Veröffentlicht inJena

Corona in Jena: Bürgermeister fordert „flächendeckende Anstrengungen“ – Ausrufung des Katastrophenfalls sei als Maßnahme geeignet

Corona-Thüringen-Jena
Jenas Bürgermeister Christian Gerlitz hat sich mit einem dringenden Appell an die Thüringer und an die Landesregierung gewandt! Foto: imago images / Christoph Worsch

Jena. 

Ein Bürgermeister aus Jena hat sich mit einem flammenden Appell an die Menschen in Thüringen gewandt: Christian Gerlitz.

Vor dem Hintergrund, wie schnell die Corona-Neuinfektionen in der jüngsten Vergangenheit in Thüringen in die Höhe geschnellt seien, halte er einen Weg nach bayrischem Vorbild für möglich: Also die Ausrufung des Katastrophenfalls!

Jena: Bürgermeister mit dringendem Appell – „energische Anstrengungen“

„Mit den allergrößten Sorgen blicke ich und der gesamte Krisenstab der Stadt Jena auf die sich akut verschlechternde Infektionslage in Thüringen“, schreibt der SPD-Politiker. „In keinem anderen Bundesland sind die Fallzahlen seit November so rasch gestiegen wie in Thüringen“.

+++ Corona in Thüringen: Das ist der aktuelle Stand! +++

Allein in Jena seien am Wochenende Infektionsfälle an weiteren fünf Schulen und drei Kitas hinzugekommen. Für das Gesundheitsamt werde es immer schwerer, die Infektionsketten nachzuverfolgen.

Der Bürgermeister fordert von der Landesregierung um Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) „flächendeckende und energische Anstrengungen“, um die Situation unter Kontrolle zu bringen.

+++ Corona-Hammer in Thüringen: Keine Lockerungen an Weihnachten! Landesregierung will Maßnahmen noch verschärfen +++

„Auch die Ausrufung des Katastrophenfalls wie im Freistaat Bayern könnte nach der nicht immer klaren Kommunikation des Freistaats zum Infektionsgeschehen geeignet sein, um auch die Menschen in Thüringen so rasch es geht für die neue Situation zu sensibilisieren“, schreibt Gerlitz.

—————————–

Mehr Themen:

—————————–

Über 400 Neuinfektionen in Thüringen in 24 Stunden

Gerlitz appelliert in diesem Zuge aber auch nochmal an die Bürger: Jeder von uns sei gefordert und müsse seinen Beitrag leisten, „um seine Liebsten zu schützen“.

Corona-Fälle in Thüringen:

  • Erfurt: 1.674
  • Weimar: 490
  • Nordhausen: 478
  • Gera: 1.004
  • Eisenach: 171
  • Hildburghausen: 1.411

+++ Wetter in Thüringen: Frost und Schnee – Meteorologen warnen vor gefährlichem Phänomen +++

In Thüringen gibt es derzeit 20.979 Corona-Fälle (Stand 7. Dezember). In den vergangenen 24 Stunden kamen über 400 Neuinfektionen hinzu. 879 Corona-Fälle sind es derzeit in Jena.

Hier klicken, um den Inhalt von Facebook anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Facebook.

Jenas Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) wurde positiv auf SARS-CoV-2 getestet und befindet sich mit leichten Symptomen in Quarantäne, teilt die Stadt Jena unterdessen mit.

Auch Nitzsches Familie wurde demnach positiv getestet. Es könne nicht nachvollzogen werden, wie und wo sich der Oberbürgermeister und seine Familie infiziert haben. (fno)