das Looping-Karussell „Infinity“ auf dem Erfurter Oktoberfest kaputt? Foto: Privat

Der Erfurter teilte das Bild in einer privaten Facebook-Gruppe. Dabei spekulierten viele Nutzer was auf dem Foto tatsächlich passiert ist. Einige sind sich sicher, dass hierbei Photoshop im Spiel gewesen sein muss. Andere wiederum halten eine zu lange Belichtungszeit für möglich. Doch der Fotograf stellt klar: „Ich habe das Foto zehn Minuten nachdem ich es gemacht habe gleich auf dem Domplatz noch gepostet. Da war keine Zeit für Photoshop.“