Veröffentlicht inJena

Spezialfirma muss Schule nach Brandanschlag dekontaminieren

Rudolstadtn.jpg
Foto: Mirko Schreiber
  • Feuer in Regelschule in Rudolstadt war Brandstiftung
  • 13 Klassen und eine Kita müssen ausziehen
  • Klassenräume sind verrußt und kontaminiert
  • Polizei sucht weiter nach Verdächtigen

Es war kein „Dummejungenstreich“, durch den am Donnerstag in Rudolstadt die Friedrich-Schiller-Schule in Brand geriet – da ist sich Jörg Reichel, Bürgermeister von Rudolstadt, ziemlich sicher. Denn neben dem hohen Sachschaden von etwa 100.000 Euro mussten die gesamte Regelschule sowie ein Kindergarten umziehen.

Polizei Rudolstadt geht von Brandstiftung aus

Der Umstand, dass der Brand in einem Werkraum im Untergeschoss der Schule mutwillig gelegt wurde, zeuge von einer schweren Straftat, so der Bürgermeister weiter. Wie die Polizei mitteilt, sei der Brandstiftung Vandalismus im Außenbereich des Schulgeländes vorangegangen.

Schüler wurden ab Freitag im Gymnasium unterrichtet

13 Regelschulklassen und alle Kinder des Awo-Kindergartens mussten vorübergehend in eine andere Einrichtung umziehen. Die Schülerinnen und Schüler wurden seit Freitagmorgen und werden voraussichtlich auch in der nächsten Woche noch notdürftig am Gymnasium Fridericianum in Rudolstadt unterrichtet.

Klassenzimmer sind verrußt und kontaminiert

Inzwischen hat eine Spezialfirma in den völlig verrußten und kontaminierten Treppenaufgängen und Klassenzimmern mit den Reinigungsarbeiten begonnen. Durch die Flure zogen am Donnerstag nach dem Brand dicke Rauchschwaden. Die Räume sind vorerst nicht mehr benutzbar. Die Schüler mussten deshalb einen Tag zu Hause bleiben.

Teenager möglicherweise Schul-Brandstifter

Zeugen wollen beobachtet haben, wie sich zwei Jugendliche, geschätzt 14 bis 15 Jahre alt, zwischen 4 und 5 Uhr morgens in der Nähe der Schule herumtrieben. Die Polizei vermutet, die beiden könnten die Brandstifter sein.

Wem ist etwas Verdächtiges aufgefallen?

Da den Ermittlern bisher keine weiteren Hinweise auf die Täter vorliegen, werden mögliche Zeugen gebeten, verdächtige Beobachtungen der Kripo unter Nummer (03672) 417 14 64 mitzuteilen. Wem sind im Tatzeitraum am Donnerstag zwischen 04:15 Uhr und 05:00 Uhr Personen aufgefallen, die mit dem Brand in Verbindung stehen könnten?